überSteuern

ja – ich liebe das finanzamt!
ja – ich liebe weite arbeitsplatzanfahrtswege!
ja – ich liebe meinen steuerbescheid!

Das war meine Steuerbescheid für 2002!

Morgen ist der 31.05.2005 liebe Leser und Leserinnen.
Wer seine Einkommenssteuer für 2003 noch nicht gemacht hat, sollte entweder heute eine Nachtschicht einlegen oder jegliche Form und Art der Rückzahlung (Nachzahlung???) in den Wind schlagen. Wir hier überlegen noch, ob wir einen Sicherheitspuffer von rund 12 Stunden in Anspruch nehmen und morgen Mittag die Unterlagen persönlich abgegeben – oder ob wir morgen Nacht bis kurz vor 0 Uhr vor dem Briefkasten unseres Finanzamtes kampieren um den absoluten Nervenkitzel auszukosten, wenn der Sekundenzeigen – laut wie ein Donnerschlag – unermüdlich auf 0 Uhr zutickert..

Kann jemand das Gerücht bestätigen, dass Finanzämter Zeitschaltuhren an ihren Briefkästen haben???

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

18 Kommentare

  1. >Kann jemand das Gerücht bestätigen, dass Finanzämter >Zeitschaltuhren an ihren Briefkästen haben???

    Ob die Finanzämter sowas machen, weiß ich nicht, aber das Gericht hier gegenüber, da sind die Briefkästen mit sowas ausgestattet. Pünktlich um 12 klappt da der Schalter um, und alles was danach eingeworfen wird, landet in einem anderen Fach. Technisch möglich ist es also…

  2. Marcnesium

    Sehr geehrtes Fräulein P.,

    ob Zeitschaltuhren in Briefkästen die Spreu vom Weizen der freilich Adrenalin liebenden zu besteuernden Bundesbürger trennt, ist mit nicht bekannt. Allerdings gilt auch hier – wie in allen Belangen der öffentlichen und privat wirtschaftlichen Hand:
    Was innerhalb der an dem Tag der Frist geltenden und üblichen Geschäftszeit beim Adressaten zu geht, das gilt als fristgemäß eingegangen.
    Prost!