Bis einer heult! • scharf geschossen
Skip to content
7. Oktober 2009 | Pia Drießen

scharf geschossen

Heute ist ES+8, wenn ich mich a) nicht verrechnet habe und b) dieser Zyklus ebenso bilderbuchmäßige 25 Tage hat, wie die letzten fünf. Der erst offizielle Übzyklus also und auch nur offiziell, weil wir es diesen Monat das erste Mal darauf angelegt haben. Verhütet haben wir schon seit der Geburt des Quietschbeus nicht mehr.

Es gibt inzwischen ein paar Zeichen die mir sagen: ja, das hat auf Anhieb geklappt. Aber aus drei sehr harten Jahren weiß ich, dass diese Anzeichen mit einem kleinen Flöpp verpuffen, wenn die Blutung dann doch einsetzt. Pünktlich, oder ein, zwei Tage verspätet.

Dennoch will ich diese Zeichen diesmal notieren, denn an die aus der ersten Schwangerschaft erinnere ich mich nur noch lückenhaft. Ich bin gereizt und extrem dünnhäutig. Beim Staubsaugen habe ich gestern dreimal gegen den Staubsauger getreten, weil er irgendwo hängen blieb, den Mann habe ich in Gedanken verlassen, weil er vergessen hat die Mülltüte mit runter zu nehmen und die Katzen sind einfach nur doof, doof, doof und haaren. Dazu kommt eine extreme Weinerlichkeit des Babys wegen der Zahnerei. Ich bin genervt (und so kenne ich mich eigentlich nicht, außer in Hormonumschwüngen).

Ich habe seit ein paar Tagen immer wieder ein Ziehen im Unterleib. Ein typisches PMS-Anzeichen, dafür aber leider eine ganze Woche zu früh. Und ich habe Pickel bekommen, dabei habe ich seit meiner Pubertät keine Pickel mehr gehabt (außer zu Beginn der letzten Schwangerschaft und da sah ich aus wie ein Streuselkuchen!).

Jetzt kann es natürlich sein, dass mein Hormonhaushalt sich nach der Schwangerschaft gerade wieder auf „Normal“-Modus fährt und ich deshalb diese ganzen Anzeichen wahrnehme. Zeitlich würde es mit dem beginnenden Haarausfall vor zwei Wochen zusammen passen, der sich allerdings inzwischen wieder arg in Grenzen hält.

Der entscheidende Tag, also der erste Tag des kommenden Zyklus, wäre nächsten Dienstag. Vor Donnerstag will ich auf gar keinen Fall testen, wenn sich das ganze bis dahin nicht ohne erledigt hat.

Dieses Hibbeln mit Baby ist im Übrigen bei weitem angenehmer, als ohne. Ich bin den ganzen Tag beschäftigt und abgelenkt, die Tage vergehen schneller. Ich hoffe dennoch, dass es nicht wieder drei lange Jahre dauert, bis der Quietschbeu ein Geschwisterchen bekommt.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
Leave a Comment