Einjähriges

Gestern Abend insgesamt 3 Liter Pudding gekocht. 1,5 Liter Schokoladenpudding und 1,5 Liter Vanillepudding. Natürlich ist mir die Milch im ersten Versuch übergekocht und natürlich ist sie mir kochend über die Hand gelaufen, als ich den Topf vom Herd retten wollte. Natürlich hab ich geflucht und geschimpft, den Topf dann einfach abgewaschen und den ganzen Vorgang von vorne gestartet. Zwischendurch habe ich meine Hände unter eiskaltes Wasser gehalten. Der Schokoladenpudding schmeckt jedenfalls köstlich, aber den Vanillepudding habe ich nicht mehr probiert (Ich mag Vanille eh nicht so. Also auch nicht als Eis.)

Heute Morgen habe ich dann die Puddings in den Kindersitz gestellt und angeschnallt, damit sie heile auf der Arbeit ankommen. Nun warten sie auf ihren Jubiläumseinsatz im Kühlschrank.

***

Die kommenden 7 Arbeitstage werde ich nur Programmieren. Meine Laune ist entsprechend angeschlagen und mürrisch. Sehen Sie mir latent aggressive Bemerkungen und jugendgefährdende Schimpfwörter hier und dort daher bitte nach.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

13 Kommentare

  1. @kuschti Geheimgehalten? Vielleicht nur nicht alles gebloggt.. muss man ja auch nicht.. Außerdem ist so ein Kindersitz für vieles praktisch.

  2. Kindersitz?!? – UiUiUI da braut sich was zusammen ;)

    Und wie meinen Sie das jetzt mit dem Programmieren? – Ich dachte Sie machen Marketing und so was in der Art???

    Ihr grübbelnder,
    Bankblogger

  3. Und ich habe mir zum Kindersitz noch nicht einmal was gedacht. (Ist der nicht im Haus, falls eine der Prinzessinen mal mitfährt?)

    Erschreckend aber, wie schnell ein Jahr rum ist. Sobald man was zu tun hat fliegt die Zeit.

  4. Chikatze: ein Jahr beim neuen Arbeitsgeber.

    Mr. Bankblogger: Ich mache Marketing, ganz richtig, beherrsche leider aber auch die Fertigkeit des PHP-Programmierens und da passiert es, dass neue Tools schon mal inhouse umgesetzt werden. Ich sah das mal als willkommene Ablenkung. Mehrere Tage am Stück sind dagegen irgendwie doch schon Mobbing ;)

    Marc: ganz genau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-Anzeige-