Ersts Beinchen, danns Bäuchchen …

Gestern Morgen voller Wonne den ersten Weckmann des Jahres verspeist. Erst die Beine – eins nach dem anderen – dann den Körper und ganz zum Schluss den Kopf mit den zwei Rosinen. Am Nachmittag habe ich noch den Lolli gelutscht und das Gips-Pfeifchen entsorgt.

Heute Morgen aß ich zuerst den Körper, dick bestrichen mit Waldfruchtmarmelade. Dann aß ich ein Bein nach dem anderen. Trocken. Jetzt noch den Kopf und schwups, einen Schluck Kaffee hinterher.

Ich habe seit bestimmt guten 17 Jahren keinen Weckmann mehr gegessen und nun könnte ich täglich drei davon verputzen.

Im Rahmen dieses Eintrags gelernt, dass Weckmänner auch Hefeteigmänner, Stutenkerl, Pumann, Dampedei, Klausenmann oder Grittibänz heißen und das Firefox als Korrekturvorschlag für Waldfruchtmarmelade Feuerwehrmarmelade anbietet, was wiederum ein Brotaufstrich aus rohem Fleisch, also Mett, ist. Bloggen bildet halt doch.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4471

19 Gedanken zu „Ersts Beinchen, danns Bäuchchen …

  1. „Ich habe seit bestimmt guten 17 Jahren keinen Weckmann mehr gegessen und nun könnte ich täglich drei davon verputzen“
    Ja, irgendwo müssen ja endlich mal die Kilos herkommen, die Dir wegen des Nicht-mehr-Rauchens schließlich zustehen. :-D

  2. Hihi, ich ess die ja auch am liebsten mit Nuss-Nougat-Creme oder Marmelade (bei uns werden die übrigens Klausmann genannt) (und Feuerwehrmarmelade sagt mir gar nicht)

  3. Den rheinischen Weckmann gibts im Rheinland eigentlich zu St. Martin (11.11.) – wegen des besseren Umsatzes aber wie Wheinachtsmänner eben mit viel Vorlauf beim rheinischen Bäcker bereits jetzt erhältlich. Es gibt aber ja auch schon Lebkuchen etc etc etc.
    Hallo Pia- Dein Buch hat mir klasse gefallen! Da ich mit Pjönis Mutter (Schwuler Gerd) zusammen arbeite les ich euch beide gern!!!! Die Welt ist klein und lustig

  4. Stutenkerl heißt es bei uns im Münsterland!!!! =) Und durch meinen Bäckerei-Job in Aachen habe ich gelernt, dass sie im Rheinland Weckemann (gespr.: Weggemann) heißen :) Die ganzen anderen Begriffe kannte ich noch nicht, aber Stutenkerl ist jawohl eindeutig der passendste! ;)

    Und ich bin entsetzt, dass es hier Leute gibt, die das nicht kennen!!!! Vergeudete Kindheit, sag ich da! Ohne Stutenkerle kann es doch gar nicht richtig Weihnachten werden! Ich bin schockiert … ;)

  5. Also der WECKMANN, wie er bei uns in Köln (Rheinland) heißt hat nichts mit Weihnachten oder Nikolaus zu tun, sondern mit Sankt Martin. Nach Sankt Martin gibt’s hier keine WECKMÄNNER mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben