-Anzeige-

20 Kommentare

  1. Guten morgen,

    helfen kann ich leider nicht, aber ich wollt nur kurz meinen vollen Neid + Bewunderung aussprechen!!!!! Eine Overlock wird hier sicher auch in nicht allzu ferner Zukunft einziehen, aber ich glaube von der Stickmaschine muss ich noch bis nach renovierung, umbau, sanierung träumen!!!
    Ich werde also gespannt die Kommentare der restlichen Damen folgen und mir das beste heraussuchen ;o)
    Ein Nähmaschine hab ich, die kann ich auch empfehlen, aber es ist eben ein mechanische, eine Janome. Etwas schwerer, robust und hält schon ewig! Der nette Mann im Nähmaschinenladen ist immer ganz begeistert!

    Ich bin gespannt, was wir in der nächtsen Zeit an genähtem zu sehen bekommne!

    Liebe Grüße & einen schönen Monatg,
    Kerstin

  2. ich als nähanfängerin besitze stolz die pfaff select 3.0 – und bin total begeistert.
    ich weiß nicht, was du „brauchst“, aber sie hat eigentlich alles was ein nichtprofiherz begehrt (und noch mehr). auch ein paar zierstiche.
    ausserdem ist sie deppeneinfach.
    liebe grüße, sonst eher ziemlich still, die mujer

  3. josili

    Kleine Anmerkung: soweit ich weiss (und ich kann mich ja irren) ist die Brother Innovis 900 eine Kombimaschine, also Näh- und Stickmaschine. Die habe ich nämlich. Ist super, wenn man nicht auf Masse arbeitet und beide Maschinen gleichzeitig laufen lassen will. Wenn Du aber 2 Einzelmaschinen magst – ich habe viel gutes über die 700er-StickieReihe gehört, ich glaube die kommen knapp unter 1000€.
    Von Pfaff wurde mir im Handel mittlerweile abgeraten, weil die Qualität der Einzelteile inzwischen sehr gelitten hätte und man inzwischen mehr den Namen als die Qualität bazahlen würde…

  4. Aaaalso: zu der Nähmaschine kann ich dir nicht helfen, da habe ich nämlich ein Superbilliges „Ich probiermal aus, ob ich das überhaupt kann“ Modell von Singer.
    Overlock: ich habe die von Brother (4035?, gibt aber nur ein aktuelles Modell) und finde sie gut.
    Stick: ich habe die Innovis 700EII und bin begeistert. Mir ist wichtig, dass es eben kein Kombimodell ist, weil man bei der einen oder anderen Stickerei doch länger dran ist und wenn man dann parallel gar nicht nähen kann…. auch blöd. Mir war der grosse Rahmen sehr wichtig und ich bin nach wie vor davon überzeugt. Soooooo gross ist das nämlich gar nicht und oft sind sehr schöne Motive halt doch zu gross für den kleinen Rahmen (ich hab zusätzlich noch einen kleinen, der ist schon auch gut, für viele Sachen aber halt zu klein).

    Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall, ist eine ganz tolle Sache! ;-)

  5. PS: im Laden vor Ort hat die Stickmaschine 1299 (incl LiteVersion des Computerprogramms) gekostet und ich würde immer wieder vor Ort kaufen. Da gibt es (kostenlosen) Einweisung, Service und man hat jemanden an der Hand, wenn die Diva zickt (toitoitoi, macht sie nicht).
    Wenn es dann soweit ist, melden Sie sichmal, ich habe tolle Tipps zum thema Garne und Vliese bekommen

  6. Huhu,

    ich war im Fachhandel und mir ist da auch von Pfaff abgeraten worden – ebenso von Bernina. Meine kleine Nähmaschine ist die Janome 419 s und ich bin damit sehr glücklich ;)

    LG Meike

  7. Rebekka

    Hallo,

    Meine Mama hat eine kombinierte Näh/Stickmaschine, eine Bernina Artista. Gab es günstig nach einer Messe beim Händler in Aschaffenburg. Dort hat sich auch meine Ma eine Stickmaschine gekauft. Eine etwas größerer brother innovis.
    Die Bernina hat alles was das Nähherz begehrt (und was ich an meiner Pfaff vermisse) stabiler Stand, alles aus Metall was wichtig ist, froßen Freiarm und sehr größe Näh-Höhe. Soll heißen, ich kann mit der Bernina auch mal 2 Lagen 5 mm Filz nähen, bei der meine Pfaff kapituliert. Da kommt meiner Erfahrung nur noch eine Janome ran. Automatischer Einfädler und wenn was fehlt an der Maschine sagt die Bernina das (Z.B. Wartung oder Öl).

    Und die Bernina kann auch sticken, nach eigene Vorlagen oder vom USB-Stick.
    Wenn ich das Geld hätte, dann soll bei mir auch eine Bernina oder Janome werden. Ich würde dann eher auf die Overlock verzichten.

    LG
    Rebekka

  8. ich schließe mich vollinhaltlich Frau Brüllen an, je größer der Rahmen, desto besser.

    Pfaff ist großartig, ich bin zufrieden. Ich habe im Fachgeschäft gekauft, kaufe Zusatzteile nun mit Prozenten und habe eine jährliche Inspektion der Maschine. Kostet natürlich anfangs mehr, als ein Internetkauf.
    Meine Maschine ist eine Näh/Stick-Kombi, macht aber nix, weil ich noch eine recht gute Bernina-Nähmaschine habe.
    Zum Thema Overlock kann ich nix sagen, noch reicht mir die normale Maschine.

  9. Hier mal ein Zwischenstand:

    Im Fachhandel vor Ort empfiehlt man mit Elna für meine Zwecke. Die vorgeführte Maschine beeindruckt mich auch sehr. Sie näht problemlos durch mehrere Lagen Jeans, hat umfangreiche Stiche und einen so guten Stofftransporteur bei hoch elastischen Stoffen, dass ich mir die Overlock tatsächlich erstmal sparen könnte. Alles in allem hat sie halt einfach ein geiles Preisleistungsverhältnis, im Gegensatz zu Singer oder Pfaff, wo das Zubehör noch mal rein haut und man quasi jeden zusätzlichen Stich bezahlt. Ich bin also wirklich ins Wanken gekommen. Hat jemand Erfahrung mit Elna?

    Beim Sticken wurde mir wieder zu Brother geraten, allerdings auch da zu einem deutlich größeren Stickfeld.

    Kaufen würde ich auch gerne hier vor Ort. Zur Maschine bekommt man eine Einweisung in diese, einen kostenlosen Nähkurs und jährliches Inspektion der Maschine. Allerdings macht der Preis sich da auch deutlich bemerkbar!

  10. Ui, wie schön.

    Ich habe mir vor einigen Monaten eine gebrauchte Bernina gekauft im Hamburger Nähmaschinenhaus. Sie ist gut in Schuss und macht ihren Job – obwohl sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat – super.

    Ich wünsche viel Freude mit der Auswahl…

  11. Also ich habe eine kleine Nähmaschine von Pfaff (Hobby 1132), die habe ich mal zum Einstieg gekauft. Die war nicht zu teuer und ist gut. Ich möchte sie nicht mehr hergeben. Genau wie meine Overlock (Pfaff Coverstyle, die größte aus der Reihe, günstiger als das neuere Modell rauskam). Nein, die möchte ich auch nicht missen. Nähte bei Kleidungsstücken werde hier nicht mehr mit der Nähmaschine gemacht. Wenn meine kleine Nähmaschine mal nicht durch viele Lagen Stoff kommt, nutze ich eben die Nähfunktion meiner Stickmaschine. Ist eine Janome Memory Craft 1100, mit Markorahmen. Da ich nicht durchweg den ganzen Tag sticke, ist da auch mal Luft um normal zu nähen. Stickt super, Dateien runterladen, auf USB-Stick, reindamit, aufrufen und losgehts. Zier- und Quiltstiche hat sie wunderbare, da beim Superangebot (zum halben Preis bei Naehzentrum.de) gleich ein Software-Upgrade dabei war.

    Also Nähmaschine und Coverlock würde ich immer wieder im Fachhandel vor Ort kaufen, da man erstmal probieren und auch dort wieder hingehen kann uns sich neue Dinge erklären lassen kann. Bei der Stickmaschine hatte ich keine Bedenken alleine zurecht zukommen.

    Ich drück die Daumen, dass du die optimale Maschine für dich findest.

  12. Eloise

    Ich rate eindeutig zu einer Bernina. Die sind nicht umzubringen. Meine Mutter hat ihre ca. 40 Jahre, ich habe meine (activa 140) bereits 10 Jahre. Von zuviel „Schnickschnack“ rate ich immer ab. Als wichtig empfinde ich einen guten Transporteur, 2 verschiedene Arten von Knopflochautomatik, einen kräftigen Motor, Freiarm.
    Ich finde grundsätzlich Hobbyschneiderinnen sind zu „übermotorisiert“ – zuviel Geld wird in Maschinen investiert, die die Ansprüche der Hobbyschneiderinnen bei weitem übersteigen und in dem Ausmass gar nicht genutzt werden.
    Ein günstiges Einsteigermodell würde für die meisten ausreichen. (trau ich mir als „Profi“jetzt mal so in den Raum stellen)

  13. Ich habe mir die Brother Innovis 900 gegönnt, nachdem ich feststellte, dass ich jetzt nähen und sticken muss. Toller Einstieg.
    Aber das Sticken ist ein sehr süchtig machendes Metier. 10×10? Besser größer!
    Und noch besser: gleichzeitig nähen UND sticken können :-)
    Also habe ich jetzt eine Brother 700II E, eine reine Stickmaschine, die schneller stickt (reines Gefühl, ich konnte keine Angabe zu Stichen/Minute in der Gebrauchsanweisung finden) als die 900er. Ich habe ein Vorführmodell gekauft (1000 Mücken), mit PE lite und Garantie und vom gleichen Händler wie die Innovis 900. Die nutze ich jetzt nur noch zum Nähen und bin zufrieden, ich nähe allerdings auch erst seit 1 Jahr. Es gibt sicher bessere Maschinen.
    Zu Brother an sich kann ich sagen, dass die Bedienung der Maschinen sehr intuitiv ist, das mag ich.
    Viel Spaß beim Aussuchen und bestellen der Maschinen. Und vor allem natürlich beim Auspacken ;-)
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-