Breitmaulfrosch und Spitzmaulfrosch

Durch die aktuelle Diskussion um mein Führerscheinfoto und in diesem Zusammenhang um der Größe meines Mundes, habe ich mal in einer alten Kiste nach Fotos gekramt. Es ist tatsächlich so, dass mein Mund auf neuen Fotos größer scheint. Eigentlich ziemlich genau auf Fotos seit 2002.

Früher, ja früher habe ich auf Fotos auch nie gelacht. Nie. Inzwischen gibt es kaum noch ein Foto, auf dem ich nicht Grinse oder eine Fratze schneide. Generell habe ich das Gefühl freier und unbeschwerter zu sein, Dinge spielend in wichtig oder unwichtig einzusortieren und mich dementsprechend zu verhalten.

Es fällt mir leichter, über mich selber zu Lachen und mit weniger schöner Kritik umzugehen.

Unterm Strich würde ich wohl sagen, dass ich mich mag, so wie ich bin und das meine ich ganz ehrlich.

Der Grund dafür ist leicht gefunden, liegt er doch jeden Abend neben mir im Bett. Er schnarcht nicht, trinkt zuviel Kaffee und ist der beste Liebhaber, den ich mir wünschen kann. Er verblüfft mich ab und an mit Überraschungen, die man ihm nicht zugetraut hätte, teilt selbst die kleinsten Essensportionen mit mir und nennt mich ‚Kleiner Scheißer‘.

Auch nach fast 5 Jahren ist er es nicht leid geworden, mir jedes Mal, wenn ich mich nach etwas Bücke, im Vorbeigehen auf den Hintern zu hauen, dann unschuldig weg zu gucken und meinem gespielt entrüsteten Blick ein „Ich konnte nicht anders!“ zu entgegnen.

Auf eine völlig verhunzte Dauerwelle reagiert er mit: „Sieht sehr 80er aus, aber ich mag die 80er!“ und er wärmt meine Füße, auch wenn dies für ihn zum Kälteschock mit augenblicklichem Stillstand der Blutzirkulation führen würde.

Der Herr H. ist schuld!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

19 Gedanken zu „Breitmaulfrosch und Spitzmaulfrosch

  1. Pingback: the hblog
  2. Das mag richtig sein, liebes Fräulein Pia. Und natürlich gehe ich davon aus, dass das völlig ohne Hintergedanken geschrieben wurde. :) Aber die Größe des Mundes erklärt es trotzdem nicht. Mist, ich denke schon wieder versaut… :razz:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben