-Anzeige-

9 Kommentare

  1. Maren

    Ich finde trotzdem, dass du dein Licht unter den Scheffel stellen solltest. Und ich gehöre auch zu denen, die dich bewundern, und das lasse ich mir nicht nehmen! ;)
    Denn egal ob freiwillig oder nicht – was du momentan zu bewältigen hast, ist doch auch eine enorme emotionale Anspannung. Deine sicherlich berechtigte Sorge um den Miezmann und sein Wohlergehen, seine wohlbehaltene Rückkehr.
    Und egal ob pflegeleicht oder nicht – Verantwortung für deine Kinder hast du auch! Und die trägst du derzeit ganz alleine, zusätzlich zu der Last mit der Sorge um den Miezmann.

    Dass alleinerziehende Mamas Respekt verdient haben, steht dem nicht entgegen, den du verdienst. Eben „anders“. Auch auch!

  2. Ich musste tatsächlich das ein oder andere Mal beim Lesen gerade lachen. Ja klar sind wir alle tolle Mütter. Aber ich find es trotzdem toll wie Du das meisterst. Ich wüßte nicht, wie ich das aushalten sollte so lange ohne Mann. Wir haben schließlich schon mal 1,5 Jahre auf 650 km Distanz gelebt. Aber eben ohne Kind.

  3. Oh. Danke. Gleichfalls.
    Ich finde irre, was Du noch so alles nebenbei schaffst!
    (Ich weiss nicht, was ich schlimmer fand: die ersten 15 Lebensmonate des Freund Blase, der nie schlief, mit 2en allein zu sein und das immer oder jetzt mit 3 berufstätig und auch nie mehr als ein paar Stunden schlafend… Ich glaube richtig richtig schlimm fand ich nur ersteres als ich mal böse krank war. Alleinerziehend mit Baby UND krank ist wirklich Hexenwerk.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-