Bis einer heult! • Geburtsvorbereitungskurs Teil 2 & 8. Vorsorgeuntersuchung (31+3)
Skip to content
18. Februar 2009 | Pia Drießen

Geburtsvorbereitungskurs Teil 2 & 8. Vorsorgeuntersuchung (31+3)

DAS ist mal eine lange Überschrift. Aber bevor ich mir jetzt die Mühe mache und zwei Artikel dazu verfasse, packe ich lieber beides in einen. So viel gibt es auch nicht zu berichten.

Vorneweg aber die Info, dass Euer Daumendrücken geholfen hat: wir waren wirklich beim Geburtsvorbereitungskurs und haben erneut viel Lachen müssen (trotz Schniefnase und fehlendem Sauerstoff).

Es wurde mal wieder eins deutlich: irgendwie bin ich in dieser Schwangerschaft mit allem zu früh. Symphysenlockerung kann ab der 34.SSW auftreten, Probleme mit dem Ischias auch so in dem Dreh. Der Beckenboden wird weich und es kann passieren, dass man beim Lachen, Niesen, Husten U.rin verliert. So zum Ende der Schwangerschaft hin. Öhm, okay.

Die anderen Damen gucken dann alle so betreten, kichern oder machen „Och neeee!“ Ich bin ganz still und denk mir: sooo dramatisch ist das nun auch wieder nicht. Ja, das tut weh und ja, das ist unangenehm. Aber es ist nicht wirklich schlimm. Hallo, wir sind schwanger, nicht auf einer Kreuzfahrt …

Bei den Beckenbodenübungen beschlich mich zum ersten Mal das Gefühl, dass es doch verdammt albern ist, die anwesenden Männer in ihre Gebärmutter atmen zu lassen. Okay, das ist jetzt arg überspitzt, aber man merkte deutlich, dass es 90% der Männer unangenehm war, sich so zum Hampelmann zu machen. Meinem Mann eingeschlossen. Bei den Atemübungen lass ich mir das noch gefallen, immerhin geht es darum, dass der Mann auch versteht, wie die Frau am besten atmet und sie dementsprechend anleiten und unterstützen kann (Was ich wiederum für eher unwahrscheinlich halte. Wer will sich schon von einer Wehe in die nächste atmen und dabei von seinem Mann erklärt bekommen, wie mans besser machen kann?) Jedenfalls äußerte der Miezmann nach dem Kurs auch genau das. Es sei albern die Männer 100% einbinden zu wollen. Gut hingegen findet er nach wie vor die Entspannungsübungen bei denen wir immer drohen einzuschlafen.

Highlights waren gestern definitiv das weibliche Stofftierbecken (das mich irgendwie an Alien erinnerte), die Suche nach den eigenen Sitzhöckern („meine Arme sind zu kurz – oder mein Hintern zu dick“) und der Moment, in dem mein Mann mich „aus Versehen“ von meinem Petziball schubste und ich quer durch den Raum flog („Ich wollte Dich doch nur festhalten!“). Der A.rsch :D

Nächste Woche geht es dann in alter Frische weiter und ich bin gespannt, was ich dann noch über diverse Schwangerschaftsbeschwerden erfahre, die ich möglicherweise als solche bisher noch gar nicht erkannt habe.

Heute Morgen war ich dann bei der 8. Vorsorgeuntersuchung. Da wir jetzt zweiwöchige Termine haben, wurde heute nur das CTG geschrieben, Blutdruck und Gewicht gemessen und Blut abgenommen. Blutdruck und CTG sind wunderbar und beim Gewicht fiel ich fast rückwärts von der Waage. Ich habe abgenommen! Ist das zu glauben? Ich freu mich so so so sehr. Die Erklärung ist auch schnell gefunden: ich gehe nicht mehr arbeiten! Auf der Arbeit habe ich ständig irgendwas gegessen. Bei so vielen Kollegen hatte einer immer einen Kuchen gebacken oder irgend eine süße Sauerei dabei. Ich trank Tee mit fetter meist gezuckerter Milch, hatte ständig Kekse oder Gummitiere auf dem Tisch stehen … und ich habe mich kaum bewegt.

Seit ich zu Hause bin habe ich jeden Tag Hauselfenbewegung! Staubsaugen ist wie Hochleitungssport und wir haben 120 m² zu saugen, wischen, putzen. Ich renne mehrmals täglich in den Keller, schleppe Wäschekörbe, falte und bügle im Stehen. Außerdem versuche ich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde an der frischen Luft unterwegs zu sein. Ich frühstücke gesund, esse mittags Obst und habe abends was Richtiges gekocht, weil ich ja die Zeit dazu hatte. Ich hab ein wenig Sport (Schwimmen, Gymnastik) gemacht und trage diese fiesen Kompressionsstrümpfe gegen Wassereinlagerungen (ich behaupte, sie helfen!). Da ich definitiv KEINE Diät mache/gemacht habe, ist die Gewichtsabnahme für meine Ärztin auch unbedenklich, sagt sie. Ich fühl mich rundum wohl und das Kilo, dass ich nun in zwei Wochen verloren habe, bringt mich wieder unter die 20 Kilomarke, die ich beim letzten Arztbesuch ja geknackt hatte. *gnahahahaha*

Ultraschall gibt es dann erst beim nächsten Termin in zwei Wochen wieder. Aber dem kleinen Mann geht es gut. Das spüre ich ganz deutlich.

Oh, huch. So sieht das also aus, wenn es nicht so viel zu berichten gibt. Ach, sei es drum ;)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. mama schwaner / Feb 18 2009

    klingt doch alles wundervoll :)

    aber ich muss sagen, dass mir mein mann in den wehen eine sehr große hilfe war, weil ich einfach erstmal überrollt wurde von den wehen. erst mein mann hat mich dann zum atmen angeleitet und so konnte ich die wehen gut veratmen. es ist also ganz hilfreich, wenn jemand ohne wehen (also ohne schmerzen) in dem moment einen relativ kühlen kopf bewahrt und sich auf so sachen wie atmen zurück erinnern kann und einen selbst nochmal daran erinnert.

  2. Schussel / Feb 18 2009

    Also das mit dem Atmen ging mir so wie Mama Schwaner. Ich war heilfroh, dass er wusste, wovon er redet, als er mir bei den starken Wehen immer wieder gesagt hat, was ich tun soll. Ich hab nämlich schnell angefangen zu hecheln oder die Luft anzuhalten, und da kam sein Part.

    Und was die Männerübungen angeht… da meinte unsere Hebamme im Kurs: „In manchen Kursen lassen sie jetzt da die Männer so komische Übungen machen, die sollen sich zum Beispiel vorstellen, mit dem Pen.is zu winken, um sich den Beckenboden vorstellen zu können. Ich lasse das jetzt sein, weil es eh nur in Gelächter endet, und sie dürfen daheim tun, was sie wollen :)“

    Schön, dass es bei Dir weiter so gut geht. (das mit dem gesunden Kochen im Mutterschutz kenne ich. Hört nach der Geburt wieder auf.)

  3. Mama Miez / Feb 18 2009

    die sollen sich zum Beispiel vorstellen, mit dem Pen.is zu winken, um sich den Beckenboden vorstellen zu können

    *gröööhl* Ich glaube, mein Mann hätte den Raum augenblicklich verlassen. Oder wir wären beide vor Gelächter rausgeflogen!

    Was das angeleitete Atmen durch den Mann angeht, so lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen. :)

  4. lukeblogde / Feb 18 2009

    Auch schön, diese Pen.is winkerei :-) Aber aucch schön, wenn ihr spaß daran habt!
    Jetzt ist es ja auch nicht mehr lange hin….

  5. schlimpi / Feb 19 2009

    *rofl*
    also Frau Schussel
    bitte mehr davon!
    *gacker*

Leave a Comment