-Anzeige-

28 Heulsusen

  1. Bei ebay oder so erkaufen ‚;) ist ja wie in ZTahlung geben *g* Bekommste bestimmt noch gut was für. hab meinen alten nun auch gra verkauft und 5€ gewinn gemacht lol

  2. Auch wenns bei uns bis zur konkreten Familienplanung noch etwas hin ist, schaue ich mir jetzt schon ganz gerne Kinderwägen an (und natürlich auch rein, wenn ein süsses Baby drin liegt… ;)). Ich hab mir eure drei Favoriten auch gleich angeschaut und mir gefällt rein optisch der von Teutonia am Besten. Ich bin gespannt für welchen ihr euch schlussendlich entscheidet!

  3. guck mal hier oder ruf bei dem an.
    http://www.joggerboerse.de/shop/pi26/index.html

    da kaufe ich unsere TFK Ersatzteile,habe da auch unseren Buggster her und auch sonst hat der immer super Angebote.
    Und er hat Ahnung,ist mit dem versenden schnell und auch sonst sehr kulant!

    500 Euro für einen neuen Twinner finde ich supergünstig.
    Ansonsten kenne ich auch jemnden der seinen Twinner Twist loshaben will (inc Schale und so…) wenn du Interesse hast kannst dich ja mal melden.

    LG Tina

  4. also ich empfehle ja emmaljunga. zwar ein bißchen teurer, aber qualitäts- und sicherheitstechnisch unschlagbar.
    aber ich lese gerade, für das was ihr sucht, ist es nicht der richtige. da finde ich das Easy Walker Duo optimal!

  5. xatharina

    Und sowas kommt für euch nicht in Frage, oder?
    http://www.chariot.de/modelle/sport/cougar2/
    Kein herkömmlicher Kinderwagen, aber toll gefedert, Baby kann ab 0 Monaten rein in die (Hartschalen-)Hängematte, nur Fahrradfahren sollte man erst ab 8 Wochen.
    Hat viel Platz für Einkäufe, ist leicht und sehr wendig und natürlich groß und teuer wie ein gescheiter Doppelkinderwagen auch. Und die Kinder können sehr gut drin schlafen, auch die älteren (das war für mich ein wichtiger Gesichtspunkt).
    Hat hier in der Fahrradstadt Freiburg jeder, aber wenn man nicht Fahrrad fährt oder joggt, braucht man ihn natürlich auch nicht. Wir haben ohne das Joggingrad, aber mit Hängematte etwas über 800 € bezahlt; die Hängematte können wir nach 1 Jahr für die Hälfte des Neupreises zurückgeben. Gegen Regen macht man einfach das „Dach“ zu, dann ist alls trocken, gegen Sonne gibt es ein Sonnendach zum runterrollen und gegen Mücken bei Fahrtwind ein Mückennetz über das ganze Dach. Wir sind sehr zufrieden.

      • xatharina

        So viel tiefer als im Buggy sitzt der Kopf nicht (also der Teil, der Abgase einatmet ;-) ). Aber Abgase sind beim Radfahren auf der Straße natürlich ein Thema. Ich nutze ihn jedoch wirklich als Kinderwagen, Radfahren ist eher mal sonntags ab und zu auf Radwegen. Aber klar, jeder muss das Modell finden, mit dem er sich wohl fühlt.

  6. ich möchte nur mal anmerken, dass ich auch dachte den unbedingt zu brauchen – das war null nötig und eine scheissteure anschaffung. lilly haben wir in den kinderwagen gelegt und ben kam entweder in die kraxe auf den rücken oder aber aufs kiddyboard an den kinderwagen. oder aber aufs dreirad. ich glaube eure beiden haben den gleichen altersabstand (14 monate?) – wir haben diesen doppeldingens genau 3x gefahren……ich rate lass es und lasst euch was anderes einfallen.

    • Darüber haben wir auch schon nachgedacht, aber da ich echt oft und lange alleine unterwegs bin (Spaziergang, Einkauf, Trallalala) ist das alles keine richtige Alternative. Alleine bekomme ich schlecht nen Dreirad und nen Kinderwagen geschoben. Ob mein Rücken längere Strecken mit Minimiez im Bondolino und Quietschbeu im Buggy durchsteht, ist auch fraglich (Ich hab Bandscheibe, wissen Sie). Fürs Kiddyboard find ich den Quietschbeu noch etwas klein. Wer verspricht mir, dass er dann überhaupt schon laufen kann?

      • kann ich gut verstehen die gedanken. ich war auch viel und alleine unterwegs – eigentlich jeden tag, wenn ichs recht bedenke:) – ich hatte das glück, dass ben schon wanken konnte und er das kiddy board toll fand.

        also den kinderwagen den wir hatten (um nochmal was konstruktives beizusteuern:)) war der tfk twinner twist. ich fand den klasse. nicht zuuu teuer, schwenkbare räder und mit luft befüllte reifen für die feldwege rund um den see, leicht vom gewicht, passte ins auto und super easy zum zusammenklappen. http://www.dooyoo.de/kinderwagen/tfk-twinner/1007717/

        ich wünsche jedenfalls viel erfolg bei der suche!!

  7. ich steh ja total auf den Phil&Teds – Dreiradgestell, vorne zum Schwenken und den zweiten Sitz steckt man optional ein, wenn man ihn braucht. ist also nicht breiter, als ein normaler und Du kannst ihn bis Ultimo nutzen… (wenn meine nicht drei Jahre auseinander wären, hätt ich genau den gekauft) schau mal bei Jako-o unter „Phil & Teds“!

  8. Also… Frau K. überstreckt die Finger, bevor sie ans Werk geht…

    Ich fahre nun täglich seit 4 Monaten unseren wunderbaren Mountian Buggy.
    Guckst du hier: http://www.zwillingsburg.de/mountain-buggy-zwillingswagen.php

    Mein Fazit. Lässt sich toll lenken und im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden: Lufträder, schwenkbare Räder, Babyschale usw.

    Aber wenn ich noch einmal die Wahl hätte soviel Geld auszugeben. Würde ich darauf achten, dass beide Kinder in Mamis Richtung fahren können. Will heißen:
    Ben ist jetzt schon fast zu groß für die winzige Babyschale und die war Luxus. Wenn ich ihn nun aber „normal“ reinsetzen möchte demnächst, sitzt er in Fahrtrichtung. Und das finde ich großen Mist. Das Verdeck ist auch nur für Zwillinge geeignet. Auch Kacke. Im Winter bei uns Stulle, aber bei dir im Sommer wohl kaum.

    Zum Verkauf, wäre ich vorsichtig, aber nur, wenn du weißt, dass du nie einen neuen kaufen würdest. Ich gehe gern mal allein raus mit Ben, das ergibt sich einfach, zur Nachsorge beim Frauenarzt, wenn Oma die Großen hat, wenn Nils zu Hause bei den Großen ist oder so wie heute zum Kinderarzt, brauche ich den Stokke und keinen Geschwisterwagen. Aber wir haben ja den tollen Flitzer. Unseren alten hätte ich wohl auch verkauft. Ab wann ist denn der Buggy geeignet?

    Zum Schluss möchte ich sagen, dass die 1140 Euro zwar wehgetan haben, aber sich jeder Cent lohnte. Jeden Tag nicht kämpfen müssen mit einem Kleinkind, wohin und wie schnell es laufen soll ist ein Segen, ein Geschenk an alle.

    Ich wünsch dir eine gute Entscheidung für den Kauf!

    • Sehe grade nach meinem Tipps wäre der Team Cosmo ideal. Ärgere mich wirklich sehr, dass ich daran nicht gedacht hatte! Bei diesem Modell kannst du deinen Minimiez nämlich auch nach entwachsen aus der Babyschale mit Blick zu dir fahren.

    • So und noch einer. Ich befürchte es gibt keinen idealen Geschwisterwagen, man miss immer irgendwo Abstriche machen. Ich find das furchtbar, aber anscheinend hat man die Einwände der Mütter noch nicht genutzt, um eine gescheites Modell zu bauen.

  9. Ich würde mit dem Kauf noch eine Weile warten. Bei meiner Freundin war der Altersabstand minimal mehr und sie wollte auch einen Doppelwagen kaufen – aber bis zur Geburt (bzw. kurz vorher) konnte der Große so gut und lang laufen, dass sie sich doch nur für ein Kiddyboard entschieden hat. Lange Strecken macht sie mit Tragebaby und Buggy für den Großen. Wer weiss, was der QB in drei Monaten so alles kann…

  10. gestern habe ich den easy walker bei meiner bruderfamilie geschoben . drinnen zwei babys, auf dem trittbrett vornedrauf abwechselnd zwei meiner drei damen. also über 70 kg zuladung.
    ich bin begeistert, wie einfach der sich trotzdem noch schieben und lenken ließ, auch kleine radien waren kein problem.
    meine bruderfamilie ist auch restlos begeistert, die kutsche fährt auch über stock und stein.
    den tät ich nehmen!

  11. ich haette phil&ted’s gekauft, aber der easy walker ist auch klasse. und vielleicht mal in holland suchen. da ist der billiger. (plus prenatal hat zweimal im jahr „mama mazzel dagen“, mit 20% auf alles. da hab ich meinen wagen auch gekauft.)

  12. Hier im „Pregnancy Hill“ kann frau ja die unterschiedlichsten kinderwagenmodelle am Objekt beobachten und man erkennt gleich welche Eltern einen Zwillingsteutonia oder Hartan steuern – das sind die mit den besonders breiten Armen…

    Mir selbst gefällt easyywalker sehr gut, aber auch der TFK ist gut – Freunde von uns haben ihn als Einzelwagen für ihre Kinder gehabt und er hat (fast) alles mitgemacht und sah gut aus.

    Aber ansonsten noch ne Alternative zum Kiddyboard, find ich ziemlich creasy http://www.rasselfisch.de/app/article/group/0265/variation/a

  13. Also von Geschwisterwagen habe ich null Ahnung – das mal vorneweg :) Wollte nur anmerken, dass im Frühjahr in Kölle wieder der Zwillingsflohmarkt stattfindet. Habe nur leider noch keinen genauen Termin gefunden. Dort dürfte es auch wieder reichlich Geschwisterwagen geben – sicher günstiger als bei Ebay. Von den Wagen, die du oben verlinkt hast, gefällt mir optisch der Easy Walker am besten – der sieht schick aus :) Den TFK Zwillingswagen hat unsere Tagesmutter im Einsatz – der wirkt sehr stabil, kommt mir aber auch immer arg riesig und klobig vor. Und bei dem Teutonia sieht es so aus, als würde bei „ausgefahrenem“ Sonnenverdeck das größere Kind etwas eingequetscht werden. Aber das kann auch täuschen.

  14. 123Moni

    …ich sehe bei uns in den Läden und Supermärkten immer „Nebeneinander-Zwillingswagen/Geschwisterbuggys“, die nicht durch die Kassen-Gänge hindurchpassen…da sind dann wohl die „Hintereinandermodelle“ im Vorteil…sieht man mal, wie wenig mitgedacht wird, in Standard-Gängen, Standard-Treppenhäusern, Aufzügen etc. – haben ja auch Rollstuhlfahrer mit zu kämpfen… und ich bin in einem Drogeriemarkt schon mit meinem teu.to.niaStandard-Kinderwagen mit Lufträdern zwischen zwei Kassen-Plätzen festgeklemmt, da sagten die Kassiererinnen mir, es würde ja auch noch „normalbreite“ Kinderwagen geben…nee, klar… (in Dänemark sieht es wegen der Riesen-Kinderwagen, ja mit dem Platz schon wieder ganz anders aus..)

    Vier Erfolg bei der „richtigen“ Auswahl !

    Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-