Bis einer heult! • Was wäre wenn?
Skip to content
29. Oktober 2009 | Pia Drießen

Was wäre wenn?

Zwei ebryonale Anlagen. Auch nach zwei Mal drüber schlafen sind sie vom Ultraschallbild nicht verschwunden. Mein Kopf ist nicht wirklich klarer, sondern eher im Gegenteil, noch vollgestopfter mit Fragen, Fragen, Fragen. Die lauteste von allen ist derzeit wohl „Was wäre wenn?“

Was wäre, wenn da nun zwei kleine Lebewesen geboren würden und zu Hause ein gerade einjähriger vielleicht erst das Laufen lernt? Wo bekommt man einen Drillingswagen her? Oder doch Zwillingswagen und einer im Bondolino? In welches Auto passt so ein Wagen? Wie wird der Quietschbeu auf gleich zwei Geschwisterchen reagieren? Wie geht man mit zwei Säuglingen und einem Kleinkind einkaufen, spazieren oder fährt gar Verwandtschaft besuchen? Wie bekomme ich drei Nichtläufer von der ersten Etage in den Hof und anschließend ins Auto? Woher kommt der plötzliche Geldsegen, der uns noch eine Ration Windeln, den (mindestens) Zwillingswagen, die zwei Babyschalen, die zwei Betten, die zwei Schränke beschert. Es ist nicht so, dass wir arg am Hungertuch nagen, aber wir haben halt mit einer zusätzlichen Babyausstattung gerechnet, nicht mit Zweien. Das wäre gerade einfach nicht drin.

Außerdem. Wann schlafe ich? Wann mache ich mir einen Kaffee (dass ich diesen warm trinken werde, rede ich mir schon gar nicht mehr ein)?

Auf der anderen Seite … wie toll! Zwei kleine Lebewesen mehr in unserem Leben. Mein Herz würde Platzen vor Liebe und Stolz und früher oder später hätten wir eh eine Nummer drei gewollt. Alles ist machbar. Alles ist schaffbar. Und dass es stressig wird wusste ich vorher. Dann halt eine Schippe oben drauf. Ich bin jung, dann gerade mal 29 Jahre alt. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Ich habe hier ja schon mal geschrieben, dass ich an etwas da oben glaube. Etwas, dass den richtigen Zeitpunkt bestimmt. Wieso nicht auch die richtige Menge? ;)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Elisabeth / Okt 29 2009

    Zuerst mal: Herzlichen Glückwunsch!
    Ich denke, du schaffst auch Zwillinge – mit links möchte ich nicht behaupten, denn anstrengend wird es sicher vor allem die erste Zeit – sagt dir eine Mutter von 4 Kindern – zwischen Ältestem und Jüngster liegen 39 Monate (nach 2 Buben kamen Zwillinge, alle mittlerweile Anfang 20).
    Stressig in den ersten Jahren – aber auch schön, weil sie sehr viel gemeinsam durch den geringen Altersunterschied machen/haben.
    LG und alles Gute
    E.

  2. CooKie / Okt 29 2009

    ich denke auch das ihr das schaffen werdet. zwillinge sind immer schwierig, egal zu welchem zeitpunkt. das stelle ich gerade bei unserer vermieterin fest, die in der wohnung unter uns wohnen. aber die frau schafft es definitiv nicht, manchmal würde ich gerne das jugenamt anrufen, ausdrücke wie „a.rschloch“ sind da an der tagesordnung, und das ist noch eins von den harmlosen. und die werden von der mutter gesagt, nicht von den kindern! die große ist 6 und die zwillinge 3. aber du bist im gegensatz zu dieser frau eine viel stärkere persönlichkeit, soweit ich das herauslesen kann!! mensch bin ich gespannt ob es denn nun wirklich 2 sind!
    Gruß Nadine

  3. Nancy / Okt 29 2009

    Mit all Eurer Liebe schafft ihr das!! Ich bin überzeugt davon!! Ich freue mich für euch!

  4. chrizzo / Okt 29 2009

    Herzlichen Glückwunsch auch noch einmal an dieser Stelle! :-)

    Ich wünsche Dir, dass Du Dir diese Fragen bald beantworten kannst, denn immerhin, Du hast jetzt noch eine Menge Zeit bis die Zwei wirklich bei Euch sind. Wenn denn und so, Du weißt schon…
    Denk immer dran: Den Kindern geht es gut, wenn es den Eltern auch gut geht! Und dazu gehört tatsächlich auch mal ausgeschlafen zu sein o.ä. Organisier Dir Hilfe, damit es Dir gut geht. Der Rest findet sich dann. Bestimmt!
    Alles Liebe und Gute und vor allem eine tolle Schwangerschaft!!!

  5. Andrea / Okt 29 2009

    Herzlichen Glückwunsch…

    und ich denke auch, man wächst mit den Aufgaben…

    Eine Freundin von mir hat Zwillinge – dann 1 Kind – dann wieder Zwillinge… innerhalb von 4 Jahren…

    und sie hat es auch überlebt ;-)

    Bin schon gespannt, wie es bei Euch weitergeht…

    Genieße die Zeit…

    LG

    Andrea

  6. Aline / Okt 29 2009

    Herzlichen Glückwunsch zur neuen Schwangerschaft. Ob nun ein oder zwei Geschwister bei dir eingezogen sind, egal. Ich bin sicher, ihr schafft es, denn ihr seid eine wunderbare kleine Familie, da geht das dann gemeinsam.

  7. topsec / Okt 29 2009

    sicher hat man mit drei kindern, die noch nicht (richtig) laufen können, gewisse logistische probleme, aber schaffbar ist es trotzdem. dann kommt eben eins nach dem anderen dran. dass man ein kind nie schreien lässt, und wenn es nur ein paar minuten ist, ist bei zwillingen eh eher illusorisch, sogar dann, wenn man sich bemüht, dass es nicht dazu kommt. man kann eben gewisse sachen nur hintereinander machen. und der quietschbeu ist ja dann auch schon ein stückchen älter und nicht mehr ganz so fordernd wie ein neugeborenes. irgendwie wird es schon gehen – muss es ja. dass drei so kleine kinder eine anspruchsvolle aufgabe sind, streitet aber eh keiner ab.

    naja, jetzt wartet erst mal die nächsten wochen ab, dann wird man ohnehin sehen, wie sich die sache entwickelt. wenn ihr voraussichtlich sowieso noch ein drittes kind gewollt hättet, finde ich zwillinge hintennach optimal, auch wenn die erste zeit sicher anstrengend wird. aber dafür fangen sich die kinder dann später auch miteinander etwas an und das ist ja auch etwas wert.

  8. Kpod's keeper / Okt 29 2009

    Mach dich erstmal nicht verrückt. Genieße die Zeit mit dem Quietschboy Baby und leb nicht ganz so sehr in der Zukunft. Gedanken kannst du dir noch in 4 Wochen machen, sollten es beide Anlagen geschafft haben. Lebe hier und jetzt!

    Wir wachsen alle mit unseren Aufgaben, darum denke ich, würdest auch du mit der Aufgabe wachsen, ein Kleinkind und Baby Zwillinge zu haben ;)
    Und dann gibt es ja immer noch Möglichkeiten wie Haushaltshilfen etc. ;)
    Wäge mal noch nicht gleich ALLE Eventualitäten ab, dass macht nur kirre!!!

    Ich möchte dich nicht aus bremsen, nein, gar nicht, nur verpasst man doch schnell, bei so viel Grübelei, die kleinen neuen aktuellen Errungenschaften und der kleine Mann darf doch wenigstens noch ein paar Wochen Einzelkind sein :D (zur Erklärung: meine Schwägerin hat uns zur Elternschaft schon gratuliert, wie wir erst ein paar Wochen schwanger waren, denn schon ab dem Punkt gehen ja die Gedanken, die Sorgen und die Vorbereitungen für/um das (ungeborene) Kind los, ähnlich ist es jetzt bei euch, ihr wisst ja jetzt schon, dass der QB ein großer Bruder wird).

    Außerdem wird der QB in die Rolle des großen Bruders hineinwachsen. So wie wir alle in die Rolle (so Geschwister vorhanden) der Geschwister hinein gewachsen sind.

  9. dickbauchmarie / Okt 29 2009

    also frau miez, ich bin ja mal ehrlich-der gedanke hier noch ein kleinkind rumwuseln zu ahben treibt mir schweißperlen auf die stern. aber, ebenso tut es die vorstellung an drillinge. udn ein drillingspapa in der klinik sagte mir genau die worte, die ich immer sage: anstrengend? ach was-nicht mehr als 1 kind(oder bei ihm 2). es ist wie es ist, vergleiche hat man nicht, man ist glücklich mit der situation udn will um himmelswillen nicht tauschen“
    und genauso wird das bei ihnen sein…

    by the way muss ich ja an der stelle sagen: ihre geduld-4wochen auf die sicherheit zu warten ob 1kind oder 2-öhm-hut ab-ich könnts und konnte es damals nicht – ich war 1woche später wieder in de praxis ob noch alles am rechten fleck ist

  10. Martina / Okt 29 2009

    egal, was „da“ raus kommt – Ihr werdet es schaffen! Es ist ein Wunder – ein wundervolles Wunder – das/der „da oben“ hat sich mit Sicherheit was dabei gedacht… (ich glaube auch an ihn – es gibt mir Halt und Kraft, diese ganzen Herausforderungen zu meistern)

    Und dann wird nicht nur Dein Bauch wachsen und der große Bruder – Ihr wachst alle, mit und an der Situation, die sich Euch bieten wird.
    (dann gibt es ja noch externe Hilfen, die man – zB mittels Krankenkasse: Haushaltshilfe – dazu buchen kann, Nachbarschaftshilfe – es gibt da so viele (unaufdringliche) Möglichkeiten…)

    Wir können alle nicht in die Zukunft sehen – aber Ihr schafft das! Egal, wie sich das nun weiter entwickelt!

  11. eva / Okt 29 2009

    ja, wenn du wirklich 2 babys im bauch hast, fängst du am besten jetzt schon an, dir ein „hilfsnetz“ im realen leben aufzubauen.
    ich hab ne freundin, der ist das so passiert. es sind 3 jungs!!!
    nr. allerdings 3 und im kiga, als die beiden (übrigens spontan in 3 std geboren und gestillt, nur nachts gab es dann mal eine flasche, weil sie irgendwann nicht mehr konnte). sie ist zwar glücklich, aber ohne die nachbarn/freunde/babysitterinnen/putzfrau wäre sie glaub ich aufgeschmissen.
    es ist toll, keine frage. und man kann mächtig stolz auf sich sein, wenn man das alles schafft. aber: mit hilfen. das muss man dann lernen, dass man sich selbst eingesteht, jetzt brauche ich mal eine auszeit und jetzt habe ich keine lust mehr auf dauerversorgen, jetzt können die omas mal ran oder so. musste ich auch lernen, allerdings sind meine 3 ja in abständen von 2 jahren geboren. aber auch da: ohne hilfe wäre ich jetzt schon 3x in kur gewesen ;)
    man wächst mit seinen aufgaben, heisst es doch so schön. und so ist es auch.
    ihr macht das schon. lg eva

  12. eva / Okt 29 2009

    noch was zum aufmuntern: klarer vorteil: QB wird noch nicht so den eifersüchtigen machen :) ich glaub, da ist er noch ein wenig zu klein. zu sehr mit sich beschäftigt. zwar wird er sich wundern und sicherlich ganz schön quengelig sein zwischendurch (ich hab da so die 12-15monatsschübe im kopf, da haben meine immer viel geheult wg laufen lernen, neue sichtweise des lebens also etc.), aber so ein 2jähriger, der unbändig herumtollen möchte, der ist schon ein anderes kaliber, glaub ich. der vergreift sich auch schonmal am geschwisterchen (samuel biss luziababy ins ohr etc). ich glaub, so ein fast-noch-baby fordert dann aufmerksamkeit ein, aber die eifersucht wird nicht so krass sein, wie bei einem kind, was schon mehrere jahre mit den eltern allein gelebt hat!
    lg eva

  13. isamausi / Okt 29 2009

    Ich bin mir sicher du schaffst das.
    Es gibt ja auch finanzielle Hilfe von Caritas und Co. so hättest du erstmal weniger Sorgen um das finanzielle.
    Ich wünsche dir alles Gute!!

  14. Tamar / Okt 29 2009

    Herzlichen Glückwunsch, einerseits zu den Zwillingen, andererseits zum Mut, die widersprüchlichen Gefühle offen anzusprechen. Ich kenne das nur zu gut. Auch die Frage wegen der richtigen „Menge“. Morgen feiert unser Überraschungsbaby, das mitten in eine Erschöpfungsdepression geboren wurde, seinen ersten Geburtstag. Irgendwie haben wir es geschafft und wir möchten keinen Tag mehr ohne ihn sein. Hoffe, dass es euch gleich gehen wird (mal abgesehen von der Erschöpfungsdepression natürlich).

  15. Kassiopeia / Okt 29 2009

    Ich habe gestern Blut und Wasser geschwitzt als ich Tom und Ben die Treppe runter getragen hatte, dabei stand der Zwillingskinderwagen schon unten. (Mountain Buggy!) Aber wir haben es geschafft! ;) Also ich! :) Die Tasche mit den zwei Sorten Windeln, den Wechselsachen, der Wickelunterlage, dem Tragetuch undundund war dabei! Ihr seit Menschen, die gut organisiert sind. Das ist doch schon mal ne gute Vorraussetzung oder?!
    Du wirst das hervorragend meistern. Es wird Tage geben, die wundervoll sind und Tage die sind einfach nur zum verschlafen! Aber das sind sie doch auch schon ohne Kinder. So sind sie es mit! Unsere Geschenke, unsere ÜEier!
    Es wäre natürlich wundervoll. Du wirst müde sein, unheimlich müde, aber sehr sehr glücklich!

  16. mairym / Okt 29 2009

    ja mensch… du machst sachen! Wenn dann gleich richtig oder wie? hihi
    nein, ich kann deine Bedenken verstehen.
    ich bediene mich der Floskel: Es geht immer irgendwie!
    Und sage gute nacht. ich bin hundemüde. *gähn* :)
    alles gute wünsch ich euch!!

Leave a Comment