Bis einer heult! • Kein Maibaum für Frl. Pia
Skip to content
1. Mai 2005 | Pia Drießen

Kein Maibaum für Frl. Pia

Nicht nur, dass der 1. Mai dieses Jahr auf einen Sonntag fällt und uns so ein arbeitsfreier Tag entgeht, nein, zu allem übel habe ich dieses Jahr nicht einmal einen Maibaum bekommen.

Nicht, dass ich letzten Jahr oder das Jahr davor oder überhaupt in irgend einem Jahr in dem ich Herrn H. füttere, ihm die dreckige Unterwäsche wasche und für sein seelischen und leibliches Wohl sorge, einen Maibaum bekommen hätte, aber hoffen – und sich anschließend ärgern wenn es keinen Baum gibt – wird man ja wohl noch dürfen.

In meiner wilden Jugendzeit – an dieser Stelle bitte ich um Unterlassung anzüglicher Bemerkungen bezüglich meiner geringen Anzahl von Lebensjahren im Vergleich zum Blogger-Durchschnitt – hatte ich jedes Jahr einen Maibaum. Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass es auch mal 2 waren, aber da konnte ich nix für und ich weiß bis heute auch nicht, von wem der zweite war.

Letzendlich habe ich aber eingesehen, dass so ein Maibaum auch nur ein Schwanzvergleich pubertierender Teenies ist. Außerdem macht so ein Baum mir morgens keinen Kaffee, krabbelt mir nicht den Rücken und liest mir auch nicht die Wünsche von den Augen ab (an der Erfüllung selbiger arbeiten wir noch). Insofern ist ein Herr H. dann doch viel besser als ein Maibaum … der welkt auch nicht so schnell ;)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. King-Moe / Mai 2 2005

    Einen Maibaum bekommen? Das scheint ein Brauch zu sein den ich nicht kenne.. Mir sind nur Maibäume bekannt die riesengroß sind, und um die herum sich die, zu entsprechendem Dorf/Stadt gehörende, (Dorf)-Jugend betrinkt.

  2. Pia / Mai 2 2005

    Maibäume sind eben das – riesige Birken mit bunten Bändern geschmückt. Bei und ist es Sitte, dass jeder Mann seiner Freundin in der Nacht vom 30.04. auf den 01.05. einen Maibaum vor die Tür stellt. Desto größer der Baum, umso größer die Liebe.
    Manchmal versucht man mit solch einem Baum auch erst das Herz der Angebeteten zu gewinnen.

    Im Alter von 4 bin ich mal fast vom Maibaum meiner großen Schwester erschlagen worden – das gute Stück war 8 Meter hoch!!!

  3. fräulein anna / Mai 2 2005

    meine kleine schwester hat den 3. maibaum in folge,… und ich?! :-(

  4. nelly_pappkarton / Mai 2 2005

    was sollte ich denn mit einer 8 Meter hohen Birke anfangen?

  5. Pia / Mai 2 2005

    Vielleicht ins Kino einladen? ;) Nein, Frau Nelly – die Antwort finden sie im oberen Text:

    Letzendlich habe ich aber eingesehen, dass so ein Maibaum auch nur ein Schwanzvergleich pubertierender Teenies ist.

  6. apunkt / Mai 2 2005

    Merkwürdige Sitten haben Sie bei Ihnen… Hier in der Gegend wird das Baum-Zeugs nur verbrannt. Und das auch schon zu Ostern.,,

  7. Pia / Mai 2 2005

    Herr Apunkt – was Sie meinen nennt sich Osterfeuer und ist ja mal wieder was ganz anderes.

  8. apunkt / Mai 3 2005

    Ich weiß. Ich habe mal vor einigen Jahren bestimmt einen ganzen Monat damit zugebracht, den braven Bürgern zu erklären das man im April keine Erlaubnis zum Verbrennen von Sachen benötigt, wenn man es als „Brauchtumsfeuer“ deklariert. Der Sinn des Ganzen hat sich mir schon damals nicht so wirklich erschlossen, aber wenigstens sind die Mecklenburger nicht auch noch bekloppt genug, dann ihren Allerwertesten in das Feuer zu werfen. Zumindest habe ich noch nie Leute gesehen, die über ihr Osterfeuer springen. Machen die das bei euch Ihnen?

  9. Pia / Mai 3 2005

    Außer das vielleicht mal jemand einen über den Durst trinkt und rein fällt wären mir keinerlei andere Experimente mit dem Feuer bekannt.
    Übrigends gibts hier in Köln kein Osterfeuer … das kenn ich nur aus meiner genetischen Heimat: da, wose Aschebäscha ässe.

  10. King-Moe / Mai 3 2005

    Komische Riten in diesem Land..
    Aber na ja, wenigstens bin ich von diesem Brauch und dementsprechend auch vom Maibaumschleppen verschont geblieben. Aber wehe jemand sagt meiner Freundin was darüber!

  11. apunkt / Mai 3 2005

    Moe: so wie ich das verstanden habe, ist das wohl so ein Frauen-Beeindruck-Dings. Ein eingeforderter Maibaum dürfte also genauso sinnvoll sein wie ein eingefordertes Überraschungsgeschenk. Natürlich ist das schon wieder männliche Logik und Ihnen deshalb wahrscheinlich in der Situation keine wirkliche Hilfe… ;-)

  12. Anne / Mai 2 2006

    Frau Anne hat nie einen Maibaum gekriegt. Nie, nie, nie. Und hat sich auch mittlerweile damit abgefunden, dass sie wohl auch nie einen kriegen wird.

  13. Renegade / Mai 2 2006

    Ich dachte immer der Maibaum-Brauch ist ein rein bayrischer Brauch? Nun gut ich lasse mich gerne eines besseren belehren und kann dazu nur sagen das ich dieses Jahr auch keinen gesteckt habe (das nennt man so bei uns in Bayern – den die kommen im Kamin rein).

    Ich kann Sie also trösten Frau Pia – Besser keinen Baum als einen Kalkspruch vor der Türe (auch ein Brauch im Süden)

  14. Pia / Mai 2 2006

    Das war letztes Jahr. Dieses Jahr wollte ich gar keinen Maibaum mehr und muss somit auch nicht enttäuscht sein.
    Maibäume sind für verliebte Jungs und Mädchen … ein schöner Brauch, wie ich immer noch finde.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot