Bis einer heult! • 5. Vorsorgeuntersuchung (21+5)
Skip to content
12. Dezember 2008 | Pia Drießen

5. Vorsorgeuntersuchung (21+5)

Ein wunderbarer Termin war das. Das Miezbaby hat gewunken und gestrampelt, sich selber Hasenohren gezeigt und sich die Füße massiert. Die Ärztin und ich haben wirklich Tränen gelacht. Ein kleiner Entertainer wächst da heran und laut Ärztin werden wir eine Menge Spaß – im positivsten Sinne natürlich – mit dem kleinen Mann bekommen. Davon bin ich fest überzeugt.

Während das Miezbaby auf stolze 480 Gramm kommt und wunderbare lange Beine hat, hat Mutter die offizielle Bestätigung erhalten, an ordentlichen Ödemen zu leiden. Gut, wunderte mich jetzt nicht wirklich. Meine Frage, was ich dagegen tun könne, beantwortete meine Frauenärztin mit „Bis Mai warten …!“ :-D

Ich solle jedenfalls auf Reistage, Ananassaftkuren und anderen Schnickeldi verzichten. Brächte meist nichts und würde einen selber nur missmutig stimmen. Aber dafür habe ich das Go bekommen Obst und Zitrusfrüchte zu essen, bis ich gelb leuchte. Das ist ja auch schon mal ein Segen, habe ich doch während der Schwangerschaft eine Art Suchtverhalten bezüglich Khakis, Kiwis, Orangen, Mangos etc. entwickelt. Zugenommen habe ich trotzdem wie eine gemästete Gans, was wohl nicht schlimm sei, mich allerdings nach der Geburt schon ein gutes Stück Arbeit kosten wird.

Unterm Strich ist alles wunderbar und ganz herrlich okay. Es gibt keinen Grund zur Besorgnis, das Miezbaby ist „auf den Punkt“ und ich kippe mir jetzt 3 Liter ungesüßten Tee hinter die Binde.

Prost!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. sternchenjg / Dez 12 2008

    Ich sag nur: Schüßler Salze Nr. 4 und Nr. 10 (je 10 Tabletten über den Tag verteilt lutschen)

    Während und auch nach der Schwangerschaft gut gegen Ödeme. Habs selbst getestet und für gut (=wirksam) befunden.

    Ansonsten – schön, dass alles mit dem Krümel in Ordnung ist! :-)

  2. Mama Miez / Dez 12 2008

    Schüssler Salz Nummer 10 ist Glaubersalz. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das in der Schwangerschaft angewendet werden darf … hat Dein Arzt/deine Hebamme das empfohlen oder war das eine Eigentherapie?

  3. mama schwaner / Dez 12 2008

    schön, dass ihr so viel spaß hattet. aber konnte die ärztin denn vor lauter lachen noch was sehen? ich musste damals bei der feindiagnostik ob der bilder von paulchen so lachen, weil ich meinen sohn da in 3d sah – das war einfach nur hammer und ich konnte mich gar nicht mehr einkriegen. bis mich dann der arzt „ermahnte“, doch mal etwas still zu halten, sonst könne er nicht gena messen :)

  4. Mama Miez / Dez 12 2008

    Ja, er hat ganz artig mit dem Zappeln gewartet, bis die Ärztin ihn vermessen hatte. Aber ich merke mir diese Daten nie, weil ich sicher nur anfangen würde zu vergleichen und dann macht mich ein Zentimeter Unterschied sofort nervös :-D

    Aber die 480g, die konnte ich mir merken ;)

  5. sternchenjg / Dez 12 2008

    @MamaMiez – Das war eine Empfehlung meiner naturheilkundlich sehr versierten Hebamme. Und bei den Schüßler-Tabletten nimmst Du ja nicht eine Riesen-Portion z.B. Glaubersalz auf, sondern – wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe – sind das wie in der Homöopathie Potenzen davon, die nur den Körper dazu anregen, sich selbst zu helfen.

    (Glaub mir, geglaubert hätte ich während der Schwangerschaft nicht. Ich habe einmal vor ein paar Jahren – vor der Schwangerschaft – einen Anlauf zum Fasten, beginnend mit Glaubersalz, gestartet. Einmal und nie wieder ;-) )

    Bei mir hat es jedenfalls insofern gewirkt, dass meine Beine nicht aussahen wie Elefantenfüße (wo zum Ende die Tendenz hin ging bevor ich die Schüßler-Salze nahm) und auch nach der Entbindung das überflüssige Wasser ziemlich schnell weg war. Ich war aber zu keiner Zeit der Dehydration nahe, und habe auch zu keiner Zeit dünnen Stuhl oder sonstige Beschwerden gehabt.

    War ja von mir nur ein Tipp. Wenn Du Dir unsicher bist, dann verzichte drauf, halt Dich an Deine Ärztin (“Bis Mai warten …!”) und gut ist :-)

  6. Mama Miez / Dez 12 2008

    Sternchen: ich bin ja um jeden Rat dankbar und Du hast natürlich recht, dass diese Tabletten eine ganz andere Konzentration haben, als ein Löffel Glaubersalz. Wie schmecken die Dinger eigentlich? (entsinne mich nur mit Eckel an die Einnahme eines Löffels Glaubersalz).

  7. sternchenjg / Dez 12 2008

    MamaMiez: Die Dinger sind ziemlich geschmacksneutral, ETWAS süßlich, werden immer mehr im Mund aber es ist auszuhalten. In KEINSTER Weise zu vergleichen mit Glaubersalz. Der Begriff Schüßler-SALZ ist ja auch etwas irreführend. Das sind Tabletten auf Milchzuckerbasis, daher das süßliche. Das eigentliche Mineralsalz ist da ja nur in verdünnter Form enthalten :-)

    Wenn man das nicht geregelt bekommt, die Dinger zu nehmen (auch wenn eine Allergie besteht), gibt es die Salze übrigens auch als homöopathische Globuli.

Leave a Comment