Bis einer heult! • nicht getwittert 4
Skip to content
10. Oktober 2009 | Pia Drießen

nicht getwittert 4

Der Kleiderschrank des Quietschbeus kleidet problemlos Zwillingsjungs. #Klamotten

Zwei Babybasare und zwei oder drei Shoppingtouren später kann ich nur hoffen, dass Größe 74/80 mindestens zwei, vielleicht auch drei Monde hält. Das Schlimmste dabei ist ja, dass ich eigentlich nie gezielt gucken gehe, sondern besonders hübsche und besonders praktische Dinge halt mitnehme. So besitzt der Quietschbeu z.B. schlichte Langarmshirts in wirklich jeder erhältlichen Farbe (außer rosa und lila). Dazu kommen noch zwei Langarm-Polos. Außerdem besitzt der Gute allein sechs Strickpullover in den unterschiedlichsten Farben und Mustern. Ich bin so ein Kombinationsjunkie. Ich muss jedes Teil mindestens zweimal kombinieren können. Die häufigsten Farben im Quietschbeuschrank sind aktuell graumeliert, dunkelbraun und petrol.

Wir wären also theoretisch und klamottentechnisch für Zwillingsjungs bereit. Bei einem Mädchen müsste ich hingegen wohl noch mal los gehen …

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. sabrina / Okt 10 2009

    das hört auch nicht auf – irgendwas findet man ja immer

  2. alexandra / Okt 10 2009

    bei uns hielt 74/80 über ein halbes jahr. und auch heute noch gibt es eine kurze jeanshose in 80 LOL
    aber meine kinder sind auch klein :-)

  3. corinn / Okt 10 2009

    Dann wär ich bereit für Vierlinge – könnten auch Mädchen dabei sein – Johann trägt heute ein dunkellila Samtshirt und es steht im hervorragend – gar nicht mädchenhaft.

  4. Claudia / Okt 10 2009

    Oh, er hat jetzt schon diese Größe? Nächste Woche wird Charlotte 14 Monate und trägt auch 74. ;-) Aber das ist auch gut so, dann können die vielen Klamotten in ihrem Schrank wenigstens mal angezogen werden.

  5. Martina / Okt 10 2009

    (meine Ausrede: wenn sie (meine beiden) mal nen Magen-Darm-Infekt aufschnappen, haben die Sachen wenigstens Zeit zum Trocknen… oder gerade jetzt in der Matsch- und Pfützenzeit… Iiiiiich bin gewappnet! ;-) )

  6. Toschka / Okt 10 2009

    Pullis und Shirts hatte ich auch immer in Massen, wenn ich von solchen Babyeinkaufstouren zurückkam. Vielleicht senden die irgendwelche besonders intensiven Signale aus? Bei Hosen und dergleichen konnte ich mich jedenfalls problemlos zurückhalten, zum Glück…

    • Mama Miez / Okt 10 2009

      Das geht mir ganz genau so. Mag auch daran liegen, dass der Quietschbeu eigentlich meist nur Strumpfhose oder eben Jogginghosen trägt und daher maximal 2 Jeanshosen hat, die er aber auch nur trägt, wenn wir „ausgehen“.

  7. Katrin / Okt 10 2009

    Ich war heute auch unterwegs – mit Tochterkind im Schlepptau, das reduziert den Kaufrausch etwas ;-)
    Trotzdem sprangen zwei Pullis für unseren Sohn und 4 Oberteile für die Tochter heraus. Nächste Woche findet mein Lieblingsbasar statt, da könnte es richtig gefährlich werden !
    Mein Schnäppchen des Tages war ein wunderschöner Mädchenpulli von STEIFF, normalerweise unbezahlbar, heute für 4,50 :-)
    Liebe Grüße,

    Katrin, die sich auch kaum beherrschen kann bei diesen Basaren (und ich habe zwei Kinder !)

  8. wagnerwahn / Okt 11 2009

    Ach, fragen Sie nicht, wie es in den Kleiderschränken der Kinder hier ausschaut.
    Beim Tochterkind zählte ich 12, in Worten zwölf, Hosen für den Herbst und Winter. Beschloß, nun sei es wahrlich genug. Und was kommt? Die Freundin mit einem Stapel allerschönster Jeanshosen, die sie entsorgen möchte. Da KANN ich nicht „nein“sagen. geht nicht. Jetzt hat sie 16 Hosen. Plus Matsch-und Schneehosen, plus Jogginghosen und Leggins.
    Die Oberteile zähle ich lieber gar nicht.
    Und der Sohn?
    Bei ihm ist es noch nicht ganz so arg, da fehlt mir noch der richtige „Dealer“/Vererber…

Leave a Comment