Bis einer heult! • ET+6
Skip to content
28. Juni 2010 | Pia Drießen

ET+6

Der gestrige Tag war ein sehr schöner, auch wenn er murksig endete. Den Vormittag verbrachten wir bei meiner Schwester, also mit dem Quietschbeu. Der kleine Mann freute sich sichtlich uns zu sehen und mir tat es unheimlich gut zu sehen, dass er mir den Urlaub bei der Tante offensichtlich nicht übel nimmt. Ich legte ihn dann gegen 13 Uhr zum Schlafen hin, sagte ihm noch einmal wie sehr ich ihn liebe und dass ich ganz bald wieder jeden Tag bei ihm bin und auch, dass ich ihn vermisse. Als er eingeschlafen war sind wir dann wieder gefahren, da die Familie meiner Schwester nachmittags zum Fußball gucken geladen waren und wir ja von Claudia ebenfalls eingeladen waren.

Der Nachmittag bei Claudia war wunderbar. So viele Kinder jeglichen Alters. Wunderbar nette Menschen, mit denen man schnell und einfach ins Gespräch kam. Ein berauschendes Fußballspiel und mehrere echt heftige Wehen, die mich sehr optimistisch stimmten. Einfach nur toll!

Am Abend zu Hause wurden die Wehen dann immer regelmäßiger und stärker. Zum Schluss konnte ich 8 minütige Wehenabstände aufschreiben und hopste in die Wanne. Auch hier wurden Wehen nicht weniger, eher mehr. Alle 4 Minuten Wehen. Das war doch mal was. Das war einfach wunderbar! Ich twittere das ansatzweise, weil ich irgendwie glaube, wenn ich das jetzt laut und deutlich sage (schreibe), dann gehen die weg.

Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, sind die Wehen gegen 22 Uhr weg. Komplett. Ich schmolle, bin traurig und gehe mit dem Miezmann gegen 23 Uhr ins Bett.

Und heute?

Dem Miezmann geht es heute nicht gut. Er hat schlecht bis gar nicht geschlafen und nun Kopfschmerzen und einen verspannten Nacken. Das ist keine gute Voraussetzung für eine Geburt.

Dazu kommt, dass ich ebenfalls nicht wirklich gut geschlafen habe. Ich habe wie ein Schwein geschwitzt, was aber auch daran liegen kann, dass unser Schlafzimmer in einem Dachstudio liegt und sich über Tag gerne aufheizt. Bei +32 Grad ist das dann auch mal die ganze Nacht über schön warm.

Ich habe überlegt, ob ich noch mal zum Frisör gehen soll, aber der hat heute Ruhetag. Ansonsten fällt mir kein Rahmenprogramm mehr ein, bei dem ich nicht viel Geld ausgeben müsste und das haben wir ja bekanntlich aktuell nicht unbedingt übrig.

Die Webseite des neuen Erdenbürgers habe ich fertig gestellt und sogar aus Langeweile eine Excel-Tabelle angelegt, in der ich meine Laune seit dem 14.06. festgehalten habe.

Und weil schon mehrere Leute nachgefragt haben: der Quietschbeu sollte eigentlich bis zur Entbindung plus 1 Tag bei meiner Schwester bleiben. Ich habe aber nicht gewollt, dass das gleich 2 Wochen werden. Das liegt mir eben zusätzlich schwer im Magen!

Ich bin ein bisschen von mir selber genervt. Das ist blöd, denn versuchen Sie mal, sich selber aus dem Weg zu gehen.
Flattr this

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Frau Bluemel / Jun 28 2010

    Ach, ich glaube, Sie haben jedes Recht genervt zu sein. Wolln Se aufn Schoss? Und vielleicht noch nen Keks? Gönnen Sie sich das Gefühl, auch mal schlecht drauf und unperfekt zu sein, spätestens wenn der Kleine da ist spricht man sich doch erstmal wieder ne ganze Weile ab, zu Gunsten des Minis.

    Sie machen das wunderbar. Und ich bin sicher, Sie müssen nicht mehr lange warten. Sagen Sie dem Minimiez, dass ich nachher seinen Cocoon anschlage und fragen Sie ihn ob wir wetten wollen, wer schneller ist ;)

  2. Kathi / Jun 28 2010

    Vielleicht nochmal einen Tag Urlaub bei der Schwester einschieben? Ich weiß ja nicht, wie weit weg die wohnt… Aber so könntest Du beim QB sein und trotzdem ist jemand da, der Dich entlastet und der auch jederzeit wieder Vollzeit für den QB da sein würde…

    Ich vermute, dass dieses „QB ist außer Haus“ auch nicht weniger Streß macht, einfach weil Du nun den Streß hast, dass das Kind kommen muß, weil Du den Qb ja nicht ewig bei der Schwester lassen willst. Also egal wo er ist – Streß ist es immer. Ich fände es nur wichtig, dass er Dir jederzeit abgenommen werden kann. Aber ansonsten denke ich, dass es wichtig ist, dass Du das um dich hast, was Du brauchst. Und ich tippe, dass da der QB dazugehört…

    Ach Mensch, es ist leicht, hier aus der Ferne rumzuorakeln. Es tut einem einfach so unendlich leid, da mitzulesen!
    Ich wünsche Dir das beste für den heutigen Tag!

    LG Kathi

    • Mama Miez / Jun 28 2010

      Zu meiner Schwester sind es schon 30 Minuten und ich muss gestehen, dass ich auf Grund der fiesen aber leider völlig unregelmäßigen Wehen nicht mehr gerne Auto fahre. Jedenfalls nicht über die Autobahn.

      • Kathi / Jun 28 2010

        Und kann Dich der Mann fahren und wieder abholen? Das ist ja doch eine überschaubare Zeit und wenn es Dir gut tut…

        Naja, wie gesagt nur, wenn es Dir gut tut! Ansonsten natürlich zu Hause bleiben und Dawanda leerkaufen! :-)

  3. die_schottin / Jun 28 2010

    Lies mal bei mir wie P. und ich die Nacht vor der Entbindung geschlafen haben – so gut wie gar nicht. DAS sollte einen Geburtsstart nicht verhindern.

  4. Tatti / Jun 28 2010

    Kleiner Tip gegen 32°C. Ich habe bei meinen Eltern einen Ventilator laufen lassen und mit kurzem Abstand ein feuchtes Handtuch über nen Stuhl (oder Sonstiges) gehängt,so das es vom Ventilator angepustet wurde. Die Temperaturen gingen zwar nicht auf 20°C runter,aber ich empfand das immer als angenehm erfrischend. Weiterhin wünsche ich von Herzen alles Gute!!!!! LG Tatti

  5. Neujahrsgirl / Jun 28 2010

    Ich habe auch den tag vor der Geburt null geschlafen, dachte auch ne HEUTE kanns net sein ich bin viel zu ko. tja dennoch ging es ^^ Also keine Angst ^^ Ich wart schon ganz gespannt auf den neuen Erdenbürger.

    Ui er bekommt ne eigene Website? Uii

  6. christina / Jun 28 2010

    Prognosen zu stellen, das wage ich nicht…

    Ich kann dir nur von meinen eigenen Erfahrungen erzählen und da war es eigentlich immer so, dass das Kindchen sich genau dann auf die Reise gemacht hat, wenn ich durch mangelnden Schlaf und nichts mehr ausstudieren konnte zum mich ablenken, endlich losgelssen hatte!
    Liest sich im Nachhinein doof, war aber ausser bei der eingeleiteten Geburt genau so :-))
    Ich denke, dass dir die gewohnten Abläufe mit deinem Ouietschboy und seine körperliche Nähe arg fehlen (wäre bei mir auf jeden Fall einer der Gründe zum nicht Loslassen :-((

    Alles Gute

    Christina

    • Mama Miez / Jun 28 2010

      Der Quietschbeu fehlt mir sehr. Sehr sehr sehr. Aber ich bin auch gleichzeitig froh, dass er bei meiner großen Schwester ist (die für mich wie eine Mutter war) und ich mir keine Sorgen machen muss. Ich bin wirklich entspannter. Bin ich bei ihm, quält mich der Gedanke, ihn wieder verlassen zu müssen. Das nächste Mal wenn ich ihn sehe, möchte ich ihn wieder mit in unser Zuhause und unsere Familie nehmen. Nicht dieses ständige Hin und Her. Mama da. Mama weg.

  7. christina / Jun 28 2010

    Ich merke gerade beim Durchlesen meines vorhergehenden Kommentars, wie schwierig es ist, das zu schreiben, was ich dir sagen würde :-(

    So missverständlich liest es sich nun…

    Ich möchte dir hier einfach noch einmal schreiben, wie gerne ich bei dir lese und wie sehr ich so vieles von dem nachvollziehen kann und verstehe, was du so offen und ehrlich hier schreibst!
    Ich danke dir für dein Vertrauen an uns und wünsche dir für die kommende Zeit wo Himmel und Erde sich berühren alles Gute!
    Christina

    • Mama Miez / Jun 28 2010

      Oh, ich habe Dein Kommentar keineswegs an unangemessen oder undingsig empfunden. Gar nicht :)

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot