Bis einer heult! • ohne wirkliches Thema
Skip to content
18. März 2006 | Pia Drießen

ohne wirkliches Thema

Herr Sebastian bewirft mich mal wieder mit einem Stock! Was muss man Ihnen eigentlich zahlen, damit Sie mal andere bewerfen???
Aber da ich ja ein höflicher Mensch bin und mein Kopf gerade vor Ideen und Themen platz, ich mich aber nicht für eins entscheiden kann, werde ich das Stöckchen mal beantworten.

  1. Was hast du vor zehn Jahren gemacht?

    Am 18.03.1996 wurde Mathieu Kérékou in Benin Staatspräsident. Das hat mich damals aber nicht interessiert. Wahrscheinlich habe ich zu der Zeit viel rumgeknutsch und war in der Schule mittelmäßig aufmerksam. Mit Sicherheit kann ich das aber nicht sagen.

  2. Was hast du vor einem Jahr gemacht?

    Wie mir das Archiv des Daily Me verrät hatte ich am 18.03.2005 meinen letzten Arbeitstag vor einem langverdienten Urlaub. In der Zeit habe ich mich exersiv mit meiner Flugangst auseinander gesetzt, also alle Flugabsturz, -entführund und sonstige Katastrophenflime geguckt. Ich hab mich ausgiebig von Herrn H., meiner Schwester und jedem anderen, der von Turbolenzen, Luftlöchern und Gewittern berichten könnte, irre machen lassen … und ich habe geübt, den Kopf möglichst tief zwischen die Knie zu pressen.

  3. Fünf Snacks, die du besonders gerne hast:
    1. Butterbreze’n
    2. Paprika-Ecken und Zwiebelringe von FunnyFrisch
    3. Käse, egal in welcher Form. Hauptsache schön herzhaft und würzig!
    4. Sushi
    5. Schoko-Cookies
  4. Fünf Songs, von denen du den Text komplett kennst:
    • Summer of 69 von Brian Adamy
    • Alle meine Entchen
    • Things can only get better von D:REAM
    • Follow Me von Uncle Cracker
    • One to make her happy von Marque

    Die seltsame Titelwahl liegt wohl daran, dass ich noch nie jemand war, der sich Liedtexte gemerkt hat. Bei den genannten hatte ich wohl noch genug Elan. Jedenfalls sind das die einzigen, die mir jetzt einfallen.

  5. Fünf Dinge, die du tun würdest, wenn du ein Millionär wärest:
    1. Ein Notebook kaufen, dann endlich mal!
    2. Ein Haus bauen.
    3. Geld anlegen, damit ich später von den Zinsen leben kann.
    4. Herr H. eine 1100er Kawa kaufen.

    Das wars dann auch erstmal. Der Rest würde so bleiben, wie er ist, denk ich.

  6. Fünf Dinge, die du gerne machst:
    • Mit der Familie zusammen sein – ist wohl für den ein oder anderen eine Horrovorstellung, aber für mich ist das immer sehr entspannend und witzig. Kommt leider nur viel zu selten vor.
    • Mit Herrn H. zuasmmen sein – einfach so. Auch ohne viel Reden oder Unternehmungen. Es ist einfach ein wahrnsinnig angenehmes und sicheres Gefühl, wenn er da ist. Meistens ist es in erster Linie aber auch ultra komisch, denn der Herr H. ist ein verkappter Komiker, dass gibt der aber nicht zu :D
    • Bloggen – Ja, ich blogge sehr, sehr gerne. Zum Austoben, Spaß haben, Kommunizieren. Bloggen ist schon was großartiges!
    • Arbeit – jaaa, jetzt zeigen wieder alle mit dem Finger auf mich und lachen. Aber mal ehrlich, wenn ich nicht arbeiten gehn könnte, würde ich eingehen. Darum kann ich auch Menschen nicht verstehen, die meinen, wenn sie genug Geld haben/hätten, würden sie nicht mehr arbeiten gehen. Das ist doch ein trauriges Leben!
    • Webdesign – ist und bleibt eins meiner Liebilings-Hobbies. Dazu brauch und kann man wohl nicht viel schreiben.
  7. Fünf Kleidungsstücke, die du nie wieder tragen wirst:
    • Batik-T-Shirts. Was bin ich froh, dass irgendwann in der Pubertät dann sowas wie Geschmack entstand.
    • Plateau -Turnschuhe (formerly known as Buffalos). Hab ich nie getragen und werde ich nie tragen.
    • Stirnbänder. Bah.
    • Stiefel mit Stahlkappen. Junge, das war immer so unbequem und unweiblich.
    • Diese Arafat-Tücher oder wie die hießen. Auch nie, nie wieder!
  8. Fünf deiner liebsten „Spielsachenâ€? (Beschäftigungen):
    • Mein Blog
    • Mein PC
    • Meine Digi-Cam
    • neuerding mein Mikro
    • Unser neuer Fernseher

An der Stelle reiche ich das Stöckchen nicht weiter, aber wer mag, darf sich gerne bedienen.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. toby / Mrz 18 2006

    "..und ich habe geübt, den Kopf möglichst tief zwischen die Knie zu pressen." – Bin ich jetzt der einzige der bei diesem Satz auf dumme Gedanken kommt? :???:

  2. Pia / Mrz 18 2006

    Nee, wahrscheinlich gucken Sie nur mehr Pornos, als Flugzeugkatastrophenfilme. ;)

  3. eco / Mrz 19 2006

    Mein Trackback ging nicht durch :-(
    http://www.realizeme.de/20060318/5-Dinge

Trackbacks und Pingbacks

  1. Seelenkino - Was läuft denn hier für ein Film? » Stöckchen
  2. Loewenzahns Exilgelegenheit
Leave a Comment