Bis einer heult! • Mutterherzschmerz
Skip to content
4. September 2009 | Pia Drießen

Mutterherzschmerz

Die heutige Babyspielgruppe endete mit einem kleinen Nervenzusammenbruch meinerseits. Der Quietschbeu war den ganzen morgen schon sehr müde, was wahrscheinlich daran lag, dass wir eine Stunde vor unserer normalen Zeit aufgestanden waren. Zwar hatte er noch mal ein Verdauungsschläfchen gehalten, aber die Augen juckten doch noch arg, als wir uns auf den Weg zur Babyspielgruppe machten.

So kam es dann, dass er heute sehr weinerlich war. Da mein großer Junge sich aber inzwischen sehr gut selber beruhigen kann, weinte er nicht ein einziges Mal, jammerte aber immer wieder und saugte wie verrückt an seinem Nuckel. Ich war wirklich stolz, dass er sich so gut im Griff hatte.

Ein oder zweimal machte er den Anschein Weinen zu wollen, schob die Unterlippe nach vorne, ließ sich dann aber von einem Spielzeug ablenken. Allerdings wollte er nicht auf dem Gummiball rollen und auch das Organzatuch fand er mehr als blöd.

„Gleich weint er wieder …“
„Ach, Du weinst ja gar nicht.“
„Guck, das mag er auch nicht.“
„Nicht wieder weinen, Quietschbeu!“

Ich habe tapfer gelächelt. Die meinen es ja alles nicht so und wollen lustig sein und mich ein bisschen locker machen. Verursacht aber leider ganz und gar das Gegenteil. Ich wurde immer angespannter und nervöser. Noch ein Piep und er würde sicher los brüllen, schreien, kreischen … irgendwann habe ich sogar vor Anspannung gezittert. Ich, die Mutter mit dem Baby das immer heult und schreit (was de facto einfach nicht stimmt. Ich weiß das. Aber ich glaube immer, alle anderen denken es wäre so und ich will nicht wegen meines geliebten Babys bemitleidet werden!!!)

Tatsächlich weinte der Quietschbeu aber nicht. Einzig beim Anziehen am Ende der Stunde quengelte er etwas energischer, was aber völlig normal ist und im Geschrei der anderen Babys unter ging.

Dann verließ die erste Mutter den Raum. Wir saßen an der Tür und ich hatte den Quietschbeu gerade auf dem Arm und knuddelte ihn ein bisschen. Als ich ihn angucke und ein zuckersüßes Lächeln erntete macht es RUMS und eine der Mütter schlägt mit ihrem beladenen Maxi Cosi an das Köpfchen des Quietschbeus. Dieser Blick, wie er mich ansah … so schockiert, erschrocken, ängstlich. Es schien ewig zu dauern, bis er wieder Luft holte und zu schreien begann als ginge es um sein Leben!

Ich habe zu der Mutter aufgesehen, die mir einen Blick á la „Sitz halt nicht so doof hier im Weg rum.“ schenkte, ein „‘Tschuldigung“ murmelte und ging! Ich war ein klitzekleines bisschen Fassungslos.

Ich hielt die Luft an, bis alle aus dem Raum waren, drückte mein Baby an mich, das sich langsam beruhigte und heulte Rotz und Wasser, als wir mit Ulla endlich alleine waren. Ich habe mich so schrecklich gefühlt, in dem Moment. Dieses ständige Kommentieren, ob er nun weint oder nicht, diese mitleidigen Blicke, wenn er dann so schrill schreit und meine eigenen Gefühle zu versagen … da kam der Schlag an den Babykopf einfach noch oben drauf und ich platze.

Zum Glück war Ulla da, beruhigte mich ein bisschen und sprach mir Mut zu. Aber in diesem einem Moment, da hab ich lernen müssen wie sich das anfühlt, wenn das eigene Kind Schmerzen hat. Und auf diese Erkenntnis hätte ich gerne verzichtet. Ganz besonders heute.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. sibylle / Sep 4 2009

    Oh man da könnte man fast mitweinen. Fühl Dich umarmt und Kopf hoch!

  2. Andrea / Sep 4 2009

    Oh Mensch… da drück ich Euch zwei mal…

    ich kann mir das alles so bildhaft vorstellen…

    GLG

    Andrea

  3. Frau ... äh ... Mutti / Sep 4 2009

    Frau Mie-hiez, ich hätte da mal ne Frage und hoffe schon mal vorneweg, dass Sie nicht sauer sind: Warum sind Sie nicht früher gegangen, wenn es Ihnen und dem Quietschbeu nicht so gut ging?

    • Mama Miez / Sep 4 2009

      Ach, wieso sollte ich Ihnen die Frage übel nehmen?

      Dem Quietschbeu ging es ja nicht schlecht, er war nur etwas müde. Es machte ihm ja Spaß mit den tollen Spielsachen zu spielen, die Singerei, Schaukelei und das abschließende Massieren.
      Und dass ich nervlich so angespannt war, da konnte er ja nix für.

  4. Frau ... äh ... Mutti / Sep 4 2009

    Danke für die Antwort!

    (es las sich so, als hätten Sie sich da durchgequält)

  5. agichan / Sep 4 2009

    *knuff*

  6. Sayuri / Sep 4 2009

    Och gott, ich glaub ich hätte die Frau angefahren… mein baby verletzten oh je… das würde ein geschrei meinerseits geben. Der arme kleine. Aber verständlich das du so angespannt warst und dann alles raus musste

  7. lebenskarussell / Sep 4 2009

    Argh, das mit dem „verzögerten“ Schreien/Weinen kenne ich von meinem kleinen Bruder.. Das tut der Seele dann gleich doppelt weh :/

  8. Fr. SchokoPerle / Sep 4 2009

    Also, als erstes frag ich mich was mit der Mutter los gewesen ist, dass die sich nicht vernünftig entschuldigt, oder auch mal geschaut hat ob nicht etwas schlimmeres (Schramme, Beule) passiert ist. Gut, ich weiß nun auch nicht wie dolle der Rums war, aber so ein Köpfchen ist ja schon empfindlich.

    Und dann, mach dich nicht selber kirre. Sollen sie doch 10x fragen/sagen was sie wollen, du kennst deinen Quietschi und kannst ihn im „Notfall“ auch beruhigen. Für die anderen Mütter ist es einfach nur ungewohnt, wenn ein Baby so kreischelt, denke ich mal. Und dann natürlich auch eine unangenehme „Attraktion“. Aber da kannst du ja die Luft aus der Sache nehmen, in dem du so normal wie möglich bist (ich weiß das mag schwierig sein, dein Text hier klingt ein bisschen wie eine Hetzjagd)

    Der Quietschbeu und Du, ihr seit ein tolles Team.

    (Und nächstes Mal fragst du die Kommentierenden ob sie auch diesen Geruch von Käsefüßen in ihrer Nase hätten und schaust ein bisschen intensiver auf ihre Füße ;))

    • Mama Miez / Sep 4 2009

      *hihihi* der letzte Satz war gemein.

      Meine Schwester meinte, ich solle mein nächsten Mal, wenn eins der anderen Babys anfängt zu heulen, sowas sagen wie „Du kannst ja auch heulen. Willst Du dem Quietschbeu jetzt die Show stehlen?“ Natürlich mit „lustigem“ Unterton.

      Wie gesagt, der Quietschbeu weint nicht die Hälfte von dem, was die anderen Babys weinen … er ist eben nur sehr viel schriller und somit auffälliger.

  9. tina / Sep 4 2009

    ich fühle mit dir.

    ich habe auch ein kind wegem dem ich bemitleidet wetrde-weil er soviel brüllt.tut er facto gar nicht aber den anderen kommt es so vor.
    er hat halt ein organ-;o)

    mich nerven solche kommentare auch-aber ich kann mittlerweile weghören!

  10. giftzwerg / Sep 4 2009

    Weißt Du, ich glaube, vielleicht sind die anderen Mütter einfach nur sehr froh, dass nicht ausgerechnet ihr Kind das ist, das von allen am quengeligsten oer auffälligsten ist… Und das besrärken sie dann durch solche Sprüche gern.

    Und das mit dem Stoß – auch noch direkt nach einem Lächeln, oh das tut mir selbst grad weh :-/
    *drück*

    • Mama Miez / Sep 5 2009

      Ja, aber das ist ja das Schlimme. Der Quietschbeu ist eben NICHT das quengeligste Kind. Mit Abstand nicht. Die anderen jammern und heulen viel mehr. Nur habe ich ja das Kind mit dem schrillen Organ, das keinen 1.,2. oder 3. Gang kennt, sondern nur 5. Gang und Vollgas! Ich denke, dass er deshalb immer auffällt :/

      • giftzwerg / Sep 5 2009

        Das hab ich schon verstanden ;) Aber gerade die Mamas mit den viel quengeligeren Kindern übergehen das sicher gerne ;)

  11. alexxblume / Sep 4 2009

    Ojee, das kenn ich auch! Mein Kurzer war im Kleinkindturnen (mit 1 1/2 Jahren !!!) total schnell als „Rüpel“ abgestempelt, und das nur, weil er eben gerne in der Turnhalle rumsauste und dabei vor Freude laut juchzte. Ganz im Gegenteil zu den „lieben“ Kleinen, die alle brav bei ihrer Mutter saßen und alles Gesinge und Getue über sich ergehen ließen wie die Lämmer. Dass andere Kinder während der Turnphase gerne mal schubsten, an den Haaren zerrten oder kniffen, was meiner gar nie nicht tat, das spielte komischerweise keine Rolle….
    Da fühlt man sich so blöde, ich kann wirklich gut mitfühlen!
    Aber ich hab mich nicht beirren lassen und mir gedacht: Ihr habt doch alle keine Ahnung, mein Kind ist komplett in Ordnung so, wie es ist! Und bin trotzdem hingegangen. Und der Kurze hatte weiterhin viiiel Spaß. Punkt.
    Nicht aus der Ruhe bringen lassen, liebe Frau Miez. Fühlen Sie sich umärmelt und ermuntert. :)

  12. Stjama / Sep 4 2009

    Da tut mir mein eigenes Mutterherz gleich mit weh :( Diese Situation muss schrecklich gewesen sein. Manche Mütter sind so bescheuert, dass es kaum zu fassen ist :( Einen schlauen Rat habe ich nicht. Aber der ist vielleicht auch nicht erwünscht, notwendig wahrscheinlich schon gar nicht. Ich bin sicher, ihr kriegt das hin, der Quietschbeu und du.

    Ist denn mit dem Köpfchen alles in Ordnung? Keine Beule oder so? Das würde mich noch beruhigen zu wissen.

    Liebe Grüße,
    Stjama

  13. bauchherzklopfen / Sep 4 2009

    Och ich find das so gemein von den anderen Mamas. Deren Kinder haben doch sicher auch irgendwas, was sie von anderen Babys unterscheidet und wo sie sich manchmal nicht so selbstsicher sind und nicht ständig darauf angesprochen oder gar bemitleidet werden wollen. Naja, gibt so Tage da kratzt einen das und dann wieder Tage, da denkt MamaMiez sicher „Pah, Eure Kinder weinen auch manchmal, aber dafür hat mein Bärchen die strahlendsten Augen und das charmanteste Lächeln ever!“ ;-)

  14. alexandra / Sep 5 2009

    oh man, manche frauen sin aber auch trampel. aber vll. fühlte sie sich auch nur überfordert und wollte deswegen lieber das weite suchen?
    hoffentlich gehts dem QB Köpfchen wieder gut!

  15. isabella / Sep 5 2009

    oh das tut mir soo leid! ich nehm mal an dein kleines bärchen hat den stoß gegen sein köpfchen vergessen! aber dass es dir soo nahe ging, das versteh ich! nach all der doofen rederei, dann lacht der kleine süße quietschi mal und dann passiert sowas! ich verstehe ihre emotionen so gut!! ich finde es schade dass frauen oft so garstig ssein können.

  16. sabrina / Sep 7 2009

    Oh ja, das ist mit dioe schlimmste Erfahrung, wenn das eigene Kind schmerzen hat oder wenn ihm jemand anders weh tut. Ich trat oft an meine Grenzen, gerade wenn ihm größere Kinder weh tun….

  17. engelchenfiona / Sep 7 2009

    Liebe MamaMiez,

    es tut mir so leid das manche Menschen einfach keinen Anstand haben und nicht einfach mal den Mund halten können.
    Sie sind ne tolle Mama da bin ich ganz sicher und noch sicherere bin ich das sie ein wundervollen kleinen Quitschbeu haben.
    Das kleine Glucksen und das breite Lächeln was ich bisher sehen konnte ist einfach zu göttlich, auch wenn ich glaube das er ein ganz entzückendes quitschen drauf hat ;)
    Würden sie ihn sonst so liebevoll Quitschbeu nennen und wir alle haben unsere Eigenarten, siehe unhöfliches Benehmen anderer Mütter.

    LG
    Fio

  18. molly68 / Sep 9 2009

    Jo, das kenn ich auch – aber ganz ehrlich? Das kratzt einen nur, wenn man eh schon die Nerven blank liegen hat.
    Selbst wenn der Quietschbeu derjenige wäre, der am meisten quakt – so what? Wird er halt ein berühmter Sänger *grins*.
    Mein Kleiner weint fast nie, sieht immer süß aus und lächelt viel – da wird dann gesagt : „der ist aber langweilig“.
    Wie es ist, ist es verkehrt.
    Oh, und der anderen Mutter hätte ich ein paar Takte erzählt. So eine dusselige Kuh…

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot