Weil ich ein Mä-hä-hädchen bin

Ich bin heute so dermaßen antriebslos, dass sogar die Einnahme von Valium eine belebende Wirkung hätte. Trotzdem habe ich gleichzeitig Hummeln im Hintern, die mir unmißverständlich zu verstehen geben, dass ich irgend etwas neues und großes bewegen muss. Mir fehlt nur der Einstieg, der Anfang, der richtige Moment. Ist das nun einfach eine temporäre Hirnleere, oder schlichtweg PMS?

Ich tippe ja auf letzteres. Gibt diesmal bestimmt auch wieder Pickel.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

9 Gedanken zu „Weil ich ein Mä-hä-hädchen bin

  1. Nach der Blutung ist vor der Blutung sagte schon Fritz Weigele Bernstein… Oder war das was anderes? *g*

    Dann müsstest Du dieses Befinden doch eigentlich 60/24/7/30,5/365,25 haben….

  2. bei uns im büro ist auch eine gewisse antriebsschwäche zu merken … mag vielleicht auch daran liegen das alle wie erstart jeden sonnenstrahl versuchen aufzunehmen der ins büro kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben