Der Vermarktungsbär

Ich wollte mich aus der Diskussion raus halten, nichts dazu sagen und wie immer die Unwissende mimen. Am Anfang, ja am Anfang habe ich ihn sogar noch in Schutz genommen und die „arme Sau“, als welche er durch Klein Bloggersdorf getrieben wurden, als unwissend, aber sicher nicht provokant deklariert.

Aber eine richtige „arme Sau“ hätte gewusst wann es gut ist, wann man die Füße still hält und den Finger vom Sende-Butten nimmt. Popularität kann man sich auf vielerlei Wege verschaffen. Der von ihm gewählte war aber sicher der falsche.

Und so schlägt Verständnis ganz schnell in Unverständnis um. Egal wo man rein klickt, er war schon da und hat mindestens einen Satz hinterlassen, den er sich hätte sparen können. Der vermeintliche Fachmann wird zum Supertroll und begründet seinen angeblichen Erfolg mit Zahlen und Fakten, die dem lockeren Kratzen an der Oberfläche nicht standhalten.

Negative Publicity ist auch Publicity – eine meiner lieblings Weisheiten. Für die Tonne. Klar, jeder redet über DELL, weil deren Notebooks explodieren. Materialfehler sagen die. Darum kauft sich aber bei weitem nicht jeder ein DELL Notebook. Eher andersrum. Mal gucken, was die Konkurrenz zu bieten hat.

Und das leg ich Ihnen auch nahe.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

5 Kommentare

  1. tja er hat es so gewollt oder? er muss begriefen, dass er niemals „A“ wird. und auch keine A-Menschen und ins Internet schreiber vermarkten kann. mfg Xe54

  2. Kommerzialierung des Bloggens – Teil XXVI – Währungsabsicherung…

    Im Rahmen des Kurses – Bloggen für Kohle – möchte ich heute auf einen enorm wichtigen Parameter aufmerksam machen: Währungsschwankungen.

    Der ein oder andere Blogger setzt ja im Zeichen der Kommezialisierung mehr oder minder bekennend auf Werbepa…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-