Bis einer heult! • "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?"
Skip to content
8. Februar 2006 | Pia Drießen

„Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“

„NIEMAND!“
„Und wenn er kommt?“
„Dann laufen wir!“

Ich glaube, dass ich mich mit jedem Tag Aufstehen, Duschen, Anziehen ein wenig mehr dem Nervenzusammenbruch nähere. Ja genau, dem Nervenzusammenbruch. Nämlich der, der mich unabschüttelbar verfolgt.
Manchmal, wenn ich gerade Luft hole, hör ich ihn von hinten näher kommen. Kurz bevor er mich erreicht spring ich dann schnell auf und renne weg.
Der ein oder anderen vertrauten Person habe ich bereits gesagt, dass er da ist und, dass er immer näher kommt. Ihre Worte können mich aber nicht beruhigen.
Das einzige, was mich derzeit noch schneller sein lässt, als ihn, ist die Tatsache, dass es Menschen gibt, die ihn auch hören und denen er auch auf den Fersen ist. Und ich habe Angst, dass sie aufgeben und sich von ihm einholen lassen, wenn ich zu schwach bin, um ihm zu entkommen.

Als ich vom Teufel und dem dicksten Haufen sprach, meinte ich nicht, dass dieser Haufen nicht dick genug wäre … ganz im Gegenteil. Es darf dann jetzt auch bitte reichen.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Kathinchen / Feb 8 2006

    Oh, das hört sich aber nach Weltuntergangsstimmung an:???: – mein Chef sagt immer abwarten, am Ende des Tages wird alles gut, wobei man den „Tag“ wohl eher sinnbildlich nehmen sollte, aber meistens stimmts irgendwie *kopfhoch*

  2. erpelfolie / Feb 8 2006

    Du sprichst mir da gerade aus der Seele, schön zu wissen das ich nicht der einzige bin, dem es so geht :)

  3. Torx / Feb 8 2006

    Müssen wir als treue Leser Angst um Sie haben Fr.Pia?

    Können wir irgendwie helfen? Virtuell oder real?

  4. Christian / Feb 8 2006

    Frau Pia,

    Sie.
    Müssen auf.
    Sich aufpassen.

    Macht nämlich niemand anders.

    Passen Sie bitte auf sich auf.

  5. Tobias K. / Feb 8 2006

    Wenn was ist…
    Bescheid sagen…
    Und Sie haben ja den Herrn H.
    den halte ich für einen Ritter vom richtigen Format
    Halten Sie ihn fest und lassen Sie sich festhalten
    *sorgenmach*

  6. Pia / Feb 8 2006

    Geteiltes Leid ist ja angeblich halbes Leid. Wahrscheinlich spielen wir derzeit beide Fangen.

    Ach ja … bisher gings auch immer wieder aufwärts :)

  7. mmmmm / Feb 8 2006

    Mal über Schizophrenie nachgedacht ??

  8. Herr H. / Feb 8 2006

    Tagtäglich, Herr/Frau/Das mmmmm, bei jedem Aufruf diverser Blogs.

  9. Stoeff / Feb 9 2006

    …was suche ich ? ..achja google, mein erster Freund – was finde ich an 3 ? – achja diesen Blog. Was lese ich ?
    Umwerfendes. Schrill geschrieben – feinsinnig in den Wortschöpfungen. Wunderbar. Das ist ein Stoff von dem viele träumen könnten.. einmal so schreiben zu können.

    Liebe Pia, ich habe keine Ahnung von Blogs und weiss noch weniger ob sie real oder fiktiv sind. Ich weiss nur eines – wenn dein Blog fiktiv ist bist du eine ungemein grandiose, eine klasse Schreibernin.

    Falls Blogs aber wirklioch real sind – ja dann, dann … bist du immer noch eine ungemein grandiose, eine klasse Schreibernin – nur dann mache ich mir Sorgen um dich. Pass auf dich auf .. – viel mehr – lass dir helfen.

    Liebe Grüße
    Stoeff

  10. schoko-bella / Feb 9 2006

    halten Sie durch Frau Pia, das wird schon. :ja:

  11. sehrahnungslos / Feb 10 2006

    was lese ich da ? da wurde geschrieben, was ich in mir fühle. danke frau pia. bitte seien sie stark, ich will es auch sein.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot