Bis einer heult! • Schwanger sein ist ...
Skip to content
28. Januar 2009 | Pia Drießen

Schwanger sein ist …

Schwanger sein hat gute, aber auch schlechte Seiten. Das wird mir jeden Tag aufs neue bewusst. Daher werde ich einfach mal für besondere Stimmungshochs die murksigen Seiten auflisten und für tiefe Stimmungstiefs die hohen Höhen.

einfach nur toll ist/sind …

  • die Tatsache bald ein Kind in den Armen zu halten, das das eigene ist
  • das Wunder, das mein Körper da vollbringt
  • der stetig wachsende Bauch, der laut „Ich bin schwanger“ schreit
  • die Bewegungen, Stupser, Tritte und Beulen aus dem Inneren des eigenen Bauchs.
  • die Vorfreude und Neugier auf den kleinen Menschen
  • das Aussuchen von Möbeln, Kinderwagen, Babykleidung etc.
  • die Suche nach einem schönen Namen
  • die Fürsorge, die einem von den Menschen um einen herum zuteil wird
  • das volle Haar auf dem Kopf und die nicht vorhandene/nachwachsende Bein-Behaarung
  • das Ausbleiben der Monatsblutung (yeah!)

ziemlich doof ist/sind hingegen …

  • die Sorge (bei einer Stunde) und Panik (ab 5 Stunden), wenn sich der Nachwuchs mal nicht bewegt hat
  • die anfängliche Müdigkeit
  • das Stadium, in dem man nur aussieht, als hätte man zuviel gegessen
  • die Stimmungsschwankungen im ersten Schwangerschaftsdrittel
  • die Zunahme an Hintern und Hüfte, gepaart mit einem ausgeprägteren Hohlkreuz (Entenarsch)
  • die Tollpatschigkeit, Vergesslichkeit und Begriffsstutzigkeit
  • anhaltendes Sodbrennen und zunehmende Wassereinlagerungen
  • die Beschwerlichkeit beim An- und Auskleiden (bzw. bei körperlicher Anstrengung allgemein)
  • die ausgeprägten Symphysenschmerzen und der damit verbundene Schlafmangel
  • die Kurzatmigkeit
  • die Schwagerschaftsstreifen (derzeit nur an Hüfte und Po)
  • von völlig fremden Menschen ungefragt am Bauch gestreichelt und gedrückt zu werden
  • von völlig fremden Menschen belehrt zu werden, wie Mutter werden und Mutter sein funktioniert

Die Liste ist ohne Gewähr auf Vollständigkeit, kann jederzeit erweitert werden und sagt nichts darüber aus, ob Schwanger sein eher ein positiver oder negativer Zustand ist. Auch wenn derzeit mehr negative Punkte aufgelistet sind, so haben die Positiven doch einfach deutlich mehr Gewicht.

Schwanger sein ist toll. Nicht nur, aber in erster Linie ;)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Schussel / Jan 28 2009

    Oh, Du hast ja so absolut recht! Ich unterschreib einfach mal. Nein, halt, ich nehme erst die Sache mit dem Namen aussuchen von der Positiv- auf die Negativliste, denn wir haben immer noch keinen. :)

    Ist doch einfach nur toll, wie viel einem die positiven Punkte bedeuten, oder nicht?

  2. Mama Miez / Jan 28 2009

    Wir haben auch immer noch keinen Namen. Aber die Suche gestaltet sich weiterhin spannend. Daher auf der positiven Seite.

    Aber bei Ihnen wirds langsam mal Zeit, gell Frau Schussel? *g*

  3. Anne / Jan 28 2009

    ;-)) Ich würde bei der positiv-Liste noch ergänzen: Man kann endlich mal essen, ohne auf jedes zusätzliche Pfund zu achten (okay, auch nicht unbegrenzt, aber ich hab immerhin jedes Mal fast 20 kg zugenommen, und die auch (fast) wieder weg gekriegt).
    Und man zaubert fremden Menschen viel öfter ein Lächeln aufs Gesicht, unbefangene, herzliche Gespräche mit Haltestellenwartebekanntschaften kommen In Gang… Wobei sich da unmittelbar ein negativ-Punkt dazuschleicht: Man wird auch gern von flüchtigsten Bekanntschaften oder fremden am Bauch angefasst und belehrt (gesunde Ernährung, das vermutliche Geschlecht des Kindes, die Erfahrungen aus der eigenen komplizierten Entbindung, blabla) – man wird quasi zum Allgemeingut!
    Alles Gute!

  4. Natalia / Jan 28 2009

    Übelkeit!!! Ganz einduetig unter Nr. 2 :-) Es wird und wird nicht besser :-( Aber bald!
    Sonst: genauso ist es!!

  5. dickbauchmarie / Jan 29 2009

    oh ja, das bauchanfassen kenn ich auch. ich war regelrecht erschrocken das erste mal. fremde leute anfassen, also neeee!

    ansonsten ergänze ich die negativliste mal um blähungen *blush*

  6. Mama Miez / Jan 29 2009

    Also Annes Punkte hab ich mal ergänzt. Angetatscht und belehrt werden. Zwei Dinge, die gar nicht gehen!

    Übelkeit hatte ich nur wenig und kurz (arme Natalia, ich denk an Dich).

    Blähungen … ja, geht. Empfinde ich nicht als so schlimm :)

  7. Conni / Jan 29 2009

    Ich finde esunmöglich, einfach den Babybauch anzugrabschen … ich geh doch auch nicht daher und tatsche an anderer Leute Kopfe oder Bauch umher. Schwanger hin oder her … sowas tut man nicht. Ist einfach grundlegendes Respektdingsbums anderen Menschen gegenüber.

  8. Kittynn / Jan 29 2009

    @Anne
    solche Dinge machen mich auch wahnsinnig. Ich bin zwar nicht schwanger, aber es gibt immer wieder (völlig fremde) Menschen die meinen, sich überall einmischen zu dürfen

Trackbacks und Pingbacks

  1. dankbar « Shrimps unterwegs
Leave a Comment