Bis einer heult! • Deutsches Paket Dilemma
Skip to content
11. April 2006 | Pia Drießen

Deutsches Paket Dilemma

Ich steh ja ziemlich auf DHL, Hermes Versand und UPS, da ich mit denen bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe. Die DPD hingegen erlaubt sich das ein oder andere mal schon ordentliche Kracher. Aber da ich ja gutmütig bin gebe ich jedem eine zweite, dritte und auch vierte Chance. Damit ist jetzt Schluss!

DPD Info-ZettelAls ich gestern Abend nach Hause kam, überreichte der Herr H. mit diesen äußerst aussagekräftigen Zettel mit den Hinweis: „Der war im Postkasten. Ist bestimmt für Dich.“ Ich nehme also dieses grazile Zettelchen zwischen meine Finger, drehe es in alle Richtungen, schaue auf die Vorder- und Rückseite, sehe dann den Herrn H. mit Kuhaugen an und frage: „Wie? Ist das alles?“ Er nickt.

Prima. Recht fix können wir die Hausnummer entziffern. 3 Häuser weiter die Strasse runter, das geht ja noch, da hab ich schon an ganz anderen Ecken Pakete abholen müssen. Dr. Krause, lese ich weiter. Na wollen wir mal hoffen, dass der Doktor der Philosophie ist und kein Mediziner mit Praxis.

Natürlich ist Dr. Krause ein Mediziner und zwar einer, mit einer Orthopädiepraxis, die sich Öffnungszeiten gönnt, die auf lukrative Auftragslage schließen lässt. Nein, nein, wir wollen dem Herrn – oder wohlmöglich eine Frau – nichts böses nachsagen. Was kann er/sie schon dafür, dass ich während seinen Öffnungszeiten ebenfalls damit Beschäftigt bin, mein Geld zu verdienen.

Nachdem nun klar ist, dass wir das Paket nicht bei Dr. Krause abholen können, versuche ich bei DPD anzurufen. Das nächste Depot liegt in Frechen und ja, natürlich rufe ich um 18:30 Uhr außerhalb der Geschäftszeiten an.

Ich versuche es also am heutigen Morgen noch mal und siehe da, was darf ich heute erfahren? ‚Ohne Track-ID kann man mir da nicht weiter helfen. Wie denn der Name des Auflieferers wäre?‘ (Wir richten unser Blick bitte nochmals auf den Info-Zettel!) ‚Ja, ohne Hinweise auf den Auflieferer oder Track-ID könne man mir leider gar nicht helfen. Ich solle doch den Absender informieren.´

Ich weiß aber nicht, wer der Absender ist. Ich weiß ja nicht ein mal, was das überhaupt sein könnte. Wir wissen nicht, ob das Paket für den Herrn H. oder mich ist und wir wissen auch nicht, wie wir das herausfinden sollen!

„Hm, da kann ich Ihnen leider auch nicht helfen. Dann warten Sie doch einfach, bis das Paket zum Absender zurück geschickt wird. Der wird dann sicher Kontakt mit Ihnen aufnehmen.“

Ach ja, wird er das? Ich würde das nicht tun, denke ich, wenn ein Paket zurück kommt, dessen Annahme offensichtlich verweigert wurde oder einfach nicht abgeholt wurde.

Und aus diesem Grund bin ich stolze Besitzerin einer goldenen Packstationkarte. Wenn zufällig jemand von Ihnen der Absender des DPD-Pakets war, so tut es mir furchtbar leid, dass ich mich nicht bei Ihnen für das Paket bedanken kann (es sei denn, es wäre eine Paketbombe). Nutzen Sie in Zukunft doch bitte einfach meine Packstation, die ist nämlich 24 Stunden am Tag offen und man bekommt schicke „Sie haben Post“-Emails. Jawohl!

Des Rätsels Lösung:
Ein Anruf in der Arztpraxis gegen 15 Uhr (vorher langer Mittag und auch nur Dienstag- und Donnerstagnachmittag geöffnet) brachte zu Tage, dass das Paket für Herrn H. ist und, dass die freundliche Sprechstundenhilfe dieses nun bei einem Nachbarn im Praxis-Haus abgibt. Die wären auch abends anzutreffen. Der DPD mach ich es trotzdem nicht so leicht. Die sollen schön noch ein wenig recherchieren!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Leo / Apr 11 2006

    Übel übel. Schwarze Schafe gibts aber überall. Gerade gestern bin ich an nem DHL Wagen vorbei gefahren, dessen Fahrer gerade ein sperrigeres Paket auslieferte. Da fiel mal eben ein größeres Paket aus 1,5m auf die Straße. Ich hoffe nur, dass da nichts zerbrechliches drin war.

  2. Manuel / Apr 11 2006

    Hallo

    Ahhhh. Sehr schön ich bin nicht allein….

    Das einzige Plus von DPD ist, dass sie in´s europäische Ausland
    unangefochten die allleer günstigsten sind!!!

    Aber ansonsten warten wir manchmal auch 3-4 Tage auf den Abholer
    für die Auslandspakete….. :pfeif:

    dä Manu

  3. marcc / Apr 11 2006

    Geben Sie es doch zu Frau Pia. Sie schreben so über DPD, weil Sie den Thrill lieben ev. auch mal eine Abmahung zu bekommen.
    :wink:

  4. Pia / Apr 11 2006

    Als ich den Eintrag eben schrieb, wollte ich ihm erst den Titel geben:
    „Bekomm ich jezz‘ ’ne Abmaaaahnung?“ … ich habs aber gelassen.

    Ich ärgere mich trotzdem enorm.

  5. R. / Apr 11 2006

    Ich kenne diese Art von Spielen auch von DHL. Wir müssen immer zu einem Fachgeschäft für Musikinstrumente.

  6. Anne / Apr 11 2006

    Oh nein. Schock!
    Da ist man ja fast mit der Deutschen Post noch gut beraten und über die könnte ich ziemlich lang meckern.

  7. Anne / Apr 11 2006

    PS: Kannst du bei dem Doktor nicht anrufen und ihn bitten, dass er/sie/eine Arzthelferin das Paket bei Gelegenheit bei einem Nachbarn abgibt, der zu „abholbaren“ Zeiten zu Hause ist?

    Ist zwar eine blöde Lösung, aber so ziemlich das beste, was mir in so einer Situation einfallen würde.

  8. Toujours-Moi / Apr 11 2006

    Warum rufen Sie denn nicht einfach den Arzt von Ihrem Arbeitsplatz aus an und versuchen, gemeinsam mit ihm eine Lösung zu finden, wie man doch noch an das Päckchen kommt? Meist sind doch Arzthelferinnen sehr hilfsbereit und wenn sich keine Lösung in Sachen Abholung findet, lässt sich doch sicher der Adressat, der Absender und die ID rauskriegen…

  9. Pia / Apr 11 2006

    Natürlich könnte ich bei dem Arzt anrufen, mit dem Gedanken habe ich auch bereits gespielt … aber:

    1. sind all unsere Nachbarn, die mir vertrauenswürdig erscheinen, ebenfalls berufstätig und tagsüber nicht zu Hause.

    2. Finde ich es mehr als unangenehm, jetzt Leute zu belästigen und von denen noch irgend welche „Dienste“ einzufordern, obwohl die schon nett genug waren, überhaupt ein Paket für mich anzunehmen.

    3. sehe ich nicht ein, wieso ich jetzt Himmel und Hölle in Bewegung setzten muss, um an dieses doofe Paket zu kommen. Zum Schluss ist es nur nen Werbekatalog von Viebrock.

    Nee, nee, das soll mal die DPD schön lösen! Inzwischen hab ich zumindest schon mal erwirkt, dass der Fahrer ermittelt wird. Na, das ist ja mal was.

  10. Leo / Apr 11 2006

    Das mit dem „bekomm ich jetzt ne Abmahnung“ geht mir auch manchmal so. Eigentlich traurig.

  11. Daniel / Apr 11 2006

    Ich würde aber trotzdem bei dem Arzt anrufen, einfach bloss, um den Absender zu erfahren.
    Wenn es dann wirklich bloss ein Katalog ist, hat sich das restliche Problem doch eigentlich erübrigt.

  12. hs / Apr 11 2006

    Packstation kann ich nur empfehlen. Die Pakete kommen auch früher als wenn man auf den Paketmann warten muss.

    Nachbarn bei denen ich meine Päckchen eine ganze Woche lang nicht „erklingeln“ konnte, bewegten mich zu diesem Schritt.

    P.S. GLS hat mal ein nicht gerade wertfreies Paket für mich vor meiner Haustür abgelegt. :shock:

  13. Manuel / Apr 11 2006

    Aber was macht der Arzt dann mit dem Paket?
    Wenn Sie es nicht abholen, muß er es ja entsorgen oder zurückbringen.
    Dann hat er noch mehr „Ärger“ damit. Ich sage anrufen!

  14. asa / Apr 11 2006

    Haha, bei uns wird die GANZE Nachbarschaft rausgeklingelt, wenn es sein muss… Das klappt ganz gut…
    Leider ist der liebe Mann ein häufiger und lieber e-bay-Nutzer….
    und kauft gern so anderes Gedöns…
    Alles in Paketen…
    Da gucken die schon etwas, die Nachbarn, wenn die mal wieder so Paketchen für uns kriegen…(is mir ja auch peinlich)
    Was ich sagen wollte: so’n Dr. Krause käme mir gerade recht…(weniger Post aber auch) :flenn:

    Einfach mal anrufen und nachfragen, da geht bestimmt was – bei einer Sendung…:smile:

  15. eco / Apr 11 2006

    Da gibt es so einen alternativen Brieftransporter, keine Ahnung gerade wie der heißt, aber der Briefträger von denen hat einen wichtigen Brief auf meine Türmatte gelegt, anstatt ihn in den Briefschlitz eineinhalb Meter darüber in der Tür zu werfen. Wie blöd kann man eigentlich sein?

  16. Carsten / Apr 11 2006

    Würde der alternative Brieftransporter zu „deutsch“ zufällig „Stadt letter Dienst“ heissen? Die tragen ihre Briefe mit Motorrollern aus und alles was von da nicht erreichbar ist ohne abzusteigen ( evtl. der Briefschlitz ), befindet sich außerhalb ihres Universums. Ich lass mir immer alles in die Firma schicken. Zu Hause finde ich meine Pakete sonst nach Wochen irgendwo im Treppenhaus liegend, wenn überhaupt. Leider kann man für Pakete aber keine generelle „Rufumleitung“ einrichten. :sad:

  17. Herr G / Apr 11 2006

    Sind Sie denn gar nicht neugierig Frau Pia, was in dem Paket ist?

  18. Toujours-Moi / Apr 11 2006

    Ich wäre ja auch neugiereig…Und ich ärgere mich immer sehr über die Leute, für die ich Pakete entgegennehme und die sich dann gar nicht bemühen, es bei mir abzuholen. Wäre doch ein besserer Ton, bei denen anzurufen…

  19. Pia / Apr 11 2006

    Ganz ehrlich? Ich frage mich ernsthaft, wieso die DPD überhaupt UNSERE Pakete bei wildfremden Nachbarn abgibt. Nein, wir haben nicht nur nette und vertrauenswürdige Nachbarn.

    Begleitet von so einem läppischen Stück Papier, ohne Empfänger, Logo, Datum, Fahrer oder sonstiges, ist das ein starkes Stück … und zum Schluß bin ich der Arsch, weil ich dem Paket nicht hinterher rennen kann/will?

    Nö!

  20. Leo / Apr 11 2006

    Können die bei DPD nicht rauskriegen, welcher Lieferant an dem Tag bei dir war und das Paket abgeben wollte?

  21. Pia / Apr 11 2006

    Da sind die angeblich gerade dran. Es bleibt spannend ;)

  22. Leo / Apr 11 2006

    Packstation…hm… kannte ich noch gar nicht. Muss ich mir anschauen :)

  23. Observer / Apr 11 2006

    Mehr zum Thema Packstation bei mir (schon seit einem halben Jahr).

  24. Christian / Apr 11 2006

    Kenn ich, wirklich. Ein Nachbar hatte man mir mal im Hausflur gesagt, ich möge doch bitte ein Paket im Auslieferungszentrum in Frechen abhohlen, weil mit Nachname konnte der Bote es natürlich nicht abgeben (soweit verständlich). Ich also hingefahren, gleiches Problem, ohne TrackID kein Paket. Fragen sie den Versender. Ich wusste aber natürlich nicht mal, wer denn der Versender ist (natürlich wusste ich es, aber ich wollte die mal so richtig auflaufen lassen) Also habe ich noch angemerkt, dass es wohl per Nachname sei, aber auch das hatte der Dame nicht weiter geholfen… allerdings konnte ich mit einem Auge ein Blick auf die Software erhaschen und nachdem ich die nötigen Eingaben diktiert hatte, kam ich auch an mein Paket…

  25. Toujours-Moi / Apr 11 2006

    Von Hinterherrennen war ja nicht die Rede. Aber was konnte denn der arme Arzt dazu?

    Nun wissen Sie Bescheid, die Leute in der Praxis ärgern sich nicht und der Post zeigen Sie trotzdem was ’ne Harke ist (:box:)…

    Und letztlich kommt doch immer alles, was man tut zu einem zurück. Haben Sie gut gemacht, da anzurufen! :ja: !

  26. Der Typ / Apr 12 2006

    Komisch. Ich habe mit dem DPD nur die allerbesten Erfahrung (abgesehen von vielleicht zwei oder drei Ausnahmen) gemacht, und versende immerhin bis zu 10 Pakete pro Woche und bekomme mindestens drei bis vier.

    Freundlicher Service, Verständnis für die Bedürfnisse von Kleinunternehmern, schnell, pünktlich – alles Dinge, die ich vor allem von DHL nicht behaupten kann. Sieht man mal von unserem „Dorf“-Boten ab, der wahrscheinlich alle 16.000 Einwohner des Stadtteils mit Namen kennt.

    Völlig außerhalb jeder Beurteilung aber sehe ich UPS, die es tatsächlich fertig bringen, selbst wenn man da war, Aufklaber an die Außentür eines Zehnfamilienhauses zu kleben, wo einzig sinngemäß „Sie nicht gewesen da. Wir stellen zu anderes mal“ drauf steht. Ist ja auch zuviel verlangt, ein paar Treppen zu steigen.

    Oder der Aushilfs-DHL-Mann, der Pakete mit Aufkleber „Vertraulich! Nur persönlich übergeben!“ 20(!) Häuser weiter bei der Pommesbude, die ich noch nie besuchte, da sie so gammelig ist, abgab …

    Übrigens wird bald wieder gebloggt, so als Werbung in eigener Sache, und zwar gemeinsam vom Typ, dem Atomaffen und weiteren auf http://www.YouSuck.de :grin:

  27. Hans Wurst / Mai 16 2006

    Der DPD kann sehr wohl herausfinden, wann welches Paket von welchem Sender zu welchem Empfänger unterwegs war und was damit passiert ist. Alle Adressen von Paketen (Absender und Empfänger) werden gescannt und zusammen mit der Paketnummer erfasst) Mann kann also mittels der Empfangsadresse auch rückwärts die Paketnummer herausfinden. Wahrscheinlich war ihnen das in diesem Fall zu viel Aufwand. Aber das mit dem Abgeben oder igendwo abstellen ist eine fragwürdige Sache. Eigentlich dürfen die das ohne schriftliche Genehmigung nicht. Aber da die Fahrer bei Subunternehmern beschäftigt sind (und nicht beim DPD direkt) gibt es da gewaltige Unterschiede, auch in der Motivation und Zuverlässigkeit. Der DPD selbst kann dafür eigentlich nichts, da er auch nicht bestimmen kann, wen der Subunternehmer einstellt. Das ist bei anderen Paketdiensten auch nicht anders, bei manchen hat man eben Glück, bei anderen Pech. Deswegen gehen auch die Meinungen soweit auseinander. :kotz:

  28. Solange / Okt 8 2006

    Ich glaube die DPDs können nicht an deine Packstation senden. Das ist das Problem. Ansonsten ist die DHL + Packstation Kombi aber nicht zu schlagen.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot