Smörebröd, smörebröd, römtömtömtöm

Man(n) wirft nun neuerdings nicht mehr mit Stöckchen nach mir, sondern mit kleinen Kochlöffeln, an welchen wiederum kleine Fallschirmchen befestigt sind.
Heute mal ein „Was kochst Du“-Wattebausch – hatten wir noch nicht und wird daher umgehend beantwortet.

  1. Was fällt dir zu deinem ersten Koch- oder Backversuch ein?
    Wahrscheinlich war das ein totaler Reinfall, aber da ich mich nicht mehr dran erinnere, kann ich auch keine näheren Auskünfte dazu geben. Um mich aber dennoch für Euch zum Affen zu machen: Mein größter Fauxpas war versalzenes Kartoffelpüree. Ich habe mutig 3 Löffel gegessen um zu signalisieren: „Geht doch!“ – dann hab ich alles richtig saftig rückwärts gegessen und das in einem heiden Tempo!
  2. Wer hatte den größten Einfluss auf deinen Kochstil?
    Meine Mutter, eindeutig. Alles was Frau Mama je gekocht hat, hat mir geschmeckt und – zum Glück – habe ich ihr gutes „Pi mal Daumen“-Talent geerbt. Mengen- und Gewürzangaben funktionieren bei uns prima „aus dem Bauch raus“ :)
  3. Gibt es ein altes Foto als Beweis für frühes Interesse an der kulinarischen Welt? Traust du dich, es uns vorzustellen?
    Leider nein, da ich früh angehalten wurde aufrecht zu sitzen, Messer und Gabel vernünftig zu halten und nicht mit dem Essen zu spielen. Karottenmäuler im Säuglingsalter wurden gar nicht erst geschossen. Wahrscheinlich bin ich deshalb heute so strikt gegen „beim Essen fotografiert werden“. Hach, wat spießig. :pfeif:
  4. Leidest du an irgendeiner Art von kulinarischer Phobie? Gibt es ein Essen, dessen Zubereitung dich zum Schwitzen bringt?
    Ingwer! Es ist mir scheiß egal, ob der kandiert, gekocht, geraspelt, eingelegt oder sonst etwas ist – oder ob der „sooo gut schmeckt“. Ingwer ist das einzige Lebensmittel, das mich tatsächlich aggressiv macht. Hau mit dem Scheiß ab, dooo! :kotz:
  5. Welches [technische] Hilfsmittel in der Küche schätzt du am meisten und/oder was war der größte Reinfall?
    Schätzen: definitiv meinen WOK, der eigentlich immer und jeder Zeit im Einsatz ist. Auch für riesige Portionen Bratnudeln super geeignet – we love woking!
    Verachten: elektrische Schneidemesser, Dosenöffner und alles andere, was man so elektrisch erwerben kann. All‘ das Zeug eben, das gelangweilte und frustrierte Hausfrauen im Tele-Shop oder Real,- kaufen. *schüttel*
  6. Nenne einige seltsame oder verrückte Essenszusammenstellungen, die du wirklich magst – und wahrscheinlich niemand sonst!
    Ich esse nahezu alles, aber eine Kombination, die andere als eklig erachten könnten wäre mir jetzt nicht bewusst. Meine Geschwister essen Erdbeermarmelade auf Gouda – das ist nicht so mein Ding. Ich hingegen esse auch mal gern den stinkensten Käse aus dem kompletten Kühlregal. Herr H. findet das komischerweise weniger witzig ;)
  7. Auf welche drei Zutaten oder Gerichte kannst du einfach nicht verzichten?
    Salz, Pfeffer, Knoblauch – in der Reinfolge und immer frisch gemahlen/gehakt.
  8. Dein Lieblingseis…
    … ist definitiv Schokolade. Da gibt´s nix zu diskutieren. Punkt.
  9. Du wirst wahrscheinlich nie essen…
    Ingwer :kotz:
  10. Dein Spezialgericht…
    Ich bin definitiv die ungekrönte Bratnudel-Königin. Mal mit Ei, mal frischen Tomaten und Oliven, mal mit Schinken, mal mit Speck … hauptsache Nudeln und gebraten ;)

So, das kulinarische Wattebäuschchen gebe ich mal an Frau Honeyjazz weiter *rüber reich*

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

9 Kommentare

  1. Du wirst ja echt mit solider Frequenz beschmissen. Wenn das so weiter geht kannst du bald in die Baseball-Nationalmannschaft einsteiegn. Aber ob die mit Wattebäuschchen und Kochlöffeln werfen?

  2. Die gezuckerten Ingwer-Blöckchen haben ja auch etwas von WC-Steinen.

    Mein bisheriger Vergleich war Spülmittel, aber Ihrer paßt viel besser, Herr Marcc :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-