Podcast #50: Podcast Reanimation

So viele nette Emails haben mich erreicht, in denen auch nach Monaten der Podcast-Pause immer noch neue Hörer fragten, wann es endlich wieder mal einen neuen Podcast gibt. Und, was soll ich sagen: here it is!

Ein wenig konzeptlos, ganz wie zu Beginn des Daily Me – Podcasts. Ein bisschen Blabla und einige Gedanken zum Thema Umzug. Denkt dran: dies ist ein Mitmach-Podcast :D

[audio:http://dailypia.podspot.de/files/pia_0070221.mp3]
Daily Me #50: Podcast Reanimation
(6,4 MB – 13:53min)

Podcast RSS FeedDaily Me Podcast mit iTunes anhören/abonnierenDaily Me Podcast bei Podster.de anhören, bewerten & abonnieren

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

23 Heulsusen

  1. Willkommen zurück ihr zwei, dachte schon das P-Hörnchen ist ausgewandert ;-) Ein Podcast muß auch nicht immer regelmäßig erscheinen und muß auch kein Konzept haben, ich finds toll und hör gerne mal rein !

  2. Riddim

    Schön mal wieder was von Dir zu hören ;)

    Das Fiepsen kommt wahrscheinlich wirklich von der Festplatte. Du arbeitest doch wahrscheinlich an einem Laptop? Abhilfe schafft da nur eine externe Soundkarte, z.B. über USB oder Firewire.

  3. Herr T.

    Prima, Du bist zurück und läufst wohl langsam wieder zur alten uns so lieben Form auf…
    Der neue Header lässt ja auch auf Gutes hoffen, zumindest sehe ich kein „manchmal halt“.

  4. Drei Zimmer sind für zwei Leute zuwenig? Nur weil man meint sein Leben wie vorher nun auch auch zu zweit leben zu müssen, muss ein weiterer Raum her? Hedonistenpack. ;-)

    Kann ich aber verstehen. Man muss manchmal auch zuhause arbeiten und da braucht man auch mal seine Ruhe. Und auch sonst, muss man sich ja nicht dauernd über den Weg laufen. Ich würde vermutlich auch mein eigenes Zimmer haben wollen, allein aus jahrelanger Single-Gewohnheit, dass mir keiner reinredet.

    Aber genaugenommen ist es doch ein Zimmer fürs Kind – halt ein externes, aber ein Kind.

  5. Warum zieht ihr eigentlich aufs Sofa um, wenn Prinzessin L. im großen Bett schläft. Ist das doch nicht so groß, oder könnt ihr Euch nachts nicht beherrschen und fallt dauern übereinander her? :-D (ja, die Leser sind die, die immer nur an das eine denken, leider wahr. Pia ist unschuldig.)

    Übrigens könnt ihr euch das Geld für die Vorhänge sparen, wenn man immer nur ins Grüne gucken kann. :-D

    Ich machte bei meinen Umzügen jedenfalls beste Erfahrungen mit ordentlich verpackten Kartons. Das geht dann fix in den LKW. Am besten fand ich die kleinen Weinkartons für Bücher und sowas. Die kann man voll packen, gut tragen und sind doch nicht so schwer. Und man kann mit ihnen im Auto Lücken zwischen den großen Sachen stopfen.

    Mach mal einen Live-Podcast vom Umzug. Die anderen Helfer werden es Dir danken, wenn sie auch mal ins Mikro japsen dürfen. *pfeif*

  6. Während des Umzugs wird kein PC und kein Laptop eingeschaltet!
    Die Prioritätenliste gibt dies definitiv nicht her.
    Wer andere japsen hören möchte, kommt gefälligst her und packt mit an! Und wenn nicht ordentlich angepackt wird, werd ich die Prioritätenliste dann gerne nochmal in einem kurzen Einzelgespräch erörtern.

    Fragen?

    Hätte mich auch gewundert.

  7. Jawollllll, Herr H! *hackenzusammenschlag* (Aber glauben Sie wirklich, dass sie irgendwelche Prioritäten setzen dürfen?) *duckweg*

    …und jetzt bloß nicht ausversehen vor Juni nach Köln fahren…

  8. Das erste Mal, dass ich für einen Podcast etwas gezahlt habe. Fast vierzig Cent. Schön doof, dass man in Österreich nicht einmal eine richtige Flat bekommt. Jedenfalls nicht da wo ich wohne. Bisher habe ich es zumindest geschafft unter dem Limit zu bleiben, aber das wird immer schwieriger und das Monat dauert auch noch so lange.

    Dafür gönne ich mir heute Abend Element of Crime live.

    Finde ich fantastisch, dass du wieder podcastest. Themen werde ich mir überlegen und dir dann per Mail zukommen lassen.

  9. Mr. m

    Ah…. es ist schön, sie mal wieder im Podcast zu hören.
    Weiter so ;)

    Themenvorschläge? Wie wäre es denn mit dem Weltfrieden :)

  10. bekki

    Hallöle

    Am Tag vor meiner Diplom-Abgabe bin ich zu meiner Arbeitsstelle gezogen. Und es kam wie es kommen musste:
    Die Möbelpacker de Spedition haben mein Diplom eingepackt.
    Um es kurz zu machen, nach nervlichen Auftstand hab ich es erretten können, dafür den schwarzen Anzug, der extra für das Diplom gekauft wurde im LKW liegen lasen… *hmpf*

    Günstige Umzugskartons bekommst Du bei einer Möbelspedition, vor allem wenn Du nach gebrauchten fragst. Laß Dir auf jeden Fall welche für Bücher geben, damit diese nicht zu schwer werden und reißen. Und laß Dir dort auch eine Technik zeigen, wie man Glas und Porzellan SICHER verpackt in Kartons. Man neigt leicht aus Geiz dazu, die Kartons randvoll zu packen. Bite nicht, sie weden damit unnötig schwer, lieber nur 3/4-voll packen, dann kann man sie besser tragen.
    Die Kartons artig beschriften, damit die Helferlein auch wissen, wo sie die Kartons abstellen sollen. Das ist immens wichtig!

    Unsere neue Küche haben wir bei jemanden gekauft, der sie uns quasi am Meter verkauft hat. War letzendlich wesentlich billiger, als die vond er Stange in Möbelhäusern und sogenannten Küchenfachmärkten.

    LG
    bekki

  11. bitmacbyte

    Hallo Pia,

    schön das Du wieder Podcastest !!!!
    Bei deinem Netcologne-Problem bist Du wahrscheinlich nur an den falschen Berater o.ä. geraten.
    Ich selber bin seit Dez. 2005 Kunde von Netcologne und hatte bis Dez. 2006 die 50 € Flatrate.
    Als Netcologne die Preise auf 40 € gesenkt hat, habe ich im Dez. 2006 meinen Tarif online auf die neuen günstigen Preise umgestellt.
    Du siehst also, das geht auch für Altkunden und nicht nur für Neukunden.
    Du mußt nur deinen Tarif mindestens schon 1 Jahr benutzen dann kannst Du auch umstellen.

    viele Grüße
    bitmacbyte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-