Bis einer heult! • Beebie, der, die, das
Skip to content
15. Februar 2010 | Pia Drießen

Beebie, der, die, das

Ich plädiere dafür, dass ein Duden erscheint, in dem genau vermerkt ist, welches Wort von wem zu welchem Zeitpunkt mit welchem Artikel das erste mal im aktiven und/oder passiven Sprachgebrauch verwendet wurde.

Der Beebie soll ein Plagiat sein. „Ich bin mir keiner Schuld bewusst (erhebe aber auch nicht den Anspruch Urheber zu sein)!“ reicht da ja dann leider nicht aus. Zeigefinger haste erst mal im Gesicht. (Das sind dann solche Momente, in denen ich Bloggen echt doof finde.).

Weil, ich es will es Ihnen erklären: Wir sagen hier alle „der Beebie“ Die komplette Familie, der Freundeskreis. G.ereon ist der Beebie. Und ich fühle mich jetzt ungefähr so, als würde jemand sagen ich hätte den Vornamen des Beebies geklaut und würde ihn zu Unrecht benutzen. Das ist also nichts wo ich einfach sage, dann nennen wir ihn jetzt das Schnucki. Wir würden ihn ja auch nicht einfach Hugo nennen, weil jemand anders sein Kind zwei Wochen vor uns G.ereon genannt hat.

Förchterliche Situation für eine wie mich, die es ja jedem Recht machen will. Der Mann würde jetzt sagen, ich soll mich mit so einem Kram gar nicht belasten, aber ich tue es trotzdem, mag ich (wo ich Plagiate bekanntlich abgrundtief verachte!) solche Verdächtigungen Vermutungen gar nicht leider.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    

6 Kommentare

  1. Möppen / Feb 15 2010

    Interessant. Ich habe direkt gegoogelt. Was soll man sagen, Ihre Seite erscheint doch recht häufig, die Gegenseite nur einmal wegen des klagenden Beitrags. Nun muss man sich fragen, wieso das so ist. Ich kenne „Der Beebie“ von Ihnen und verbinde es mit Ihnen. Wer sich über Spitznamen beklagt, nun ja, dem sei zu helfen.

  2. Pia Drießen / Feb 15 2010

    Ich will jetzt gar nicht darüber diskutieren, wer wie oft und zuerst und so … ich möchte nur gerne mein Beebie weiterhin mit einem guten Bauchgefühl den Beebie nennen dürfen. Und mal erklären, warum mir das jetzt nicht total egal ist.

  3. Medium / Feb 15 2010

    Ich kannte Ihr Blog als erstes und bin vor ein paar Monaten über das „gegnerische“ gestolpert – ich finde beide faszinierend und wenn Sie unabhängig voneinander auf den Namen gekommen sind: was soll’s! Ich würde mir keine Gedanken von wegen Plagiat oder so machen, aber ich denke, es ist auch nicht wirklich als Vorwurf gemeint gewesen.

    • Pia Drießen / Feb 15 2010

      Nach wie vor geht es nicht darum wer vor wem auf den Namen bzw. die Kombination mit dem Artikel kam.
      Ich für meinen teil schwenkte von DAS auf DER um, nachdem mir jemand bei Twitter schrieb, DAS Beebie würde sich so unterkühlt anhören. Nicht so, wie es bei einer Mutter klingen sollte. Ich antwortete, damals, dass sich DER Beebie scheiße anhören würde und benutzte es fortan. Der Rest war ein Selbstläufer.

      Im Übrigen möchte ich auch anmerken, dass ich das andere Blog vorher kannte und sehr gerne lese. Es ist daher durchaus möglich, dass ich die Kombi dort zum ersten Mal las, aber ich wäre im Leben nicht darauf gekommen, dass man darauf persönliche Ansprüche erheben würde. Wie viele Mütter nennen ihre Töchter Püppi???

      Nun wollen wir es dabei belassen. Eine Hexenjagd soll das hier nun auch nicht werden.

  4. nicole / Feb 15 2010

    Ich kann nicht verstehen, wie man daraus so ein Geschiss machen kann… und damit meine ich jetzt nicht Sie, Frau Pia ;)

  5. rebhuhn / Feb 15 2010

    nuja, dann müßte es aber im kommentar auch ‚… ich möchte nur gerne meinEN Beebie weiterhin …‘ heißen, oder? *g

Für Kommentare geschlossen.

           

Rabatt Wochen bei Roompot