Wunderheilung

Heute war der Quietschbeu mal wieder alles andere, als ein Sonnenschein. Permanent schrie er. Hysterisch. Wütend. Theatralisch. Verzweifelt.

Sobald seine Flaschen leer waren, bzw. er keinen Hunger mehr hatte, schrie er.
Sobald ich seinen Po gereinigt und eine frische Windel zugeklebt hatte, schrie er.
Sobald ich ihn unter sein Lieblingsmobile legte, schrie er.
Sobald ich ihn in seinen heißgeliebten Bondolino setzte, schrie er.
Sobald ich ihn auf dem Arm senkrecht oder waagerecht hielt, schrie er.

Letztendlich wusste ich mir nicht mehr zu helfen und massierte den Quietschbeu im warmen Wind des Heißlüfters mit Lavendelöl (das ich ursprünglich für die Geburt gekauft hatte. Da war mir nach allem, nur nicht nach Massage!).

ZACK, war das Baby weggeknackt. Das war vor eineinhalb Stunden. Seither schläft er selig im Familienbett (ja, ich geb es zu: so muss man es wohl inzwischen nennen!).

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4469

8 Gedanken zu „Wunderheilung

  1. oooh, prima. herzlichen glückwunsch ;)

    und was heisst hier „ich geb es zu“? gewöhn dich dran, dass man seine vorsätze von aus-schwangerschafts-und-ratgeber-die-den-ultimativen-richtigen-weg-vermitteln-lesenden-zeiten in vielen fällen elegant über bord wirft. hier wars der böse schnuller, der nach der geburt ziemlich schnell zum guten freund wurde.. selbst gekochter brei? war mal, danke der nachfrage. :roll:

  2. na supi, lese gerade von stunde 3 auf twitter… herzlichen glückwunsch! uns sind damals leider nicht so gute sachen eingefallen, aber ich bezweifel auch, dass der babyboy massage oder ähnliches als angenehm empfunden hat, der fand schreien zum abreagieren (über das elend der welt) irgendwie am besten ,-( hier auch glasbrei-gesteher

  3. zum thema familienbett nur so ganz nebenbei geflüstert: hier gibt es auch unter 4-fast 7jährigen noch nächtliche krötenwanderungen ;)
    ich glaube, das hört nie auf. obwohl, der große, fast schulkind, kommt immer selterner. das lässt doch hoffen.
    aber: ich finde, babys dürfen da auf jeden fall liegen, und zwar ohne schlechtes gewissen.
    lg eva (alle 3 babys mit im bett gehabt, weil einfach zu faul zum aufstehen)

  4. Famlienbettgesteher, Gläschenkostgesteher, Fernsehengesteher, Beikosteinführungschaosgesteher. So what, das Kind ist ziemlich prima gelungen.

    (Und kommt nachts nie, nie, nie in mein Bett. Seit er ein Dreivierteljahr alt ist.)

    1. (@kaleema: Sag bloß niemals nie. Du erinnerst dich noch an die sychronen Kinder? Könnte ja sein, es funktioniert noch … LG)

      @mama miez: Ich wollte eigentlich nicht klugscheißen und es haben ja auch schon so viele geschrieben … aber wenn ich die Sache mit dem „unmotivierten“ Gebrüll so lese, dann denke ich auch nur ein Wort: „Osthepathie“. Versuch es. Es hilft. Ich habe viel zu lange (sieben Monate) gewartet und weiß im Nachhinein, mit solchen Schmerzen hätte ich auch gebrüllt und den ganzen Tag auf den Arm gewollt. Und ein Arzt, der meint, man sehe von außen, dass keine Blockade vorliegt, hat keine Ahnung. Mein Kind lag gerade wie ein Zinnsoldat. Da war auch nix zu sehen. Ich drück dir so sehr die Daumen, dass ihr des Rätsels Lösung findet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben