Bis einer heult! • Geburtsvorbereitungskurs Teil 5
Skip to content
4. März 2009 | Pia Drießen

Geburtsvorbereitungskurs Teil 5

Gestern Abend haben wir den fünften Abend des Geburtsvorbereitungskurses für Paare besucht. Zur Belustigung aller sind wir so ziemlich jede Geburtsposition durchgegangen, die man sich vorstellen kann. Zeitweise war ich unsicher, ob Beate das große Buch der Geburtspositionen nicht mit dem Kamasutra verwechselt hatte. Unglaublich, welche Verrenkungen zur Entspannung dienen sollen. Manche Postionen (insbesondere die am Mann) sahen auch mehr nach optimaler Empfängnis, nicht nach Austreibung aus, was ein zukünftiger Vater mit „ich hab das Kind doch schon gemacht!“ kommentierte.

Überraschte Blicke erntete ich, als ich von Hebamme Gabys Unwillen zur Akupunktur erzählte. „Ja, aber die wirbt doch damit, dass sie das macht.“ – „Ja, dachte ich auch.“

Hebamme Beate hatte mir beim letzten GVK nämlich geraten Gaby mal nach Akupunktur gegen meine Ischias-Beschwerden zu fragen, woraufhin mir Gaby dann erkläre, Akupunktur sei schwer in Mode, aber sie halte nichts davon. Wie gesagt wirbt die auf ihrer Webseite groß und breit mit der Fähigkeit des Akupunktierens.
Letztendlich hat Beate mich dann nach den Kursstunden noch akupunktiert. Einfach so. Um überhaupt mal zu sehen, ob mir das was bringt. Also jetzt bezüglich der Ischias-Schmerzen. Und siehe da: der Abend war beinahe beschwerdefrei und die Nacht war sehr viel angenehmer, als die der letzten Wochen. Ich würde sagen: ja, Akupunktur ist was für mich.

Beate will bei mir im Übrigen einen enormen Bauchwachstum seit Sonntag erkannt haben. Ich, für meinen Teil, messe weiterhin 110cm. Aber morgen teht ja schon das nächste Bauchbild an. Dann können Sie selber urteilen.

Oh, an diesem Stelle darf ich nicht vergessen mich bei Jacqueline aufs Herzlichste für den Award zu bedanken, den sie mir verliehen hat.

Award„Diese Blogs sind überaus zauberhaft. Diese netten Blogger versuchen Freunde zu finden und zu sein. Sie sind nicht darauf aus sich selbst als die Größten darzustellen. Unsere Hoffnung ist, dass wenn das Band dieses Preises weitergereicht wird mehr Freundschaften weitergereicht werden. Bitte gebt diesen Bloggern mehr Aufmerksamkeit. Gib‘ diesen Award an acht Blogger, die weitere acht Blogger auswählen müssen und diesen schlau geschriebenen Text in ihren Award-Post mit aufnehmen müssen. „

Ich glaube, es ist mein Erster. Allerdings sehe ich mich jetzt nicht in der Lage acht weitere Blogs zu benennen, die ihn verdient hätten. Ich lese zu viele gute Blogs und die Meisten haben ihn auch schon. Ich gebe ihn daher einfach an drei Blogs weiter, die sich relativ frisch in meine täglichen Blogrunde geschrieben haben:

Frau Ährenwort
Shrimps unterwegs
Frau Kuddelmuddel

Habe die Ehre, meine Damen :)
(in Wahrheit bin ich gar nicht so der Award-Typ. Nun hab ich mich aber so gefreut, dass er zumindest Erwähnung finden sollte …)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Jacqueline / Mrz 4 2009

    Liebe MamaMiez,

    typenmässig, zumindest bezüglich des Awards, ähneln wir uns doch sehr ;-)

    LG jacqueline

  2. schlimpi / Mrz 4 2009

    also die Paare bei der Geburtsposition … aehm … ehrlich gesagt musste ich aweng lachen … sorry … ;)

    und was die Akkupunktur angeht: unbedingt weiter machen, wenn es DIR damit besser geht :)

    Alles in allem hoert sich das nach einem sehr spassigen Abend an … *schmunzl*
    ;)

    LG :D

  3. Frau Ährenwort / Mrz 4 2009

    Freut mich, dass die Akkupunktur hilft.

    Und ich fühle mich sehr geehrte von Ihnen diesen Award überreicht zu bekommen. Ich danke meinen… quatsch :-) Ich glaube das ist auch mein erster Award und ich bin völlig gerührt und mir kommen schon wieder die Tränen. Sie wissen ja, die Hormone. Also ein riesen DANKESCHÖN!

  4. lukeblogde / Mrz 4 2009

    Das hört sich ja nach einer menge Spaß an…. und so soll es ja auch eigentlich sein :-)
    Interessant trotzdem, das die Hebamme damit wirbt aber selbst nicht dahinter steht – komische phylosophie :-)

  5. dickbauchmarie / Mrz 4 2009

    wie lieb, ich fühl mich sooo geehrt :) werde dem award morgen einen gebührenden platz im blog einrichten.

  6. rosa67 / Mrz 4 2009

    GVKs sind schon etwas merkwürdiges, oder?

    Ich hab mal irgendwann (auf jeden Fall _nach_ meinem GVK) in irgendeiner Zeitschrift eine Beschreibung eines solchen Kurses aus Männersicht und auch einen deutlichen Mangel dieses Kurses aus Männersicht gelesen. Und auch die Hebamme (Petra) in unserem Kurs hat es aufgegriffen:

    Zwar dürfen die Männer nämlich an diesem Kurs teilnehmen und mit ihren Partnerinnen atmen und veratmen und sonst was, aber sie lernen irgendwie für sich eher wenig. Und dabei gäbe es etwas zu lernen. Nämlich: Was machen die Männer unter der Geburt? Wo sollen sie hin, was können sie tun? Es ist für die Männer enorm doof, dass da ihre Frauen liegen und tun und machen und pressen und atmen und hecheln und veratmen und was weiß ich, aber sie sind eher so passiv und wissen noch nicht mal, wo sie sich hinstellen können.

    Unsere Hebamme Petra hatte ganz klare Anweisungen auch für die Väter parat, die sinnvollste war: „Wenn das Kind da ist und für kurze Zeit von der Mutter weggetragen wird, weil sie zB genäht wird und das Kind gewogen wird, dann dackelt hinter dem Kind her. Mutter ist in guten Händen, will aber wissen, was mit Kind los ist.“

    Also sowas zB.

    Wegen des Ischias fällt mir nur ein, dass mir das Schwangeren-Yoga unsaglich gut getan hat. Obwohl ich davor nie nie nie ein Yogatyp war.

    Das mal so von mir :-)

  7. Frau Kuddelmuddel / Mrz 5 2009

    Hach, liebe Mama Miez…damit hast Du gerade meinen Tag erhellt ;-) Vielen lieben Dank dafür!!!!!

Trackbacks und Pingbacks

  1. Award « Frau Kuddelmuddel
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot