Mein One Night Stand mit Tokio Hotel

Dem ein oder anderen geneigten Leser wird bekannt sein, dass ich, die Pia, dem Daily Me ab und an fremdgehe, was das Verfassen und Veröffentlichen von Texten angeht. Im Rahmen einer solchem Fremdgängeraktion kam ich vor in paar Tagen in den Besitz eines Bravo-Sonderhefts über – Achtung, festhalten und Luft anhalten – Tokio Hotel *hier bitte ohrenbetäubendes Kreischen einblenden*

In Erfüllung meiner schreibenden Pflicht habe ich mir dieses Heft folglich auch zu Gemüte geführt. 98 Seiten in unter einer halben Stunde. Das verdient Respekt, wie ich finde. Immerhin wäre der gesamte Inhalt auch problemlos in zehn Minuten erfassbar gewesen. Man kann also sagen, ich habe mich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt.

Nachdem die letzte Seite erreicht war ging ich in mich und versuchte mir darüber bewusst zu werden, was in den vergangenen Minuten vom Inhalt nun wirklich bei mir hängen geblieben ist.

Grob umrissen sind das Poster, Fotos und kleine Textboxen. Wahrscheinlich hätte man dieses Sonderheft auch problemlos Fotoalbum nennen können. Ein wenig erinnert es an ein Panini-Sammelheft, nur sind hier die Sticker schon alle eingeklebt. Langweilig, nicht mal mehr den Spaß lassen sie einem.

Was aber meine ganz besondere Aufmerksamkeit gewann, war ein Foto auf Seite 25. Nicht etwa die vier Jungs, welche sich auf diesem Bild lasziv auf einer Couch räkeln, waren der Grund dafür, sondern vielmehr die Utensilien, die den kleinen verdreckten Tisch in der Mitte besiedeln.

Das sind doch nicht etwa? Nein, nein, nein, das kann einfach nicht sein. Zum Glück hat die Bravo-Redaktion ganze Arbeit geleistet und hat sie unkenntlich gemacht, die verdammten, koffeinhaltigen und für Kinder gänzlich ungesunden Cola-Getränke. Ich bin entsetzt und zugleich erleichtert. Tokio Hotel trinkt Cola? Nur gut, dass die Bravo soviel Anstand hat und diese verpixelt!

Allerdings gerate ich dann doch ins Grübeln und blättere noch einmal ein paar Seiten zurück. Oh mein Gott, was ist das? Seite 19 macht meine gerade gewonnene Fassung wieder zu nichte. Da sitzt er doch, der Tokio Hotel Bill und hält eine Falsche Cola in der Hand. Klar und deutlich erkennbar. Keine Retusche, kein Gepixel. Schockierend.

Ich ringe nach Luft, kralle meine Finger in das recycelte Papier und blättere in einem Affentempo die anderen Seiten durch. Da, auf Seite 86, ganz klar und deutlich. Nicht nur Bill trinkt Cola, sein Bruder Tom und der andere, Georg, auch. Skandal!

Gab´s im Monat Dezember vergangenen Jahren wohlmöglich Probleme mit den Werbeverträgen der Jungs? Immerhin stammt das Bild aus eben diesem Monat, während die ungepixelten Fotos aus September 05 und August 06 stammen. Vielleicht hat man aber auch einfach nur einen Bravo-Praktikanten mit Photoshop üben lassen wollen. Das wiederum würde ein schlechtes Licht auf denjenigen werfen, der das Heft Korrektur gelesen und anschließend freigegeben hat.

Was hängen blieb war also ein schallendes Lachen. Über die Bravo-Redaktion. Den Rettern und Bewahrern ihrer Zielgruppe. Den Guten.

Das Bravo-Sonderheft ist im Übrigen ein prima Starter-Kit, wie man das ja so schön nennt. Sollten sie 14jährige weibliche Verwandte haben, können sie damit absolut nix falsch machen. 20(!!!) Poster beinhaltet dieses Produkt. Das sollte reichen, um die hässliche Entchen-Tapete im Kinderzimmer zumindest grobflächig zu verdecken. Der Rest dient wunderbar als Masturbationsvorlage. Gucken sie nicht so schockiert. Mädchen sind auch nicht anders als Jungs, kommen aber günstiger und unverfänglicher an Stoff.

Und falls Sie sich nun über die äußert plakative Überschrift äußern wollen: ich las dieses Heft im Bett. In „On Night“, quasi.

[Aus der Kategorie: hängen blieb, was wichtig war.]

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

26 Kommentare

  1. nomy

    ich mag Tokio Hotel nicht…
    Aber wie konntest du die BRAVO unter deinem Erbrochenen lesen… du hast doch erbrochen (bitte bitte bitte)
    Also ich finde die BRAVO zu lesen (habe auch schonmal eine gelesen mit 15) ist als ob man die Rückseite seiner Kellogs Pakung liest während man Kellogs ist… es bleibt nix hängen es interessiert einen nicht und du wirst belogen (Kellogs sind so gesung – Tokio Hotel macht super Musik)

    nomy

  2. Das mit dem Erbrochenen find ich doch ein wenig übertrieben. Nur weil man was nicht mag, muss man sich ja nicht so anstellen. Weißt Du wie oft ich mich mit Dingen beschäftigen muss, die ich nicht mag …

  3. nomy

    Im Rahmen einer solchem Fremdgängeraktion kam ich vor in paar Tagen in den Besitz eines Bravo-Sonderhefts…

    Sieht echt so aus als sei sie nicht gekauft

    @pia: Das mit dem Erbrochenen ist vielleicht ein bisschen übertrieben, wir alle müssen Dinge machen die wir hassen

    …aber das mit den Kellogs triff zu :-)

  4. …der Tokio Hotel Bill und hält eine Falsche Cola in der Hand.

    ich find ja Dein Tippfehler einfach immernoch klasse. Egal wie haeufig ich ihn les. Eien falsche Cola. Allerdings grueble ich noch, welches die richtige Cola ist *g*. Und wirklich witzig wird das ja erst, wenn TH fuer Pepsi wirbt, aber Cola trinkt.

    Ich hoffe, dass Du kuenftig wieder altersgerechtere Literatur lesen darfst. TH ist ja schon grad etwas krass. Uebrigens findet meine 9jaehrige Tochter TH absolut doof. Bin ja gespannt, welcher Gruppe sie mal nachkreischen wird…

  5. Marian

    Fassen wir zusammen:
    Frau Pia ging fremd, stahl dabei (vorher, während oder danach?) eine BRAVO, noch dazu die (?) Sonderausgabe zum Thema „Tokio Hotel“ und benutzt Bill dann spätabends („One Night“) weniger als 30 Minuten aber mindestens 11 als Masturbationsvorlage ohne das verfängliche Spuren am Stoff zurückblieben?
    Danach tapezierte sie ihr Zimmer neu weil sie die Entchen nicht mehr mag… (im Übrigen hat das mit Panini dann ja wohl doch noch geklappt – nur in groß und mit Tapetenkleister)

  6. Herzlichen Glückwunsch: ab heute haben Sie 10% mehr Besucher auf ihrem Blog! Leider sind das alles pubertierende Teenies, die nach Nacktbildern von Tokio-Hotel suchen ;-p

  7. Haben sie sich eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, was all die enttäuschten weiblichen Fans jetzt mit ihnen machen werden? Ich meine: immerhin hatten sie einen ONS und das mit der gesamten Band. Da wird wohl die eine oder andere nicht gerade begeistert reagieren.

  8. Hannah Hübsch

    @Pia

    Da bin ich gespannt was sie sich zum Red Bull einfallen lassen!

    Kam Ihnen schon einmal der Gedanke, koffeinhaltige mit Phospaten angereicherte Getränke wie Cola und Red Bull im Dauerakkord verursachen das bisweilen seltsame Aussehen von Tokio Hotel? Wäre Kinderschokolade für die Jungen nicht besser?

  9. NADINE

    WAS IST BITTE SCHÖN AN COLA DRINKEN SO SCHLIM DAS SCHMECKT GEIL UND ICH DRINKE MORGENS MITTEAG UND AM ABEN COLA UND DAS IST MEIN LIEBLINGSGETRÄNK

  10. lisa

    also..ich bin zwar tokio hotel fan .. aber ich find das geil wie das geschrieben ist.

    Naja für mich bleibt tokio hotel trozdem ne geile band :)

    aber PFUI den fans verheimlichen das sie jetzt werbung für cola machen…na na na was soll das denn bitte :D

  11. B.

    Sie haben auf dich gehört: es gibt mittlerweile Stickerhefte. (Soll ich jetzt an dieser Stelle: „Viel Spaß beim Sammeln!“ wünschen?)

Kommentar verfassen

-Anzeige-