f**king BillyBack

Heute morgen verteilten auf der Domplatte zwei junge Männer kleine Brötchentüten mit Inhalt. Zuerst dachte ich: ’schnell weg, weiten Bogen schlagen, nicht annehmen!‘ – die übliche Taktik also. Natürlich erwischt mich einer und schafft es mir irgendwie in zwei volle Hände noch eine Tüte von BillyBack zu drücken.

Ich starre also auf die Tüte und hoffe zumindest, dass was leckeres drin ist. Diese Art von Werbung find ich ansich ganz nett. Immerhin bekommt man was mit Nutzen umsonst und hat auch noch SOFORT etwas davon. Nicht wie bei einem Eiskratzer zum Beispeil – da müssen Sie ja dann erstmal auf Eis warten.

Ich zerre also an der kleinen Tüte und lücke ins Innere.
Ein Brötchen. Nicht belegt. Nicht aus Milch. Nicht mit Rosinen. Ein einfaches, normales, stinklangweiliges Brötchen

Die Tüte ist noch dazu einfach nur häßlich und es steht nicht einmal eine Adresse drauf, wo man sich beschweren kann, bzw. – wenns denn geschmeckt hätte – sich mit weiteren stinknormalen Brötchen eindecken könnte.

Als ich die Tüte zerknülle, schneide ich mich am Papier, zerre die doofe Scheißtüte wieder auseinander und entdecke auf der Rückseite einen Flyer:

Dein Abend – die Nacht für alle ab 30

Nicht nur, dass ich ein Kackbrötchen geschenkt bekommen habe, nein, ich bin auch noch auf über 30 geschätzt worden.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

13 Kommentare

  1. War das Business-Outfit so professionell, dass die beiden einfach schwer beeindruckt waren?

    Oder waren die „jungen Männer“ jünger als Du? Dann kann das passieren? Alte Säcke wie ich erkennen Frauen unter dreißig sofort. ;-)

  2. azrael

    Ich mag solche Lebensmittel-geschenkt-bekomm-Aktionen sehr. Bei uns hier aufm Land hat mal ein lokaler Radiosender an der Ampel Frühstückstüten verteilt. Inhalt: 2 (gute) Brötchen, 3 abgepackte Marmelade/Nutella und ein Beutel Kakao.
    Fand ich super! :razz:

    Wenns aber ein verletzendes Kackbrötchen gewesen wäre, hätt ich denen die Tüte aber wieder hinterhergeworfen. :mad:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-Anzeige-