Bis einer heult! • Was wollt ich gleich sagen?
Skip to content
9. März 2008 | Pia Drießen

Was wollt ich gleich sagen?

Heute Morgen einen Liter Wasser in die Bodenvase mit den Osterbuschzweigen gekippt, bevor ich gemerkt habe, dass die ganz offensichtlich ein Loch hat und sich so ein Liter Wasser quer durchs Wohnzimmer verteilen kann. Die Katzendamen fanden es prima. Patschten mit ihren Pfoten drin rum und zappelten dann über Mamas Kuschelsofa. Überhaupt ist das mit diesem Sofa soeineSache.

Ich wollte es unbedingt, sandfarben, aus Cord, riesengroß, kuschelig, puschelig. Ich war mir sicher, dass mir jeder, dem ich von meinem Kuschelsofa erzählen würde, sofort einen Vogel zeigt. „Aus Cord?“ Ich gebe zu, ich war nicht sicher, ob man das modern nennen darf. Aber eigentlich war mir das dann doch ziemlich egal. Ich wollte EKESKOG, scheiß der Hund drauf, was sie anderen sagen.

Nun ja, letztendlich stand jedem, dem ich durch den Mundwinkel zu wisperte, dass ich ein sandfarbenes Cordsofa besitze, der pure Neid ins Gesicht geschrieben. Kollegin Jerry, meiner Schwester … Freunden. Komischerweise sind es aber immer die männlichen Anhängsel, die sich gegen das Sofa wehren. So animierte meine Schwester jüngst meinen Schwager dazu, doch mal auf meinem Sofa Platz zunehmen, um sich davon zu überzeugen, wie toll EKESKOG ist.

Vermutlich war es eher von Nachteil, dass mein Lieblingsmensch auch zugegen war und meinen Schwager so ausführlich darüber aufklären konnte, dass das Sofa zwar nett anzugucken, aber tot unbequem ist, wenn man nur darauf sitzt. Ich weiß nicht wie oft ich ihm schon gesagt habe, dass das ein Kuschelsofa ist. Da kann man tatsächlich nicht nur gerade drauf sitzen und hochkonzentriert die Nachrichten gucken.

Im Übrigen teilt er diese Erkenntnisse auch bereitwillig mit jedem Pärchen, das bei unseren IKEA-Besuchen auf EKESKOG sitzt und diskutiert. Wobei die Frau meist liegt, die Arme weit von sich ausgestreckt und die Schuhe vor dem Sofa fallen gelassen. Der Mann sitzt mit spitzen Beckenknochen auf einer Kante und schaut todtraurig drein.

Mir tun dann immer schon die Frauen in ihrer unbremsbaren Euphorie leid. Ich weiß ja, wie sich das Blatt wenden wird. Wie sie später abends dem Mann gut zuspricht, damit er nur noch fünf Minuten, bis die Sendung vorbei ist, durchhält. Wie sie ihm liebevoll, aber unaufmerksam den Rücken krabbelt, der von EKESKOG völlig verspannt ist. Sie wir den Frust und das Geschimpfe auf EKESKOG kompensieren müssen, mit glasigen Augen ihr Kuschelsofa verteidigen und irgendwann nachgeben.

Irgendwann wird die Anschaffung eines Fernsehsessels für den Mann beschlossen. Oder sogar die eines neuen Sofas. Und Sie trauern um ihr Kuschelsofa, auf dem sie doch so gerne gemeinsam …

Aber eigentlich frage ich mich nur, wie dieses verdammte Loch in die Vase kam.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Schmierwurst / Mrz 9 2008

    Mein Bruderherz hat Ekelskog, und ich finde es sackunbequem! Sowohl zum Sitzen, als auch zum Fläzen (Männer kuscheln nicht!). Liegt aber vermutlich daran, daß ich a) männlich bin und b) ein bisschen *mehr* Platz brauche. (Wer hat da fett gesagt?)

    Was das Loch angeht, man soll ja nicht mit dem Finger auf andere zeigen, aber vermutlich wars Dein Mann :-D

Leave a Comment