Bis einer heult! • Kikikri. Njamm. Hmmm.
Skip to content
13. Dezember 2010 | Pia Drießen

Kikikri. Njamm. Hmmm.

Wir wollten Brathähnchen. Ein ganzes. Jetzt, wo wir endlich auch eine Grillfunktion im Backofen haben. Also nahm ich die Beebiejungs und fuhr zum örtlichen Brathähnchendealer. Wir suchten ein besonders schönes großes (und mit Sicherheit auch mal sehr glückliches) Tier aus und weil im Einkaufswagen kein Platz mehr war (dort saß der kleine Beebie in seinem Schleudersitz), musste der Hahn wohl oder übel neben dem großen Beebie vorne im Einkaufswagen sitzen.

Der große Beebie legt vertraulich schützend seinen Arm um das kühle (nicht tiefgekühlte) Tier und ich erklärte ihm, dass das ein Hahn sei, tot, und dass der uns heute Abend ganz lecker schmecken würde.

Wieso wir befremdliche Blicke ernteten, als wir an fremden Menschen vorbei fuhren, denen der große Beebie lauthals erklärte: „Kikikri. Njamm. Hmmmmm!“ weiß ich nicht.

Denken die Leute etwa, wir kaufen das Vieh zum Kuscheln?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. skee / Dez 13 2010

    Hihi, cooles Kind ;)

  2. Peter / Dez 14 2010

    klar cooles Kind, vererbt von der coolen Mutter! :)

    Ich (kinderlos) besuche öfters meine quasi-ehemalige Arbeitskollegin und Freundin, die auch 2x Nachwuchs hat (2,5 und 0,5 Jahre). Es ist so etwas von genial, was ich dort manchmal mit dem „großen“ erlebe oder mir erzählen lassen darf. Ich denke, das ist auch eine nette Belohnung für die Eltern, so ganz streßfrei ist die Aufzucht von Menschenkindern ja doch nicht :)

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot