fishing for emotions

Wieso schreist Du so laut?

Du sagst, Du machst Dir Luft. Luft zum Atmen, zum Denken, zum Freisein. Aber was folgt nach dem Schrei? Du hast wieder Luft, atmest tief ein, spürst, wie Dein Herzschlag sich verlangsamt, Deine Hände aufhören zu zittern. Langsam sinkst Du am Türrahmen hinunter, verharrst in der Hocke und vergräbst Dein Gesicht in den Händen.

Nein, sie zittern nicht mehr. Sie ruhen warm und weich auf Deiner Haut. Haut auf Haut. Haut, die plötzlich feucht wird. Du spürst Deinen Pulsschlag, wie er durch Deine Hände sanft an Deine Wangen klopft. Du spürst, wie sich eine einsame feuchte Träne den Weg durch Deine Finger bahnt und dann lautlos und trotzdem tonnenschwer zu Boden fällt.

Manchmal muss man laut schreien, um wieder Luft für Tränen zu haben.

Der Schrei befreit den Geist. Die Tränen reinigen die Seele.

Ein Neuanfang … jedes Mal.

Viele Mensche können vergangene Emotionen durch Gerüche oder Musik nachfühlen. So präsent, wie sie damals waren, sind sie dann nicht, aber man erinnert sich. Die Worte sind mein Netz, mit dem ich in der Vergangenheit fische. Dann und wann gelingt es mir, eine fast vergesse Emotion so einzufangen. Das fühlt sich dann gut an.

[Aus der Kategorie: Emotionen mit Worten einfangen.]

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4493

2 Gedanken zu „fishing for emotions

  1. ein ganz ganz großartiges stück zeitgeschehen in worten…respekt…die erinnerungen anhand von gerüchen diskutierte ich vor kurzen erst mit einer nicht mehr ganz so jungen lehrerin auf einem balkon mitten in berlin, die rauchgeschwängerte, sommerliche nachtluft erinnerte mich an einen nicht all zu lange vergangenen urlaub und die erdbeeren sie an die kindheit im garten ihrer großeltern…ich find es schön menschen kennen zu lernen und zu kennen die fähig sind erinnerungen, gedanken und gefühltes in worte zu fassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben