Le Crobag

„Schonmal einen Latte Macchiato und zwei Schoko-Cookies?“ fragt mich die junge Dame am Hauptbahnhof bei Le Crobag.
Ich nicke und zeige dann auf das Thunfisch-Baguette in der Auslage. Die junge Dame heißt Carmen und ist ein Grund, warum ich jeden Morgen erstmal zu Le Crobag gehe, bevor ich in den Arbeitstag starte. Rein Stimmtechnisch bin ich nämlich die ersten 2 Stunden des Tages echt nicht ertragbar – da ist es nur von Vorteil, wenn man wortlos verstanden wird ;)

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

11 Kommentare

  1. ich kenne ihr problem, frau pia. die erste hälfte des tages höre ich mich auch meist an wie eine mischung aus chewbacca und einem ausgedienten roboter mit kaputtem stimmmodul.

  2. Le Crobag ist für mich vor jeder Fahrt mit dem Zug, meist ICE, die erste Anlaufstelle im Frankfurter Hauptbahnhof. Ohne zwei Marzipancroissants steige ich in keinen Zug ein. ;-)

    Kalorien hin, Kalorien her, wer den ganzen Tag mit dem Rechenschieber seine Mahlzeiten bestimmt hat auch keinen Spaß am Leben…:!:

  3. das ist aber sehr ungesund, frau pia.
    eine junge tatkräftige und gebärfähige frau in ihrem alter und mit ihrer tätigkeit braucht täglich rund 2000 kcal ;)

  4. Das ist z. B. auch ein Vorteil von den neuen Selbstbedienungsbäckereien. Da muss man nur das Geld hinhalten. Ich hab ca. ein Jahr lang so ziemlich jeden Tag ein Kornspitz und ein Rosinenbrötchen genommen. Jetzt kommen sie mir schon zu den Ohren raus.:kotz:

  5. Immer wenn ich meinen Arbeitgeber besuche in Frankfurt, nehme ich mir dort am Bahnhof auch eins von diesen leckeren Sesam-Baguettes mit. Natürlich mit Hähnchen drauf. Das Leckere ist für mich, dass die Leute da Remoulade drauf machen, da ich weder Margarine noch Butter esse und daher die meisten Länden mit belegtem Krams tabu sind. Insofern ein Hoch auf Le Crobag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-Anzeige-