Bis einer heult! • Tante Pi - jetzt näht sie auch noch!
Skip to content
13. August 2009 | Pia Drießen

Tante Pi – jetzt näht sie auch noch!

Als ich noch zuhause wohnte habe ich oft auf der Nähmaschine meiner Mutter viel Kram genäht. Meistens Taschen, Täschchen, Beutel … ich steh auf Taschen. Ich habe Hunderte!
Dann zog ich aus und ließ die Nähmaschine und das Nähen hinter mir.

Schon in der Schwangerschaft hatte ich öfters mal wieder richtig Lust etwas zu nähen, jedoch mangelte es mir an einer Nähmaschine. Der Zufall – oder das Schicksal – kamen mir dann zur Hilfe. Meine Schwägerin hatte eine richtig gute Nähmaschine, aber nutze diese kaum. Schwupdiwup stand das gute Gerät plötzlich bei uns im Arbeitszimmer.

Es dauerte dann aber doch noch ein paar Monate, bis ich mich wieder an so eine Höllenmaschine wagte. Die ersten Nähversuche waren holprig, aber okay. Es dauerte aber nicht lange bis ich meine Nähfertigkeiten wieder hervor gekramt hatte und gerade Nähte zustande brachte.

Das Ende vom Lied: eine ausgeprägte Nähsucht!

Ich nähe also seit Wochen und Tagen so vor mich hin. Inzwischen stapelten sich schon die Monsterbären und Matchsäcke (neben ein paar Dingen fürs Baby, wie Schlafsack, Hosen, Hemden Trallala). Also habe ich kurzerhand einen Dawanda-Shop eröffnet.

Alle dort zu erwerbenden Artikel habe ich selber gefertigt. Sie sind nicht perfekt, aber mit ganz viel Liebe und ein bisschen Wut (Faden gerissen, Nadel abgebrochen, verschnitten!) genäht und zusammengefummelt. Ich nähe zwischendurch, wenn ich Zeit habe und nicht am Fließband. Und es fällt mir tatsächlich schwer die Monsterbären und Wändiis herzugeben. Aber seien wir ehrlich … was will ich mit dutzenden Säcken und Monsterbären?

Also … kommen Sie, schauen Sie, kaufen Sie (oder erpressen Sie andere Menschen, damit die kaufen!)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+