Bis einer heult! • fettig
Skip to content
13. Mai 2006 | Pia Drießen

fettig

Gestern morgen ging ich, wie eigentlich jeden Morgen, zum Selbstbedienungs-Bäcker gegenüber. Am Laugenbrezeln-Regal, mein bevorzugtes Ziel, stand eine Frau in meinem Alter und ich dachte noch bei mir „Mach Dich da weg Mädchen, das sind meine Brezeln!“
Ich griff mir also eins der Tabletts aus dem Ständer und marschierte auf mein Laugengebäck
zu.

Etwa einen Meter vorher stoppe ich abrupt, verziehe das Gesicht schmerzlich und starre die Frau an.

Nein, ich bin keine oberflächliche Beobachterin, aber das was ich da sah, erregte wirklich meinen puren Ekel. Die Dame hatte so fettiges Haar, wie ich es nicht nach einer Woche ohne Harrwäsche hätte. Ich kann diesen stumpfen Glanz gar nicht näher erläutern, aber man bekam den Eindruck, wenn man ein Gefäß unter die Haarspitzen halten würde, würde sich dieses in 5 Minuten füllen.

Ihr Gesicht war pickelig, was an sich nichts schlimmes ist. Wir haben doch nahezu alle mal an mehr oder weniger schlimmer Akne gelitten. Unschön anzusehen war einfach der lieblose Versuch, das ganze mit einer ein Zentimeter dicken Make-Up-Schicht zu kaschieren. Eigentlich macht so was ja einen matten Teint, aber die Dame glänzte trotzdem wie eine Speckschwarte.

Ich schüttelte mich innerlich und konnte es nicht unterlassen, mir auch die Kleidung näher anzusehen. Unsauber trifft es wohl ganz gut.

Als sie sich von meinen Brezeln entfernte nahm ich die Zange, die sie nicht benutzt hatte, und lud mein Tablett voll. Schweigend überlegte ich, wieso ein Mensch wohl so ungepflegt – das ist noch harmlos ausgedrückt – über die Strasse läuft, nahm mein Tablett und ging zur Kasse. Die Kassiererin begrüßte mich fröhlich, wie das jedes Stammkundenherz erfreut und kassierte die Kundin vor mir ab … genau DIE.

Als sie die Bäckerei verlässt dreht sie sich kurz in meine Richtung und ich erschrecke zu Tode. Ich kenn die Frau! Erst letzte Woche hatte ich unter anderem mit ihr einen Termin.

Auf dem kompletten Weg zur Arbeit überlege ich, was wohl der Grund für solch ein Äußeres sein könnte. Liebeskummer, denk ich … da vergiss man ja sogar schon mal, dass man sich mal wieder waschen könnte. Oder sie hat 40 Grad Fieber und hat sich zum Bäcker geschleppt, um nicht zu verhungern. Vielleicht hat sie niemanden, der sich um sie kümmert. Die Arme.

In der Agentur angekommen berichte ich Pjöni von meinem morgendlichen Erlebnis. Er nickt und meint, dass ihm jemand erzählt hätte, der auch beruflich mit dieser Frau zu tun hat, das die immer so rum läuft und die Kollegen sie daher großräumig meiden würden.

Ich grübel darauf hin 24 Stunden, warum ein Mensch nicht merkt, wenn er wirklich, wirklich eklig, dreckig und ungepflegt ist. Zum Schluss hab ich diesen Blogeintrag geschrieben. Ich hab nämlich keine Ahnung.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Legolas / Mai 13 2006

    Vielleicht ist sie ja lange Zeit gepflegt rumgelaufen und konnte sich vor Anmachen nicht retten. Dann wurde es ihr zu bunt und jetzt „tarnt“ sie sich so ;)
    Nach dem Motto „Nehmt meine inneren Werte zur Kenntnis, die äusseren enthalte ich Euch jetzt vor“.
    Habe ich im weiteren Bekanntenkreis schonmal erlebt.

  2. Pia / Mai 13 2006

    Allerdings sorgt sie mit dem Erscheinungsbild dafür, dass auch keiner mehr die inneren Werte wahrnimmt, da man automatisch auf Distanz geht. Es war wirklich schlimm … und ich bin nicht zimperlich.

  3. André / Mai 13 2006

    Was für eine Geschichte. Die Dame schminkt sich, wäscht sich aber nicht? Das passt ja gleich mal garn icht zusammen. Vielleicht unterliegt sie ja dem Irrglauben, dass es dermaßen verschönernd wirkt, sich zu schminken, dass sie alle anderen Dinge bzgl ihrer Körperpflege so vernachlässigt.

    Auch ich kenne diverse Leute mit schlimmer Akne und/oder fettigen Haaren. Gut, gegen Akne selbst kann man in den meisten Fällen nicht viel machen. Hier hilft dennoch meist ein Besuch beim Hautarzt. Falls man sich die Praxisgebühr nicht leisten kann, so ist ja trotzdem weitgehend bekannt, dass Makeup (schreibt man das so?) nicht gut für die Haut ist (schränkt die Atmungsaktivität ein).
    Gegen fettige Haare hilft nur waschen. Ggf. mit dem richtigen Shampoo. Auch das kostet nicht die Welt.

    Was ich persönlich allerdings besonders schlimm finde, sind Schuppen bzw. Menschen, die mit Schuppen der größe eines 1-Cent-Stückes in den Haaren herumlaufen. Richtig lustig wird es, wenn sich eine solche Person dann (in Gedanken) durch die Haare streicht und die Schuppen in seiner/ihrer näheren Umgebung verteilt. Da könnte ich :box:.
    Es ist doch heute nichts mehr dabei, wenn man sich ein Anti-Schuppen-Shampoo kauft. Das gibts doch in jedem D&M-Store (und überall sonst). Es kann mir kein Mensch erzählen, dass er nicht merkt, dass er Schuppen hat. Wenn man in seiner nährern Umgebung schon niemanden hat, der einen dezent darauf aufmerksam macht, dann merkt man das doch spätestens nach dem Ausziehen des schwarzen Rollis :roll:.

    Generell halte ich mangelnde Körperhygiene heutzutage unentschuldbar. Sicher, es gibt Menschen, die einfach nicht die Möglichkeiten zu einer täglichen Dusche haben. Diese meine ich mit diesem Beitrag aber auch nicht. Ansonsten hat sogut wie jeder heute eine Dusche. Sogut wie jeder hat Shampoo zu Hause. Also wascht euch. Bitte.

    Nachtrag: Und bitte keine Ausreden mehr wie: Die Ungewaschenheit ist Zeichen meines stillen Kampfes gegen die Zwänge der Gesellschaft (wie ich es auch schon zu hören bekommen habe) :baeh:
    Kämpft von mir aus, aber kämpft sauber. Das ist effektiver, weil ihr dann ernster genommen werdet :wink:

  4. Zappelfillip / Mai 13 2006

    Und zu Eurem Termin sah sie aber nicht so aus?:?:

  5. Bina / Mai 13 2006

    Dass jemand es einfach nicht merkt, halte ich für eher unwahrscheinlich. Schon allein der Kontrast zwischen einem selbst und den anderen sollte einem dann doch zu denken geben.
    Ich befürchte eher, dass es Menschen gibt, denen ein gepflegtes Äußeres einfach egal ist – warum kann ich mir allerdings beim besten Willen nicht erklären. :nein:

  6. Holzauge666 / Mai 13 2006

    So sehe ich aus, wenn ich morgens um 6:25 aufstehe weil ich um spätestens 6:35 das Haus verlassen muss, dann ziehe ich mir die Kleidung von gestern an und mache mal die Grundwäsche, also Zähne putzen und sowas.
    Das passiert aber äußerst selten.:pfeif:

  7. @André: Es gibt Leute, die so mit Schuppen zu kämpfen haben, dass selbst das beste Antischuppenshampoo nix mehr bringt – und damit meine ich nicht nur solche, die eine Hautkrankheit (z. B. Schuppenflechte) haben.

    Zum Thema: Möglich, dass diese Frau unter einer – gelinde ausgedrückt – depressiven Grundstimmung leidet. Ich kenne sie nicht, aber ich weiß von mir selbst, dass man bei Depression dazu neigt, sich selbst – und vor Allem sein eigenes Aussehen – ziemlich zu vernachlässigen. Ich selbst zwinge mich in solchen Phasen auch schon mal dazu, zu duschen, obwohl ich absolut keinen Antrieb dazu habe. Ich will meine Mitmenschen dann nicht auch noch unter meinen Depressionen leiden lassen…

    Natürlich ist’s kein schöner Anblick, aber es zeichnet dich doch aus, Pia, dass du nicht als Allererstes denkst: „Oh Gott, wie eklig, bloß weg hier“, sondern dass du auch darüber nachdenkst, *warum* diese Frau sich so gehen lässt. Ich kenne zwar – leider – auch eine Person, die’s ohne Grund mit der Hygiene nicht so genau nimmt, aber die Regel ist sowas nicht, denke ich.

  8. Christin / Mai 13 2006

    Vielleicht war die Dame ja auch im Urlaub? An Wochenenden und in den Ferien sehe ich auch nie gut aus…

    @ André: Bei Kommentaren bezüglich Schuppen wäre ich ganz vorsichtig. Ich habe Schuppenflechte seitdem ich 4 Jahre alt bin, bei mir hilft noch nicht mal das Shampoo vom Hautarzt auf Dauer! Zur Zeit habe ich das Problem auf dem Kopf ganz gut im Griff (außer wenn ein größer Wetterumschwung vor der Tür steht), dafür kann ich fünfmal täglich meine Knie und Ellenbogen eincremen.
    Die meisten Menschen mit richtig massiver Schuppenflechte wollen sicher etwas dagegen tun, aber wenn’s chronisch ist und selbst der Hautarzt einen ganz baff anschaut „Das ist ja krass!“, dann kann sich wohl jeder die Chancen auf Heilung ausrechnen.

  9. Herr G / Mai 13 2006

    … vielleicht ist die Frau „einfach“ nur krank?

  10. Michael / Mai 14 2006

    Ich habe einen Stammkunden, der jeden Monat für mind. 100 Eur Comics bei mir einkauft. Der Mann ist aber so dermassen verwarlost und ungepflegt, dass er absolut nicht in das Schema passt, mal eben 100 Euro für Comics locker machen zu können. Er läuft in kaputten und dreckigen Klamotten rum und stinkt erbärmlich. Ich denke mir dann immer, dass er doch wenigstens ein Comic im Regal lassen sollte und sich dafür gegenüber beim Schlecker ein Duschgel kaufen sollte. Angesichts des Umsatzes, den er jeden Monat macht denke ich mir das nur und halte die Luft an solange ich ihn bediene…

  11. iAndre / Mai 14 2006

    Klar, krankheitsbedingt kann keiner was dafür @ Christin. Ich bin kein Unmensch und weiß das natürlich auch. Ich redete – auf den Artikel bezogen – von hygienischen Problemen.

  12. maren / Mai 14 2006

    wie hat sie denn ausgesehen, als du den termin mit ihr hattest?
    ab und zu wäscht sie sich dann wohl schon, wenn dir das da nicht aufgefallen war.
    (trotzdem eklig. waäääh, mich schüttelts schon beim lesen…)

  13. Pia / Mai 14 2006

    Man trug mir zu, dass die Frau sich wohl immer dann die Haare wäscht, wenn Sie einen Termin mit einer anderen Frau hat … obs wahr ist, weiß ich nicht.

    Sie sah usselig aus … aber sie hatten keinen fettigen Haare. Ich dachte eigentlich nur, dass die das mit dem SChminekn vielleicht einfach nicht so beherrscht … hm.

  14. maren / Mai 14 2006

    sie sollte dann wohl mal öfter termine mit anderen frauen wahrnehmen. :shock:

  15. dfusion / Mai 14 2006

    *schüttel*

    So jemanden haben wir auf unserer Büro-Etage. De rist von einer anderen Firma und stinkt zum einem mit seinem Körpergeruch den ganzen Flur voll (Deshalb hat er vermutlich ein eigenes Büro bekommen) und lässt sich auch sonst gehen…
    Ich verstehe auch nicht, warum er nicht merkt, wie sich alle von ihm distanzieren.

    :nein:

  16. DerNachbar / Mai 15 2006

    Viel spannender an diesem Posting ist ja die Tatsache, dass wir uns fast täglich begegnen könnten in eben jener Backstube. Muss ich ab sofort auf mein Styling achten, damit ich nicht in Zukunft eines Postings hier gewiss sein kann ;)

    Werde da spontan die Augen aufhalten. :pfeif:

  17. Mar-Tina / Mai 15 2006

    Oh, Gott, da denke ich doch gleich an einen alten Lehrer von mir, der (heute sage ich) leider mit hyperaktiven Schweissdrüsen gesegnet war. Ich hatte ihn in der neunten Klasse, Chemie, häufig konnte man nicht entscheiden, ob Buttersäure ausgelaufen war, oder ob nur Mr. K. wieder in der Nähe war. :kotz:

    Das war echt bös – und kleine Neuntklässer sind noch viel böser: ich erinnere mich, eines Tages mit 26 anderen Plagegeistern und 27 verschieden duftenden Schlecker-Billig-Deos bewaffnet in den Chemie-Raum gerückt zu sein und jedes Mal, wenn der arme Mann sich genähert hat, wie panisch auf den (damals garantiert FCKW-freien) Sprühknopf zu drücken.

    Was fanden wir uns witzig. :oops:
    Und wie ist mir das heute peinlich.

    Ich gehöre zu den Menschen, die nicht schwitzen und keine Schuppen haben. Haare an den Armen und Beinen auch kaum. Gesegnet, mag mancher meinen.
    Danke, ja, so empfinde ich das auch.

    Aber manchmal macht uns das tatsächlich rücksichtslos gegenüber Menschen, die unter solch fiesen Dingen leiden.
    Auch ich finde gut, dass Pia fragt, warum – das tun wir nämlich viel zu selten.

    Nur, woher kriegen wir eine Antwort?
    :cry:

    PS: Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich in die Reihe der Techie-Dilettanten nahtlos einreihe. Ich finde deine Smilies grandios. Als „Absloute beginner“ hakt das bei mir leider immer noch … was ist das denn fuer ein Plugin?

Leave a Comment