Bis einer heult! • ET+9
Skip to content
28. April 2009 | Pia Drießen

ET+9

Sie dachten ich hätte schon im großen Stil gejammert? Dann passen Sie mal auf, was ich jetzt tue. Die letzte Nacht war die schlimmste Nacht der gesamten Schwangerschaft, soweit ich mich erinnern kann. Nach einem heißen Bad gestern Abend bekam ich ordentlich Wehen in zehn Minutenabständen. Solche, bei denen man das Gesicht schmerzhaft verzerrt und ein bisschen rum brummelt. Körperlich war ich so erschlagen, dass ich im Bademantel auf dem Sofa lag und nicht mal in der Lage war den Fernseher einzuschalten (geschweige denn irgendeine Form von Programm aufzunehmen).

Der Mann erbarmte sich meiner gegen 22:30 Uhr und ging mit mir ins Bett. Wissen Sie, alleine gehe ich nicht gerne ins Bett. Aber das Thema hatten wir ja schon mal. Wir alberten noch etwas herum, spielten dem Miezbaby diverse Songs vor, die wir gerne hören und testeten seine Reaktion, um einen möglichen späteren Musikgeschmack definieren zu können. Soviel ist schon mal klar: er mag Synthesizer und schrabbelige Gitarren (das hat er ausnahmsweise mal von mir!).

Gegen 23 Uhr nahm ich die von der Hebamme verordneten Buscopan-Tabletten und machte dann das Licht aus. Weiterhin mit regelmäßigen 6 bis 10 Minuten Wehen. Es ist wahnsinnig schwer zur Ruhe zu kommen, wenn man ständig auf die Uhr starrt oder versucht, nicht zu laut zu brummeln, wenn es mal wieder besonders stark zieht. Ich wartete also meine berühmt berüchtigte Schlafphase ab, mit der ja bekanntlich die Wehen augenblicklich verschwinden. Aber diesmal war es halt anders.

Ich schlief irgendwann ein und wachte im zehn, zwanzig und dreißig Minutenabständen wieder auf. Ganz unterschiedlich und jedesmal durch ein fieses und schmerzhaftes Ziehen im unteren Rücken und einen wahnsinnigen Druck nach unten. Ich ging insgesamt zehn Mal auf die Toilette, ließ vier Tröpfchen, atmete ein bisschen und ging wieder ins Bett.

Der Miezmann hatte noch im Spaß gesagt, ich könne ihn gegen 4:30 Uhr wecken, dann wären wir gegen 5 Uhr im Krankenhaus und könnten das Miezbaby bis 6 Uhr gepresst haben. Ja ja. Die Zeit wollte nicht vergehen. Die Wehen aber auch nicht. So wie es an mir zog und zerrte hatte ich zumindest die Hoffnung, dass da auch ein bisschen an meinen Muttermund gezogen und gezerrt wurde. Das Miezbaby ließ sich leider immer wieder gerne von einer neuen Wehe zum rum zappeln verleiten, was zeitweise sogar schmerzhafter war, als die Wehen. Es fühlt sich dann gerne mal so an, als würde es mit Schwung gegen die Wand (den Muttermund) treten. Meist so drei, viermal hintereinander. Und dabei liegt das Köpfen schon fest im Becken.

Aber die Hebammen im Krankenhaus sagten mir gestern schon, dass es erstaunlich wäre, wie fidel und lebhaft mein kleiner Mann doch noch wäre. Das wäre ein gutes Zeichen. Meist wären die nach der Geburt dann „entspannter“ (oder eben nicht).

Um 7 Uhr krochen wir dann völlig erschöpft und unausgeruht aus dem Bett. Mit jeder Wehe habe ich mich von der einen auf die andere Seite gewälzt. Demzufolge war diese Nacht auch für den Miezmann der reinste Wellengang, was er aber zum Glück mit Humor nahm.

Zumindest lässt sich schon mal vermelden, dass die Wehen noch da sind. Aktuell eher in größeren Abständen, aber zumindest sind sie überhaupt noch da. Dafür haben wir einen Totalausfall unseres Internet-, Kabel-, Telefonanbieters. Das heißt: kein Internet, kein Telefon, kein Fernsehen und kein Radio (letzteres nur über Hausantenne). Mir bleibt wohl oder übel nichts anderes übrig, als Hausarbeit zu verrichten oder zu schlafen.

Fünf Stunden später (jetzt!) haben wir wieder Fernsehen, Radio, Telefon und Internet. Der Miezmann hat sich einen halben Tag Urlaub genommen, den wir gemeinsam verbummeln, während draußen die Welt absäuft (wenigstens kein Pollenflug).

PS: Lese gerade all Ihre Kommentare beim gestrigen Eintrag. Habe ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich nicht früher via Handy getwitterpiept habe. Entschuldigung!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. amidelanuit / Apr 28 2009

    mann, du bist echt arm dran…ich aber auch. hibbeln ist richtiger stress:)) alles gute weiterhin!

  2. Frau Kuddelmuddel / Apr 28 2009

    Ach mann Sie Liebe, halten Sie durch!!!!!

  3. Anja / Apr 28 2009

    Na du machst mir ja Hoffnung.
    Aber lieber so, als das was ich vor 2 Wochen durchmachen musste.

    Inzwischen habe ich meinen Mann mit deinen Statusmeldungen angesteckt. Er befürchtet, dass ihm sowas auch bevorsteht *g* Aber laut sämtlichen nahen Verwandten, die es wissen müssen, waren wir beide Frühstarter. Die Wahrscheinlichkeit für einen ET+ ist also bei uns eher gering.

    Ich dreh dann mal meine nächste Spazierrunde und schicke dir unterwegs meine besten Schwangerschaftshormone, damit es endlich vorbei ist *fg*

    Anja, inzwischen 11.SSW (4cm und zappelig)

  4. Patricia / Apr 28 2009

    Ich oute mich jetzt auch mal als stille Mithibblerin ;-) … und wünsche Ihnen alles Gute, viel, viel, viel Rückenwind und die Zuversicht, dass der Kleine irgendwann in den nächsten Tagen in Ihren Armen liegt. Zwei meiner drei waren auch fürchterliche Trödeltanten und beim letzten hatte ich mich damit abgefunden, dass es wohl immer drin bleiben würde und im Geiste schon ein Zweimannzelt als einzig tragbare Kleidung für den kommenden Herbst geordert, als die Dicke dann doch endlich schlüpfte. In diesem Sinne: die größtmögliche Gelassenheit unter der Sonne!

  5. agichan / Apr 28 2009

    Örks. Das Miezbaby LÄSST sich aber auch Zeit… tze.

  6. schlimpi / Apr 28 2009

    ach du
    lass uns doch ru hig hibbeln
    bloss kein schlechtes Gewissen, weil du nicht sofort gepiept hast ;)
    *drueck dich*
    ich bin weiterhin im MiezBabyKommSongStatus :D

    Alles Liebe

  7. DüneSieben / Apr 28 2009

    Oh, der 27.4. wäre ein guter Tag gewesen für eine MiezBabyGeburt! :-)
    Nicht verzweifeln und irgendwie von den Stunden, die jetzt sicherlich wie zähflüssigster Honig dahintröpfeln, runterziehen lassen.
    Ich schicke ganz viel positive Energie!

  8. Antje / Apr 28 2009

    Der kleine Mann testet deine Geduld aber ganz schön. Wenigstens sind die Wehen noch da. Nur stärker müssen sie dann noch werden!
    Ich wünsche dir alles Gute und schicke dir eine Extraportion Kraft.

    Alles Liebe,
    Antje

  9. Frau Antonmann / Apr 28 2009

    Ich glaube, Ihr Baby wird bald geboren:))

  10. alexandra / Apr 28 2009

    wat ein krimi, liebe mamamiez!
    ich wünsche euch dreien – schon wieder einmal – eine schöne geburt. ich machs gerne, auch noch ein paar mal mehr :-)

  11. sabrina / Apr 28 2009

    Liebe Mama Miez, ich glaube morgen, spätestens übermorgen ist er da… ich würde fast schon wetten :-)

  12. Sternengreiferin / Apr 28 2009

    Schakka, Frau Miez! =)

  13. Svenja / Apr 28 2009

    Ohje, mit Wehen schlafen geht gar nicht. Hab es zwei Nächte durchgemacht bevor sich Madame dann endlich entschlossen hat doch Mal zu schauen, was außerhalb von Mama`s Bauch so los ist -.-

    Ich kann nur weiter die Daumen drücken! Sie schaffen das (Na ja, es bleibt Ihnen auch nichts anderes übrig, ich weiß…)

  14. Schussel / Apr 28 2009

    Boah, und den ganzen Stress auch noch ohne Internet – Du hast mein tiefstes Mitleid. Und bitte keine Entschuldigungen für fehlende Pieps… also ehrlich!

  15. engelswelt / Apr 28 2009

    Huhu MamaMiez,

    ich habe vor 22 Tagen mehr oder weniger den ganzen Tag vor mich hingeweht, gegen 00:00 Uhr waren wir im Krankenhaus und gegen 02:45 hatten wir dann unsere Tochter im Arm…

    Ich drücke Ihnen die Daumen :)

    Liebe Grüße ausm Norden

  16. Laudi / Apr 28 2009

    Ich bin auch eine von den eher Stillen und muß mich nun doch mal zu Wort
    melden. ;-))
    Ich drück Ihnen ganz sehr die Daumen und denke oft an Sie. Ich gebe zu,
    heute auch auf Arbeit, bestimmt stündlich hier reingeschaut zu haben.
    Ich möchte mich gern den vielen lieben Gedanken anschließen und Ihnen
    für die Geburt alles Gute wünschen. Denn eines weiß ich ganz sicher, egal
    wann, in diesen Genuß kommen Sie auf alle Fälle. Unser Großer hat sich
    auch 10 Tage Zeit gelassen, es aber dann sehr eilig gehabt.

    Liebe und mitfühlende Grüße
    Laudi

  17. nuufirella / Apr 28 2009

    Ui Ui Ui, nun geht es bestimmt bald ernsthaft los. Und solange halten wir alle die Luft an und hibbeln was das Zeug hält!

  18. DasClaudi / Apr 28 2009

    Boah, ein Krimi ist ja nichts dagegen. Mal knuddeln tu.
    LG Claudi

  19. Frau Ährenwort / Apr 28 2009

    Jedes Mal wenn ich hier vorbeischaue erwarte ich eigentlich ein „Tschüß, bin dann mal weg. Kind kriegen.“ Aber nee, Sie sind immer noch hier. Sie machen das echt spannend :-)

Leave a Comment