Fehlkalkulationen und „ein gutes Ende“

Heute früh einen sehr wichtigen Termin in Kleve gehabt.
Also um 8:30 Uhr im Büro sein – shit, ich komme 10 Minuten zu spät. Macht aber nichts, der Chef ist auch noch nicht da. Statt der üblichen 30 Minuten ist er heut nur 15 Minuten zu spät, aber getankt hat er schon, wie er ausdrücklich betont.
Wir rasen also über die Autobahn und stellen circa 30 Kilometer vor Kleve fest, dass wir die Nummer vom Kunden nicht dabei haben um ihn am Telefon anzulügen, dass wir im Stau stehen, was wir natürlich nicht tun.
Treffen gegen 10:09 Uhr ein und müssen heute – zur Strafe – nur 7 Minuten auf den Kunden warten.

… aber bei McDonald’s war’n wir dann doch.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-