De dicke Pitter

Nach zweiwöchiger Arbeitsunterbrechung – ja, endlich mal Urlaub – bin ich heute motiviert und entspannt den täglichen Weg zur Agentur angetreten. Als ich fröhlich pfeifend aus dem U-Bahn-Schacht klettere renn ich frontal gegen den Ü-Wagen der ARD. Ich versuche geschickt nach rechts auszuweichen und stehe vor dem n24 Ü-Wagen. 10 Minuten und 15 Ü-Wagen später habe ich die Dom-Platte erfolgreich überquert.
Um 12 Uhr wird der „dicke Pitter“ 10 Minuten geläutet werden – zur Ehrerbietung des toten Papstes.

Das erstemal hörte ich den „dicken Pitter“ mit 4 Jahren … wenn ich dran denke bekomm ich schon Entenpelle *schüttel*

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

Kommentar verfassen

-Anzeige-