Ihr 1. Schultag

Gestern war großer Einschulungstag. Zuerst Prinzessin L. das Schultütchen getragen, in der Kirche ganz hinten den Hintern abgefroren und bei der Aufführung von „Head and Shoulders“ der Drittklässler geklatscht. Aus der Schultüte krabbelten dann ganz viele Fillys, die Prinzessin L.s Herz höher schlagen ließen.

Dann Prinzessin Hanni besucht, die auch eine wunderschöne Schultüte hat, die einen *quietsch* süßen Mimihopps geschenkt bekommen hat und einen rot karrierten Felix-Schulranzen ihr Eigen nennt. Schön.

Gruselig hingegen die Leute, die man auf so eine Einschulung beobachten kann. Wie zum Beispiel den kleinen Maik mit seinen Eltern, der den Gottesdienst nutzte, um bei seinem Kumpel Thomas – der brav in der zweiten Reihe neben Mama saß – mit seinen Scout Dinosaurier-Ranzen anzugeben. Natürlich hat Thomas ordentlich gekämmte Haare und ein weißes Hemd an, während Maik irgendein Pokemon-Shirt trägt und Ornamente in die kurzen blonden Haare rasiert hat.

Ich hatte damals© einen hellblauen Scout-Ranzen der Größe I, eine hellblaue Schultüte und trug ein grün-rot kariertes Kleid mit einem riesigen weißen Tellerkragen. Leider hatte ich mir rund eine Woche vor meiner Einschulung die Haare selber geschnitten, was zur Folge hatte, dass ich wie ein Junge im Kleidchen aussah. Aber süß war ich trotzdem. Als Geschenk bekam ich einen blauen Badeanzug mit einer Mickey Maus drauf. Meine erste Hausaufgabe war es, meine eigene Schultüte zu malen. Am zweiten Schultag heulte ich das erste Mal bei den Hausaufgaben, die daraus bestanden, ein riesen großes Blatt Computerdruckerpapier (sie wissen schon, dieses grün-weiß linierte mit den Löchern an der Seite) mit Dachziegeln vollzumalen.

Hoffen wir, dass die Prinzessinnen länger Freude an der Schule haben, als ich sie hatte.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

13 Heulsusen

  1. An meinem ersten Schultag bekam ich unter anderem auch wunderschöne Schuhe. Leider hatten sie meine Mutter und meine Oma in Italien gekauft. Zwar eh schon größer, aber leider nicht groß genug. Dazu kam auch, dass ich schon damals recht viel gewachsen bin (welche Erstklässlerin hat denn bitte Schuhe Größe 35/36?). Naja die Schuhe hatte ich an dem Tag an und dann nie wieder – sie waren viel zu klein.
    Enttäuschend war auch, dass ich nicht mit meiner besten Freundin in eine Klasse gekommen bin. Die hatte dann noch dazu am ersten Tag keine Hausaufgabe, ich schon…

  2. 1974 gab es meiner Erinnerung nach noch keinen Markendruck, zumindest hatte ich ihn nicht wahrgenommen (oder einnere mich nicht mehr). Mein Ranzen war ein kleiner orangener mit roten Katzenaugen. Später, im Gymnasium hatte ich dann einen Scout, da war das schon wichtiger.

    Meine erste Hausaufgabe weiß ich nicht, mehr aber ich weiß, dass mein erste Hausaufgabe, die ich vergessen hatte, in Rechnen (und auch wenn es Mathematik hieß, ist das Rechnen) war.

  3. Bei mir ebenso, kann mich nich erinnern.
    Obwohl ichs ernsthaft versucht habe!
    Andererseits erinnerre ich mich auch nicht dran, wo ich gestern meine Hose gelassen habe…

    Gibts von diesem Tag Bilder?
    Also die junge Pia als Bub im Kleid?

    Einerlei, muss nu meine Hose suchen.

  4. Ich trug einen fliederfarbenen kurzen Hosenanzug aus Jersey-Stoff mit nem Cowboy vorne drauf. Ganz ganz gruselig ;) Dazu Sandalen und natürlich Socken *g* Mein Ranzen war so ein typischer Lederranzen, in grau mit pinken Applikationen (der wär heut farblich voll im Trend), ne große Zuckertüte gabs auch. An die ersten Hausaufgaben erinnere ich mich nicht.
    Aber vor ein paar Jahren war ich bei der Einschulung meiner Cousine. Da gabs Tränen, weil sie ihre Zuckertüte als letzte bekam und die dann auch noch kleiner war als die der anderen (war eine Felix-Tüte und die waren wohl kleiner, Sauerei), ansonsten hat sie auch die komplettee Ausstattung von Felix gehabt, in blau. Und trug ein blaues Trägerkleid über weißem T-Shirt. Sehr sehr schick und überhaupt nicht overdressed :)
    Zu den Tränen kann man vielleicht noch sagen, dass sie bereits mit 5 eingeschult wurde… ;)

  5. Mia

    Ich hatte einen brave hellblaue Bluse mit einem dunkelblauen Trägerrock und dunkelblaue Kickers Schuhe an. Die Haare waren zu einem Mireille Mathieu Schnitt verunstaltet :-(

    Meine Schultüte war kreischend pink (von Mama ausgesucht nach dem Motto welche Schultüte ist anders als alle anderen) und auch nicht so eine mit Kreppverschluss sondern mit praktischer Pappfalttechnik…alle anderen Kinder konnten also während der Einschulung reinlinsen – nur ich nicht *heul* Und drin war dann auch noch ein Wecker *wuäääääh*

  6. Mia

    und ich vergass:

    Natürlich hatte ich auch einen Scoutranzen – aber damals gab es nur die hässliche Grundfarbe royalblau mit orange *schluchz*

  7. mein kurzer wurd gestern auch eingeschult. war klasse: er wollte heute wieder hin. und er hat übrigens einen scout mit raumschiffen drauf – jungs eben. meine sind verrückt nach star wars & co.

  8. Bei der Einschulung hatte ich noch einen roten No-Name-Ranzen und dazu eine grün-metalic Schultüte. Ich trug ein beig-farbenes Kleid, das meine Mutter (wie eigentlich alle meine Klamoten) selbst genäht hat.
    Wir waren erst in der Nacht zuvor aus dem Jugoslawien-Urlaub zurückgekehrt. Das gab es 1978 noch…. Mein Gesicht war also sonnenverbrannt und dazu hatte meine Ma mir Affenschaukeln geflochten.
    …vielleicht sollte ich meinen Schatz mal mit dieser Frisur überaschen?

    Übrigens habe ich ein Jahr später dann einen roten Scout mit orange-farbener Tage bekommen. Erinnert sich sonst noch wer an die Werbung, wo der Vater mit dem Sohn Motorrad fährt und diese einen Scout tragen?

  9. Also ich hatte, und solange ist dies nicht her, eine Schultheke mit Fellüberzug und rotleuchtenden Schnallen und dazu ein passendes Stoffetuit (das ich immer noch besitze, 12 Jahre später :-) ).
    An die Mode mag ich mich gar nicht mehr erinnern. Ich vermute aber, dass wir für solche Dinge keine Zeit hatten (die Lehrerin war interessanter :p ).
    Hausaufgaben hatte ich so weit ich weiss keine (und ich finde meine Hose noch :-) ) dafür hatten wir eine Schönschreibstube, in der man ganze Blätter voll mit dämlichen „a“’s und „b“’s schreiben musste, und die Lehrperson hat über jedes besonders schön gemaltes „a“ oder „b“ ein Krönchen gemalt (und ich hab natürlich nie eins bekommen! :-) ).

    nanoteilchen.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-