Bis einer heult! • er/sie/es
Skip to content
28. August 2008 | Pia Drießen

er/sie/es

geträumtSeit rund zwei Wochen träume ich jede Nacht in irgendeiner Art und Weise von unserem Baby. Es ist nicht immer Hauptakteur in meinen Träumen, aber es ist immer dabei. Nichts ungewöhnliches, denke ich.

Was mich allerdings wundert ist, dass ich immer von einem Jungen träume. Wenn ich vom Nachwuchs rede, sage ich unbewusst auch immer er oder der Kleine. Auch sagt mir mein Bauchgefühl irgendwie, dass es ein Junge wird. Mir fallen schöne Jungennamen ein und ich achte beim Blättern in diversen Katalogen eher auf Jungenkleidung, als auf Mädchenkleidung.

Nun ist es nicht wahnsinnig ungewöhnlich, dass man sich im Voraus auf ein Geschlecht versteift. Was mich dabei aber so verwirrt ist die Tatsache, dass ich mir immer von ganzem Herzen ein Mädchen als erstes Kind gewünscht habe.

Jetzt, wo ich tatsächlich schwanger bin, stelle ich fest, dass mir das plötzlich völlig egal ist.

Wie ist das mit Euch? Hattet Ihr Vorahnung und wurden diese bestätigt oder wiederlegt?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. mujerfuriosa / Aug 28 2008

    ich dachte auch immer, es würde ein junge, solange bis der frauenarzt meinte, dem wäre nicht so ;) .
    vielleicht stellt man sich das einfach gerne vor, um dem kleinen geschöpf im bauch ein „gesicht“ zu geben …ich jedenfalls glaube da nicht an die intuitiven kräfte der frau (die ich sonst ganz toll finde).

  2. kaleema / Aug 28 2008

    Ich habe mir damals so sehr ein Mädchen gewünscht, dass mein Bauchgefühl gar keine Chance hatte, sich wirklich objektiv zu äußern. Ich hatte viele wunderschöne Mädchennamen und ich wusste genau, wie ich das Zimmer einrichten würde. Und dann stand irgendwann ein Ultraschalltermin an, bei dem es möglicherweise zum ersten Mal möglich sein würde, zu erkennen, was da in mir wächst.

    Und ein, zwei Abende vorher saß ich mit dem Liebsten im Bett und fand ganz unvermittelt, dass wir jetzt unbedingt einen Jungennamen finden müssten. Damit das Kind einen Namen hatte, wenn es tatsächlich ein Junge werden würde. Damit es sich nicht so komplett ungewollt fühlen musste. Ich hätte das ganz schrecklich gefunden.

    Und das Ultraschallbild war deutlich. Unübersehbar. Im ersten Moment dachte ich: Siehst Du, Du hast es gewusst. Einen Tag später habe ich dann den ganzen Nachmittag geheult. Nicht, weil es ein Junge werden würde, sondern, weil es kein Mädchen wurde. Ich musste mich von meinem Mädchen, meiner Tochter, meiner Seelenverwandten verabschieden und das hat eben ein Weilchen gebraucht. Und dann, plötzlich hatte ich ein ganz neues Bild vor Augen: Mein Sohn.

  3. Mama Miez / Aug 28 2008

    Meine Schwester erzählte mir auch, dass sie felsenfest davon überzeugt war, ein Mädchen zu bekommen. Es war dann ein Junge und ich erinnere mich noch mit Schrecken an ihren beinahe Nervenzusammenbruch, weil sie nicht wusste, wie sie mit einem Sohn umgehen sollte.

    Als der Kleine da war, war das aber alles vergessen.

    Also, der Wunsch ist hier sicher nicht Vater des Gedanken, denn der ging ja eher in Richtung Mädchen. Bisher.

  4. frau kollegin / Aug 28 2008

    ich habe mir immer ein mädchen gewünscht. aber als ich dann schwanger war, mich nach einem jungen gefühlt. hatte (und habe ihn noch immer) den perfekten namen. es wurde nämlich doch ein mädchen.
    vielleicht habe ich mich ja nur auf einen jungen eingestellt, damit ich dann nicht zu enttäuscht bin? jetzt allerdings rechne ich von anfang an mit einem mädchen. man wird sehen. bisher siehts so aus, als würde es stimmen. spannend…

  5. Andrea / Aug 28 2008

    Bei meiner ersten Schwangerschaft wusste ich vom ersten Tag an, dass es ein Junge wird. Ich habe auch immer von einem Jungen geträumt und hatte auch „dieses“ Gefühl. Ausserdem hatte ich von meinem Vater zur „Auflage“ gekommen, einen Jungen zu bekommen ;-) (er hat eine Frau mit vier Enkeltöchtern geheiratet). Jan hat sich beim Ultraschall lange versteckt, erst 6 Wochen vor der Geburt hat er sich geoutet. Ich lag also goldrichtig mit meiner Vorahnung.
    Bei meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich von Anfang an ein Mädchen-Gefühl. Die Schwangerschaft war auch ganz anders. Mir war plötzlich jeden Morgen übel, ich war träge und überhaupt. Das kannte ich von der ersten Schwangerschaft überhaupt nicht. Dieses Baby outete sich beim Ultraschall recht früh. Ich muss gestehen, ich war etwas enttäuscht, so deutlich zwei Ho.den und einen Pen.is zu sehen. Gut, halt noch ein Jaust. Da hatte mir meine Gefühlswelt wohl einen Streich gespielt, sicher auch, weil ich mir nach einem Jungen ein Mädchen gewünscht hatte.

    Jetzt bin ich superglücklich mit meinen zwei Rabauken und im Grunde ist es doch sowas von egal, ob Männlein oder Weiblein … hauptsache gesund.

  6. Natalia / Aug 28 2008

    Ich hatte mir immer einen Sohn gewünscht, daher weiss ich nicht ob mein Gefühl „es wird ein junge“ nicht eher einen Wunsch war, der dann doch in Erfüllung ging :-)
    Sollte es diesmal klappen, würde ich mich aber auch über ein Mädchen freuen. Na ja, wirklich Hauptsache gesund!!

  7. claudia / Aug 28 2008

    ich war davon überzeugt, daß ich 2 jungs bekomme… also 100% daneben gelegen :-)

  8. Mama Miez / Aug 28 2008

    Ich schließe aus Euren Berichten (dafür lieben Dank!), dass mein Gefühl völlig für den Hintern ist und wir uns schlicht und ergreifend gedulden müssen.
    Im Moment erscheint wir das alles aber noch sooo lang zu dauern.

  9. kaleema / Aug 28 2008

    Oh, die Zeit vergeht am Ende beängstigend schnell, keine Sorge ;)

  10. Sonia / Aug 28 2008

    Mein Bauchgefühl hat beide Male gestimmt…

  11. Erin / Aug 29 2008

    Ich WUSSTE 100%ig, dass es ein Mädchen wird.
    Dieses Mädchen heißt nun Simon :P

  12. belllila / Aug 29 2008

    Bei mir war es haargenauso wie bei dir und bekommen habe ich letztendlich doch ein Mädchen.

  13. giftzwerg / Aug 29 2008

    Bei mir war´s genau andersherum. Vor der SS sah ich mich immer und ausschließlich als Jungsmama, was anderes konnte ich mir gar nicht vorstellen. In der SS war es mir plötzlich völlig egal und dann war ich plötzlich noch der festen (mehr als festen, ich hab´s jedem erzählt, der es hören wollte) Überzeugung, dass es ein Mädchen würde (im US war bis zum Ende hin nichts klar, da der Krümel immer die Beine fest angezogen hatte).
    Naja, es IST ein Mädchen… und ich bin heilfroh, es ist einfach… genau richtig so.

  14. schussel / Aug 30 2008

    Ich bin von Anfang an der festen Überzeugung gewesen, dass es ein Mädchen ist. Noch müssen wir warten, ob sich das bestätigt. Aber Vorlieben haben wir eigentlich gar keine… so wirklich gar nicht, auch wenn mir das manche Leute nicht glauben wollen. Inzwischen bin ich aber doch ziemlich neugierig, was es wird :)

  15. Christine / Aug 28 2016

    8 Jahre später… Du hast wohl richtig gelegen :-)
    Und ich vor haargenau 5 Jahren auch. Sogar als die Frauenärztin im 6. Monat sagte, das wird ein Mädchen, wusste ich, das stimmt nicht. Ich bin bei meinem Gefühl geblieben, dass es ein Junge wird (obwohl ich mir ein Mädchen gewünscht hatte). Und: Es kam auch ein Junge raus :-). Und beim zweiten Mal hatte ich ganz stark das Gefühl, das wird ein Mädchen. Und: Es wurde ein Mädchen.

Leave a Comment