Bis einer heult! • Lach nochmal!
Skip to content
19. Mai 2005 | Pia Drießen

Lach nochmal!

Hier in Köln scheint grade die Sonne und ich sitze an dem riesen Fenster meines Büros, schließe die Augen und lasse mich wärmen. So ein paar Sonnenstrahlen haben eine unheimlich große Auswirkung auf mein Gemüt. Ich fühl mich gut, geborgen, optimistisch, fröhlich. Plötzlich trifft mich etwas nasses im Gesicht und ich zuck erschrocken zusammen. Meine große Schwester grinst mich an, zwinkert und sagt: „Du sollst nicht träumen, Else.“ Ich stecke ihr die Zunge raus und werfe den nassen Waschlappen nach ihr.

Ich finde Hausaufgaben wirklich ätzend und trödel so lang rum, bis Mimi schließlich genervt aufgibt und mir die blöden 4en in die richtigen Kästchen einträgt. Ich habe mich aber schon arg gebessert. An meinem ersten Schultag hab ich 3 Stunden lang geheult, da wir auf einem übernatürlich großen Papierbogen lauter „U“s malen mußten. Das dauerte e-wig! Nun heule ich nicht mehr, denn Mimi hat mir erklärt, dass es dann nur noch läger dauert. Ich weiß zwar nicht wie sie das meint, aber ich glaube ihr.

Im Alter von 4 Jahren brachte mir Mimi das Uhrlesen bei – sie war da 14. Ich bekam von meiner Oma eine Uhr mit einer Biene Maja auf dem Ziffernblatt und einem weißen Lederarmband. Mimi baselte dann eine riesige Pappuhr und malte mir sogar die Biene Maja darauf. Ich wußte nicht, wieso der große Zeiger die Minuten und der kleine die Stunden angibt. Immerhin war eine Stunde ja größer, als eine Minute …? Aber wenn Mimi das sagte, dann war das auch richtig.

Als ich 9 Jahre alt war haben wir uns gemeinsam die Haare rot getönt. Unsere Frau Mama fand das gar nicht witzig – aber Mimi lachte 3 Stunden ohne Unterbrechung, weil ich wie Pumukel aussah. Sie lachte auch, als mir meine Mutter im Alter von 6 Jahren die Haare auf 5 cm Stutzen ließ, da ich mit einer Schere zuvor selber Hand angelegt hatte. Sie lachte Tränen, – über Stunden hinweg. Ich war ihr nie böse, wenn Sie über mich lachte. Ich war dann immer unheimlich stolz. Vielleicht hab ich damals schon geahnt, wie großartig solche Gefühle sind.

Ich schaue auf und seh meinen Kollegen zwinkern: „Na, kleiner Mittagsschlaf?“

… los Mimi, bitte lach nochmal!

Sonne ist schon etwas großartiges :ja:

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. MC Winkel / Mai 19 2005

    Zum Glück war ich immer großer Bruder! Ich hätte diese seelischen Qualen nicht überlebt, glaub´ ich… :)

Leave a Comment