Bis einer heult! • Dieses. Und Jenes.
Skip to content
28. April 2010 | Pia Drießen

Dieses. Und Jenes.

Vergangene Nacht schlief der Quietschbeu, trotz meiner Aus-dem-Bett-stürz-Angst, bei mir im großen Bett. Ich war gerade eingeschlafen, als er begann ganz fürchterlich zu weinen. Wie gewohnt schloss ich eines nach dem anderen aus: Durst, Hose voll, Bauchweh, Zahnweh … von den Dingen war es nichts. Es wird wohl so etwas wie ein Albtraum gewesen sein, große Anspannung oder einfach das Bedürfnis bei Mama zu sein. Seitdem der Quietschbeu nämlich Krabbelt und ganz besonders draußen, im großen Garten, schalten und walten darf, wie er will, braucht er dann und wann seine Mama noch näher, fester, doller, als vorher.

Es war dann halt diesmal meine Nacht, die nicht so ruhig und entspannt verlief, denn ich lag die meiste Zeit wach, schreckte bei jedem Zappeln hoch und kontrollierte, ob der kleine Mann noch richtig herum neben mir lag. Tatsächlich schlief er dann bis 8 Uhr morgens durch, bevor seine Patschehändchen ganz euphorisch auf meinen nackten Oberschenkel donnerten, seine Augen strahlten und hinter dem Nuckel ein begeistertes „Mamam!“ zu hören war.

Überhaupt sagt der Quietschbeu jetzt „Mamam“ und meint mich. Allein das ist schon so viel Herzkillern, dass ich weinen könnte. Wenn er Hunger hat und etwas essen möchte, sagt er „Hhhmam“, was sich zwar ähnlich anhört, aber für mich eindeutig zu unterscheiden ist. Ansonsten sind da weiterhin die „KaZe!“ und das Wörtchen „So!“, das er immer ganz konzentriert und ein paar Mal hintereinander sagt. „Papa“ fällt ihm aber eindeutig von allen Wörtern am leichtesten, wobei ich mir nicht sicher bin, ob er es schon mal gezielt angewendet hat, weil der Miezmann ja derzeit leider nicht daheim ist.

Apropos. Der Miezmann und ich haben uns trotz räumlicher Trennung auf einen Namen für den kleinen Herrn Minimiez geeinigt. Also so richtig geeinigt. Mit Rufnamen und stummen Zweitnamen. Schweren Herzens musste ich diesmal ein bisschen nachgeben, so dass mein absoluter Namensfavorit es nur zum Zweitnamen geschafft hat. Zuerst hatte ich ja noch geplant diesen Namen „für später“ aufzuheben, sollten wir noch einen dritten Sohn bekommen. Aber dann wird’s doch ein Mädchen oder wir bekommen eben doch kein drittes Kind und dann würde keines meiner Kinder diesen schönen Namen tragen. Also – Kompromiss geschlossen – der Miezmann bestimmt den Rufnamen und ich den Zweitnamen. Beim Quietschbeu war es genau anders herum.

So oder so gefällt uns beiden der Name natürlich sehr gut. Sonst würden wir ihn kaum unserem jüngsten Spross mitgeben (und verraten wird hier vorher nix, wie gewohnt …).

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. FrSchnütchen / Apr 29 2010

    ja
    der Name …
    gestern ist mir wieder einer über den Weg gelaufen, wo ich mir vorstellen könnte, das der zu Euch passen würde …

  2. féizào / Apr 29 2010

    Ich bin ja so furchtbar gespannt auf den Namen von Herrn Minimiez.
    Erwähnte ich bereits, dass ich den Namen vom QB ganz wunderbar finde? Würde ihn glatt adoptieren (also den Namen), aber Schatz gefällt er nicht. *augenroll*

  3. katzenklappe / Apr 29 2010

    Wir verraten den Namen unseres Mädchens auch vorher niemandem. Bin schon so gespannt, wie der kleine Miezmann heißen wird!

  4. Kassiopeia / Apr 29 2010

    Aber mir kannst ihn doch verraten :) Ich schweige wie ein Grab! :)

  5. Judith / Apr 30 2010

    Bin gespannt ob es nun ein Fridolin wird :-)

Leave a Comment