Bis einer heult! • Ist doch auch schön ...
Skip to content
8. Oktober 2006 | Pia Drießen

Ist doch auch schön …

Oliver Welke bei der TV Total Stock Car Crash Challenge nach dem Auftritt von Tokio Hotel:

„Wenn man mal polarisiert, ist doch auch schön!“

50.000 Menschen sind anwesend, 10.000 kreischen, 40.000 buhen.

[Aus der Kategorie: Tränen gelacht.]

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. nomy / Okt 8 2006

    ich hätte auch gebuht also wäre ich dagewesen:

    50.001 Menschen sind anwesend, 10.000 Kreischen, 40.001 buhen.

  2. Marian / Okt 8 2006

    Ich hab ja keine Ahnung davon – weil ich sowas wie Radio nicht höre – aber vielleicht kann man mir hier zwei Fragen beantworten:
    a) wenn die doch anscheinend so schlecht sind, dass man sie ausbuht, wieso treten sie dann noch auf?
    b) wieso muss man jemanden ausbuhen, nur weil er (Playback?) gesungen hat?

  3. conhead / Okt 8 2006

    Also nochmal, keine Ahnung was das war. Lösche den ersten post bitte.

    Ich finde ja den beat den die haben nicht schlecht. Also für homo pop-rock. Das einzige was mich halt ankotzt ist dieser 16 jährige in der Mitte, den man noch nicht einmal mal mehr Metrosexuell nennen kann und dessen Bildung vermutlich niedriger ist, als die meiner Biomülltonne – oder meinem soeben versputzten Marmeladenbrot.

    Ach und dann ist da noch dieser B-Boy Gitarrist der seine Klamotten in einem übergröße Laden kauft. Ist halt Schema-F einer Boyband. Mixe 4 total verschiedene Typen und für jedes Girlie is was dabei …

    Mich wundert es ja, das Motörhead, bei ihrer Perfomance, Bill nicht den Kopf abgebissen haben.

  4. marcc / Okt 8 2006

    Und gedacht hat er sich: „Wenn man mal polarisiert und so einfach die Quote hoch bekommt, ist das schon ok.“
    ;-)

  5. Pia / Okt 8 2006

    Ich persönlich finde das Gebuhe albern. Wenn man deren Musik verbuht, muss man wohl auch bei jedem anderen deutschen Rock-Pop-Künster buhnen. Und ob das so ist, bezweifle ich dann schon.

    Hätten 10.000 gekreischt, 10.000 gebuht dann hätte man wenigstens davon ausgehen können, dass 30.000 normale Menschen anwesend waren.

    Kinderkram, ob man buht oder kreischt nimmt sich da nix.

    Ich hab über Herrn Welke gelacht.

  6. Jörg / Okt 8 2006

    Ach, der Welke ist schon schön trocken…
    Abgesehen davon kann ich das Gebuhe schon nachvollziehen…
    Diese schrillen !!KREIIIIISCH!! Teeniestimmchen gehen einfach irgendwann auf den Sack!

  7. 5-Finger / Okt 8 2006

    Warum heissen die eigentlich Tokio-Hotel?

    Buh-Hotoel passt doch viel besser.. ;)

  8. Jan Theofel / Okt 8 2006

    Man sollte ja meinen die lernen endlich etwas draus und treten nicht mehr bei solchen Veranstaltungen auf. Solange versuche ich solche Sendnungen einfach zu meiden oder schnell umzuschalten.

    Nicht das wir uns falsch verstehen: Ich habe nichts gegen Tokio Hotel. Ich finde aber trotzdem, dass deren Musik nur in hermetisch abgeschotteten, schalldichten Räumen gespielt werden sollte ohne Verbindung zur Außenwelt. Dann müssen es nur die anhören, die kreischen wollen.

  9. Steffen / Okt 8 2006

    Das mit dem Buhen ist wirklich lächerlich. Ich kann mit T-Hotel auch nichts anfangen, aber all die Buh-Rufer sollten vielleicht einmal darüber nachdenken, daß die Geschmäcker zum Glück verschieden sind. Ansonsten wäre die Welt nämlich ein ziemlich langweiliger Ort.

  10. Vincent Vinyl / Okt 8 2006

    Hi!

    Tokio Hotel sind natürlich an sich eine vollkommen substanzlose Band und technisch auch alles andere als erwähnenswert, etwas, dass mir als 70ies angehauchtem Rockfan subjektiv eh nicht zusagt ;-).

    Aber für Jugendliche sind sie schon okay. Sie sind eben nichts anderes als andere Marketingprodukte wie Britney Spears. Es geht weniger um Musik als darum ein Image zu verkaufen. Und das funktioniert bei Tokio Hotel nun auch nicht so schlecht.

    Die Leute die „buhen“ sind in der Tat auch nicht reflektierter als diejenigen, die jubeln, denn sie sind genau so von der Masche erfasst.

    Wer nach anspruchsvoller und guter Musik sucht, wird eh meistens abseits des Mainstreams fündig, da gibt es unzählige Bands zu entdecken. Einen Aufstand machen muss man deswegen aber nicht, wenn mal eine Gruppe wie Tokio Hotel im Rampenlicht steht. Es ist eben Musik für Jugendliche und als solches okay, würde ich sagen. Jeder andere kann weghören ^^.

    Vince

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot