Bis einer heult! • Küchenvorsatz
Skip to content
9. Januar 2011 | Pia Drießen

Küchenvorsatz

Vorsätze und so. War ja in den vergangen Tagen in aller Munde. Ich hab davon auch ein paar, wie ich hier schon berichtete.

Aber auf einen ganz besonders schönen Vorsatz brachte mich die liebe Perle. Die schrieb, sie wolle nun jeden Monat (oder sogar jede Woche?) etwas probieren, was sie noch nie gegessen hat. Das fand ich einfach eine großartige Idee. Horizont erweitern und so. Nach ein wenig Nachdenken fielen mir aber nicht mal annähernd 5 Dinge ein, die ich noch nicht probiert habe, wobei ich Dinge wie Heuschrecken & Co. in unseren Breitengraden ohnehin ausschließe.

Ich nahm mir also vor, jeden Monat mindestens ein Gericht zu kochen, das ich zuvor noch nicht selber gekocht habe. Ich bin zwar ein ausgesprochenes Leckermaul und kann auch wirklich gut kochen, aber darum hat man ja lang noch nicht alles selber gekocht. Davon mal ab, dass der Vorsatz auch einfach das Ausprobieren neuer Rezepte beinhaltet.

Aktuell auf der To Do Liste: Sauerbraten (mein Wunsch) und Saumagen (Miezmann Wunsch).

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich auch mit Ihren Kochideen bereichern würden. Ein Jahr hat bekanntlich 12 Monate und bisher stehen da nur zwei Gerichte auf der „Jammi-Liste“.

***

Zweiter Teil des guten Küchenvorsatzes ist es, jede Woche ein zeitaufwendigeres Gericht zu kochen, welche mich jedes Mal bis aufs Blut quälen, weil ich vor Vorfreudehunger nahezu eingehe. Heute gibt’s daher Rouladen mit Kartoffeln und Kohlrabigemüse, weil ich fälschlicher Weise geglaubt habe, wir hätten noch Rotkohl. Tze.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Karo / Jan 9 2011

    Mir ist gerade so spontan nur Grünkohl mit Pinkel eingefallen, weil das neulich meine Eltern aßen und ich nur dachte „das hast du auch noch nie gegessen“

    Und eine Erfurter Spezialität: Puffbohnen in allen Varianten. Auch als Gemüsebeilage oder Salat. Weiß aber nicht ob man die überall bekommen kann.

  2. Kathi / Jan 9 2011

    Ein Essen, dass ich nur sehr sehr selten koche, aber ausgesprochen gern esse, sind Kohlrouladen. Aufgrund des Arbeitsaufwandes wird es meist nur gesprengte Kohlroulade, aber auf die echten hätte ich echt mal wieder Appetit.

    Und Sauerbraten – hach ja – lecker!

  3. Sabrina / Jan 9 2011

    Hast du schon mal Nierchen gegessen? Wenn ja bestimmt die in Süß-sauer oder? Weil meine Mama hat da ein Rezept, das ist sau lecker zu Nudeln, einfach nur geil. Die Sosse ist nicht sauer! Und die Nieren drin super zart usw. Wenn du willst kann ich das Rezept mal aufschreiben lassen.

  4. tempobohne / Jan 9 2011

    Wie wäre es mit den Naan-Broten à la coolcat? Oder ein richtig aufwendiges Curry, Dippekuchen, Rinderzunge?

  5. Kaja / Jan 9 2011

    Ich habe gestern zum ersten mal im Leben Semmelknödel selbst gemacht war sehr lecker ! Geht auch super einfach.

  6. Mama Miez / Jan 9 2011

    Kohlrouladen gibt es hier öfters. Dauern ja in Etwa genauso lange wie Rinder-Rouladen. Grünkohl wäre ein Gericht für den Herbst. Gute Idee!
    Nierchen würde mich reizen, aber ich denke, da streikt der Mann.
    Naan-Brot fällt für mich unter Backen, wird’s aber hier auf jeden Fall bald mal geben!

  7. Katha / Jan 9 2011

    Hmmm. was wird denn im Hause Miez normalerweise so gekocht? Also in welche Richtung? Eher so gutbürgerlich, mediterran…asiatisch? GIBT es eine bestimmte Richtung?
    Liebe Grüße
    Katha

    • Mama Miez / Jan 9 2011

      Richtig, bei uns gibt es keine feste Richtung. Wir kochen und essen querbeet.

      Kaninchen ist ne gute Idee, ebenso wie Krustenbraten. Hmjam.

  8. Lia / Jan 9 2011

    Brot selber backen
    Labskaus
    eine mehrstöckige Torte? :)

  9. Zickenbändigerin / Jan 9 2011

    Zeitaufwändiges habe ich zu bieten:
    Gulasch, Hühnerfrikasee, Gemüsesuppe, Krustenbraten. Zumindest nach meinen Rezepten gehen dafür 1,5 bis 2 Stunden drauf.

  10. Sabrina / Jan 9 2011

    ganz ernsthaft, viele streiken bei nierchen, aber sind nachhe doch davon begeistert ^^ auf mich warten morgen welche mama hat grad angerufen lol

  11. tschi / Jan 9 2011

    kaninchen! gestern so: fenchelkaninchen-aaaah.

  12. Kathi / Jan 9 2011

    Oh ja, ich habe irgendwo ein Rezept für mediterranes Kaninchen – das gab es lang nicht mehr. Auch sehr lecker!

  13. CreativeRabbit / Jan 9 2011

    Hmm, also ich hab letztes Jahr zum ersten Mal selber Hühnerbrühe (halt so richtig mit Suppenhuhn) gemacht und daraus dann Hühnerfrikassee.

    Hier im Ofen grad ein mit Feta gefüllter Hackbraten, 1. Versuch. Oder falscher Hase?

  14. Tatti / Jan 9 2011

    Also wenn der Sauerbraten gelingt,dann möchte ich ein Rezept lesen. Das war immer ein Rezept vor dem ich noch immer zurückschrecke…..:-)

  15. Feuervogel / Jan 9 2011

    Koch doch mal Ausländisch ;o)) … z.B. Saure Kartoffelstückchen oder Quarkkeulchen (Sächsisch), Mecklenburger Rippenbraten oder Buttermilchkartoffeln, Eisbein mit Erbspüree (Berlin), Thüringer Klöße, Hochzeitssuppe (Niedersachsen) und das schon genannte Labskaus. Vieles davon habe ich bisher noch nie zuhause gessen, geschweige denn selbst gekocht.

    Viel Spaß! Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse …

  16. Schussel / Jan 9 2011

    Unbekannte Gerichte also. Hmmm… wie ist es mit Krautfleckerl (zur Zeit sehr beliebt hier wegen viel Weißkraut)? Oder… selbstgemachte Gemüseravioli? Oder… Spinatspätzle? Ach, ich überleg noch ein bisschen….

  17. Zeitlos / Jan 9 2011

    Was eine schöne Idee! Definitiv zeitaufwendig, aber lecker: Ravioli selber machen. Was neues probieren…mmmhhh….vielleicht alte Gemüsesorten? Schwarzwurzeln? Rübchen? Selbstgesammelte Pilze oder Wildkräuter?
    Ich für meinen Teil habe alle gesammelten Kochhefte im Regal nach Monaten sortiert und werde nun jeden Monat eine Liste der Rezepte machen, die ich daraus nachkochen möchte. Die Januar/Februar-Hefte haben schon eine schöne Liste ergeben. Vielleicht bin ich ja mutig und suche noch ein paar Rezepte raus, die ich eigentlich nicht hätte essen mögen….

  18. aleXXblume / Jan 9 2011

    Ich hätt noch ein superleckeres Rezept für „Karibischen Krabbenreis“. Mach ich so 1-2 mal im Jahr und wir finden es jedes Mal wieder nur oberfein!

  19. Schnuckschnuckmama / Jan 9 2011

    Och menno, jetzt ist alles weg was ich gerade geschrieben habe. :-( Also noch mal:
    Ich empfehle Ihnen uneingeschränkt die Rheinisch Ökologische Gemüsetüte. Da sind jede Woche – passend zum Tüteninhalt – Rezepte drin, die allesamt leicht und ohne viel Aufwand nachzukochen sind und bisher war alles superlecker. Es sind größtenteils ungewöhnliche Dinge dabei. Wir haben jetzt schon viele Male Rezepte nachgekocht, die ich sonst im Leben nie in Erwägung gezogen hätte, weil ich NIE gedacht hätte, dass mir sowas schmecken könnte oder teilweise die Zutaten vorher nicht einmal kannte. Seitdem wir die Tüte jeden Donnerstag im Bioladen unseres Vertrauens abholen, haben wir schon viele sehr leckere und ungewöhnliche Gerichte gekocht und genossen und wieder gekocht.
    Ich bin ein großer Fan!
    Wenn Sie es sich mal anschauen möchten:
    http://www.gemuesetuete.de/

  20. Rebekka / Jan 10 2011

    Hallo,
    wie wäre es mit Ente, z.b. mit Honig-Sesam-Kruste? Oder ein gefülltes Rinderfilet mit Ziegenkäse und Oliven?

    Oder ein toskanisches Platthuhn? Burgunder-Braten?
    Oder ein Zitronenhuhn mit Rosmarin?

    Hach mir fallen soviele leckere Dinge ein.

    LG
    Rebekka

    • Mama Miez / Jan 10 2011

      Rebekka: MANN! Jetzt habe ich Hunger. Das liest sich alles so lecker! Burgunderbraten und Zitronenhuhn MUSS ich machen. gefülltest Rinderfilet klingt auch sehr geil. Danke!

      Schwarzwurzeln, Rübchen, Topinambur … kennen wir schon, gibts auch dann und wann.

      Ravioli werden hier nicht gerne gegessen. Krautfleckern sagt mir nix. Ist das ein Gericht oder nur ein Gemüse?

  21. Ela / Jan 10 2011

    Jauhelihapinaatti

    schmeckt super und ist mal was anderes und auch nicht schwer zu machen.

    Ich nehme allerdings Rinder- anstatt Schweinehack

    http://www.vox.de/rezepte/anzeigen/index/rezept/309967/id/38/Hackfleischpastete_mit_Preiselbeeren_-_Jauhelihapinaatti-Pasteja

    Lg

    Ela

  22. Schussel / Jan 10 2011

    Krautfleckerl sind (gerne selbstgemachte) Nudel“flecken“ (Nudelfetzen? Für die schnelle Variante nehme ich breite Bandnudeln) mit geschmortem Kraut. Kommt glaube ich aus Österreich. Das hört sich erst mal nicht besonders an, aber wir essen es mittlerweile sehr sehr gerne im Winter.

  23. kerstin / Jan 13 2011

    Die Idee find ich klasse! So etwas werd ich auch mal ausprobieren! mein Mann hat spontan schon ein paar Gerichte vrgeschlagen, die er gern mal essen würde. Ganz oben stehen bei ihm Jacobsmuscheln! Gut, die bereite ich ihm zu und er darf essen ;o)

    Viele Grüße & ein erfolgreiches neues Jahr!
    Kerstin

  24. Rebekka / Jan 26 2011

    Und, hast Du schon was Neues gekochtß?

    Neugierig bin ich ja doch schon…

    LG
    Rebekka

Leave a Comment