DER Herrenausstatter

In unserer kleine Stadt schließen die Geschäfte um Punkt 18 Uhr. Das ist genau die Zeit, die wir arbeitendes Volk eben noch arbeiten oder auf dem Heimweg sind, aber sicher nicht zu Hause. Folglich müssen Besorgungen am Wochenende oder in meinem Urlaub erledigt werden. Heute: Wir kaufen eine Krawatte für Herrn H.

Herr H. sagte, ich solle nicht zum DEM Herrenausstatter nebenan gehen, der sei überteuert; sähe man ja schon im Schaufenster. Auf der Suche nach einer Krawatte für die mehrfach angekündigte Hochzeit und dem leider mauen Angebot unserer kleinen Stadt, verschlug es mich heute dann doch in DEN Herrenausstatter.

Im Schaufenster prüfte ich vorher die Preise der dort ausgestellten Krawatten. Alle samt kosteten 29 Euro, was ich für eine Krawatte nun wirklich nicht als „zu teuer“ empfinde. Ganz im Gegenteil hatten die letzten Krawatten des Herrn H. da doch mehr gekostet.

Leider musste ich lernen, dass eine Frau, in Sneakers, Jeans (ich habe Urlaub!) und den Worten „lachsfarben, für eine Hochzeit“ nicht wirklich zum Zielpublikum des Herrn Herrenausstatters zählt.

Breitschultrig baute sich der Herr vor seiner Krawatten-Wand auf, stemmte die Hände auf den davon stehenden Glastresen und verkündet mir mit einem Kopfschütteln. „Haben wir nicht!“.

Ich wagte einen schrägen Blick vorbei an den Kollos von Kerl auf seine Krawatten-Wand. Da hingen gleich vier Exemplare, die meiner Farbvorstellung zumindest nahe kamen. Zaghaft fragte ich „Was ist denn mit der?“ und bohrte meinen Finger in Richtung einer schmucken Krawatte, die wie ein Schweineschwanz in ihre kleine Nische gepresst war. „Nein, das ist kein Lachs. Das ist ein helles Orange!“

Ich gab es auf. Lachs ist durchaus mit einem hellen Orange vergleichbar und auch wenn dies nicht so wäre. Wie kaufbereit und auch noch interessiert muss man denn in solchen Läden auftreten, damit man zumindest einigermaßen nett bedient wird?

Ich bin dann zu Peek & Cloppenburg gegangen, wo die freundliche Verkäuferin mir mehrfach erklärte, sie habe keine Krawatten von eterna, scheiß egal, ob ich erst vor zwei Tagen dort eine gekauft hätte, oder nicht.

Ich bin zum Schluss fündig geworden. Jetzt muss nur noch der vermeintliche Träger seine Zustimmung geben. Das ist eigentlich die schwerste Hürde.

Ich hoffe doch, dass das Tragen einer Krawatte auf einer Hochzeit nicht auch wieder zu „dicke Hose“ für den ein oder anderen Leser ist. ;)

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

20 Heulsusen

  1. Anja

    Ja, so einen Herrenausstatter gibts in unserer Kleinstadt auch :roll:
    Die Thematik kommt mir deshalb sehr bekannt vor … mit der Variation Hemd & Kravatte.

  2. Um das mal klarzustellen: Krawatten gibt es nur von Hermes! Alles andere sieht vielleicht so aus wie eine Krawatte, ist aber allenfalls ein Kulturstrick! Kaum vorstellbar, daß DER Herrenausstatter die nicht führt. Und fragt frau nach Hermes Produkten, spielt die Bekleidung kaum noch eine Rolle! (Natürlich hilft es, dezent mit einer goldenen AMEX Card zu winken!) :wink:

  3. Männer, denen Krawattentragen ein „Problem zu dicke Hose“ ist, oder für die „Dicke Hose“ ein Problem ist, sind keine.
    Wie steht´s da mit Ihrem?

  4. Krawatten kauft man mit dem Mann und für den Mann. Sie sucht aus und berät, er nickt und bezahlt. So geht das prima und kein Verkäufer ist gelangweilt.
    :roll:

  5. Zur Hochzeit ist eine Krawatte doch das mindeste.
    Allerdings finde ich es etwas beschämdend, dass H. Dich vorschickt um eine Krawatte auszusuchen. Am Ende geht es ihm noch wie zweier meiner Kollegen, die sich sogar mangels Know-how von ihren Freundinnen die Krawatten binden lassen. Peinlich!

  6. Ich gönne Ihnen Ihre Freizeit, Herr Chris.
    Ich habe es nicht nötig, jemanden vorzuschicken … vielmehr bitte ich um einen Gefallen!

    Peinlich sind ganz andere Dinge.

  7. Styler

    traurig aber wahr: immer dem laden anpassen, wo man einkaufen will. man wird einfach besser/netter bedient (zumindest bei klamotten-läden).
    ich versuche immer SIE mit ihren eigenen waffen zu schlagen. im store meines vertrauens (für hip-hop-headz) kann man noch am besten übern preis verhandeln, wenn man das argument „guck mich an, ich hab all meine sachen hier gekauft“ bringt. zieht meistens und ein rabatt von über 20 prozent war auch schonma drinn.
    also: nich meckern sondern kreativ über mögliche gute seiten dieser schlechten eigenschaften nachdenken und eiskalt den finger in die wunde stecken… :razz:

  8. styler

    :eek:
    I´m so sorry!!!
    hatte wohl n fehler im browser oder wasweißich.
    Kommentar 18 wird hiermit offiziell zurückgezogen.
    I´m so sorry!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-