„Spul mal vor!“

Nachdem wir gestern Abend, vor dem Fernseher sitzend und den Eurovision Songcontest schauend, geklärt haben, dass die Hammerfall-CD in unserem CD-Regal mir gehört und unter gar keinen Umständen dem Herrn H., konnte ich mich entspannt zurück lehnen und sagen: ja, die Finnen fand ich gut. Herr H. sah das anders.

Dass die aber gewinnen, das hab auch ich mir nicht vorstellen können. Meine Favoriten waren sie jedenfalls nicht, allerdings fand ich die Beiträge persönlich alle nicht sonderlich berauschend.

Bei manchem Beitrag währe ich gerne Herrn H.s Aufforderung „Spul mal vor!“ nachgekommen.

Mein Fazit ist daher, dass Hardrock in nahezu allen teilnehmenden Ländern eine bekannte und gemochte Musikrichtung ist. Country-Musik hingegen wohl nicht so.

Wer nicht für Deutschland abgestimmt hat, hätte dies wohl spätestens nach dem Auftritt von Thomas Hermanns als bullenreitender Cowboygirlboy nicht getan. Aber da war es ja eh schon zu spät.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

21 Kommentare

  1. Diesem Spektakel konnte ich leider nicht beiwohnen, weil mir die Bäume vor der Sat Schüssel jegliche Fernsicht nehmen. Und das stürmisch Wetter und der Regen tun dann noch ihr übriges.
    Also haben wir „Herr der Ringe“ Teil III geschaut. :smile:

  2. Ist das eigentlich noch ein Grand Prix der Musik oder nicht mehr? Demnächst kann man nur noch gewinnnen, wenn man komische Kostüme trägt und eine Musik abseits des Mainstreams darbietet. Erinnert sich noch jemand an die Ruslana aus der Ukraine vor zwei Jahren mit ihren Leder- und Fellbespannten Wilddancern?
    Nächstes Jahr müsste Stefan Raab wieder etwas anbieten. Wie wäre es mit einem Schwulenballett in rosa Tütüs, welche alle Punkrock machen und einer von denen in höchstem Tenor von den Teletubbies singt. Oder Friedhof der Kuscheltiere?

    Ach, gestern war alles Schmarrn.

  3. man sollte sich vielleicht an verantwortlicher stelle in deutschland einmal überlegen, ob man an diesem wettbewerb weiterhin teilnimmt.
    wobei ich „lordi“ gar nicht so schlecht fand. zwar hardrock aber doch nicht so „hard“…:wink:
    grüsse aus köln

  4. Das Ding wird jedes Jahr schlechter. Das die Finnen gewonnen haben, fand ich mehr als erschreckend.
    Aber irgendwie wünsche ich mir das Ende von diesen Freilosen. Die Songs von den Fixstartern werden immer schlechter. :kotz:

  5. @leachiM2k: Nachdem jemand wie Lordi beim Eurovision Song Contest abräumt, müssen wir das nächste Mal Rammstein schicken – die sind ja, zumindest musikalisch, noch eine Spur härter als das, was wir gestern Abend gehört haben. Dazu noch die Rammstein-typische Feuershow – die Jungs sind ja allesamt Pyrotechniker – und zumindest ein oberer Rang ist uns sicher ;)

    @Herr H.: Der Vergleich kam mir auch in den Sinn ;)

  6. @frl.anna – Das kam denn aber optisch doch so ziemlich auf das Gleiche raus, oder? ;-) Hammerfall=Orks, TexasLightning=Rohirrim und der Rest der Veranstaltung wahlweise Hobbits oder Elben?

  7. GROOOOOAAAAAAARRRRR* , Lordi…

    * Herzlichen Glückwunsch
    Gestern noch darüber geredet. Sollte der Trend anhalten, werden zum nächsten “European Song Contest” sehr viele Kopien des diesjährigen Gewinners Lordi auftreten. Ein lustiges Potpurri (sic!) voller Monster und …

  8. Wieso verwechselt ihr Hammerfall und Lordi? Weil beide aus Skandinavien kommen?
    Hammerfall find ich persönlich um Klassen besser als Lordi! :ja:

  9. quirinov

    ich habe mir dieses spektakel nicht angetan…. meine meinung dazu: verschont mich mit ohrenmüll…

    unser beitrag klang sehr gefällig… liegt wohl auch daran, dass ich olli diettrich noch aus der zeit der doofen mag…

    wenigstens haben sie die punkteverteilorgie etwas überarbeitet und die ersten 7 punkte gehen automatisch an die länder… punkte 8, 10 und 12 werden dann nur noch mündlich verteilt… beschleunigt diesen teil der sendung ungemein…

    als ich dann nocheinmal fürs finale ergebnis rüber geschaltet habe, musste ich mit erschrecken feststellen, dass monster den grand prix d´eurovision de la chanson gewonnen haben… ach nee – das geht ja garnicht – denn sie haben den eurovision song contest gewonnen… kaum einen englischen titel und schon versumpfen alle beiträge… früher war der sinn dieses wettbewerbes noch ersichtlich: jedes land sang in seiner sprache, man musste weder rosa tütü, noch monstermasken oder fast garnicht tragen, um das publikum zu überzeugen…

    schade eigentlich – ging es doch eigentlich immer darum, die kultur der anderen wenigstens einmal kennenzulernen… und wer den wettberwerb früher gewann – wurde zum star… tja – lang lang ist es her…

    viele grüße

    johannes

  10. Jörg

    He, bei uns daheim war’s umgekehrt: Ich fand die Finnen gut, meine Süße nicht. Mit dem Sieg habe ich aber auch nicht gerechnet.
    Aber zum Thema Hardrock: Das war keiner! Das war ein eingängiger melodischer Popsong, mit einer sehr schönen Hookline, allerdings mit Grunzstimme und verzerrten Gitarren vorgetragen. Das Gleiche von Bon Jovi gesungen wäre vermutlich ein Welthit.
    Und beim Rest hat mich entsetzt, dass nicht einmal die schon sehr durchschnittlichen Popstandards erfüllt wurden, selten gab es auch nur eine schöne Mitsingmelodie, geschweige denn eine Hookline. Von wahrhaft spannender Musik hatte ich ja auch zuvor schon nicht zu träumen gewagt.
    Ich fand ganz im Ernst Texas Lightning einen der besten Kandidaten, scheine damit aber sehr einsam dagestanden zu haben :-)

  11. Es gab doch schonmal vor rund 10 Jahren eine Band bei der die Mitglieder Monstermasken trugen bzw. welche waren. :wink: Da gab es aufgeregte Berichte im Privatfernsehen und aufgeregte Politiker wegen eines Auftritts in München(?).

    Die Gruppe war damals – noch heute aktiv – Gwar.

    Also alles schonmal dagewesen. Langweilig, pfft.
    :twisted: :cool:

  12. LORDI live…

    Ich habe LORDI live gesehen
    Ja ja, ich weiß, ihr habt sie auch gesehen… im TV… wie 100 Millionen andere Zuschauer gestern Abend auch… Ich habe Lordi live gesehen
    LORDI haben den Grand Prix gerockt und ich hätte niemals …

  13. ich habe nur die letzten 4 und die Bewertungen gesehen und das hat mir schon gereicht. :kotz:
    lieber hänge ich mich auf als das mir noch mal an zu tun und dann diese finnen die aussehen wie kiss und Musik mäßig auf ac/dc machen ich schwöre nächstes Jahr schau ich´s nicht mehr an. :mad:

    bertoni

  14. Ich finde aus musikalischer Sicht hat der beste Song gewonnen. Über lange Strecken war dieser Einheitsbrei ja kaum noch zu ertragen, der absolute Tiefpunkt: Großbritannien. Da hoben sich Lordi und Olli wenigstens deutlich ab.

  15. ich habs mir auch angetan… nach jahren das erste mal wieder.
    aber das hätte ich besser gelassen :kotz:
    die orks haben gewonnen! :shock:
    mein favorit armenien, 8.platz. :???:
    deutschland? naja! :schnarch:
    und … wo war eigentlich italien? :?:

  16. jules

    Mir wurde extra wegen Lordis Erfolg eine SMS geschickt – zu einer Zeit, als mich mein Nachtschlaf eigentlich brennender interessiert hat. Aber die Herren Finnen haben vermutlich „nur“ gewonnen, weil alle von Mutter/Gattin/Tochter/Freundin/Langeweile gezwungenen Hardrocker-, Möchtegernhardrocker und sonstigen Rebellen Europas laut „Revolution!“ schrien und für Lordi abstimmten – und es uns allem mal richtig gezeigt haben… :roll: (An dieser Stelle fehlt mir ein gähnendes Smiley.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-