Lieber Chef …

Heute Mittag war ein Reporter vom WDR bei uns, um ein Interview mit meinem Chef und mir zu führen.

Auf die Frage hin, ob mein Chef etwas gegen meine Bloggerei hätte, antwortet er:

Was kann ich schon dagegen haben, wenn sich jemand Dinge von der Seele schreibt, die andernfalls möglicherweise zu einer Psychose führen würden.

Also Chef, ich glaube Du hast da etwas falsch verstanden, denn so schlimm finde ich meinen Job hier gar nicht. Eigentlich mach ich den sogar sehr gerne und meine Kollegen, inklusive Deiner Wenigkeit, habe ich in den letzten 4 Jahren tatsächlich ins Herz geschlossen.

Gut, das mit den Selbstgesprächen sorgt Dich vielleicht ein wenig und das plötzliche hysterisch-irre Kichern würde mich an deiner Stelle wohl auch verunsichern. Den Pjöni schlag ich aber schon seit ein paar Wochen nicht mehr, jedenfalls nicht während der Arbeitszeit, und dass ich einem Kunden eine Email von meiner privaten Email-Adresse geschrieben habe, ist auch nur einmal vorgekommen.

Lieber Chef, Du musst Dich also nicht weiter um mich sorgen. Hätte ich Anlass eine Psychose zu entwickeln, würde mich auch das Bloggen nicht davon abhalten.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

11 Heulsusen

  1. auf jeden Fall eine sehr lockere Geste deines Cheffes! Ich kann mir da schon viele Cheffs vorstellen, die schon was dagegen hätten, aber was soll man schon sagen, wenn jemand vom Radio da ist? :cool:

  2. Sehr interessant, dass man da den Chef dabei haben will. Politisches Thema: bloggen und arbeiten. Scheinbar. Letztlich isses doch egal, oder? Ob private Homepage, Blog oder der Leserbrief in der Sonntagszeitung.

    Würde mich freuen, wenn der Beitrag verlinkt werden könnte.

    LG,
    Falco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-