Bis einer heult! • Sehnsucht.
Skip to content
18. Februar 2011 | Pia Drießen

Sehnsucht.

Das Löwenmäulchen ist siebeneinhalb Monate alt und seit siebeneinhalb Monaten plus 41 Wochen hatte ich keine Menstruation mehr. Das ist  keine Mathematikaufgabe einer vierten Klasse (meine Nichte rechnet gerade mit Gramm, Pfund und Kilos) sondern mein aktueller IST-Zustand.

„Sei doch froh“. „Du Glückliche“.  „Boah, ich bin voll neidisch!“

Ja, danke auch. Ich hätte gerne meine Blutung zurück. Schön regelmäßig, 28 Tageszyklus wäre prima. Die Blutung normal stark, am dritten Tag schwächer werdend. Ein bisschen Ziepen und Kniepen, aber dann wäre es wieder gut. Ich wüsste, wo ich stehe, im aktuellen Hormonfruchtbarkeitsdings.

Ich stille noch, aber wir wissen ja, dass das kein Verhütungsmittel ist. Es könnte also sein. Aber es ist nicht so. Ich weiß das. Das spürt man einfach. Der Motor läuft noch nicht wieder rund, sondern blubbert eher so ein bisschen vor sich hin.

Unromantisches Denken: wenn im Sommer das Elterngeld ausläuft musst ich definitiv eine große Summe irgendwie anders aufbringen. Theoretisch müsste ich Vollzeit arbeiten um das wirtschaftlich aufzufangen. Aber wenn ich tatsächlich wieder ganz in den Job einsteige, dann gebe ich ihn nicht wenige Monate später wieder auf. Das weiß ich. Ich bin kein Seitenwechsler im Schnellverfahren. Ich gucke immer erst eine ganze Weile auf die andere Seite, bevor ich rüber gehe.

Mein Herz, mein Kopf, mein Bauch. Alle drei sind sich einig, dass hier jemand fehlt. So deutlich habe ich das nicht einmal vorm Löwenmäulchen empfunden. Da war zwar dieser Wunsch nach einem weiteren Minimensch in unserer Mitte, aber jetzt liege ich auf dem Sofa, sehe unseren Jungs dabei zu wie sie miteinander interagieren und träume mir einen dritten kleinen Menschen hinzu. All diese Sorgen und Ängste, ob man seine Liebe unter mehreren Kindern aufteilen kann, ob man allen gerecht werden kann … die habe ich jetzt nicht mehr. Jetzt weiß ich, dass ich das kann und ich weiß, dass ich noch ganz viel Liebe habe, für ein oder zwei weitere Kinder.

Aber der Startschuss scheint nicht fallen zu wollen. Stattdessen fieseste Ungewissheit. Früher konnte ich die Zeichen meines Körpers deuten. Jetzt ist es so, als spräche er eine andere Sprache.

Ich habe Sehnsucht. Nicht nach dem Dickwerden, dem Wasser in den Gliedern, den Ischias- und Kreuzbeinschmerzen, den Pickeln, der Übelkeit, dem Hunger, den Stimmungsschwankungen … aber ich nähme das alles wieder auf mich. Für Dich..

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    

29 Kommentare

  1. Thia / Feb 18 2011

    drück dich!!!!
    mir geht es genauso, leider sieht männe das noch anders :-(

  2. Agi / Feb 18 2011

    Wie schön, dass du dich bei den wartenden Hibblern einreihst. Seufz. Ich drück dir die Daumen, dass du nicht mehr lange warten musst. Sehr.

  3. Lia / Feb 18 2011

    Ach Mensch.. *drück* kommt bald, ganz bestimmt!

  4. tempobohne / Feb 18 2011

    Schau doch mal beim Gynäkologen deines Vertrauens vorbei, hm?

  5. Kraftling's / Feb 18 2011

    Liebe MamaMiez,

    gib deinem Körper die Zeit, die er braucht um wieder bereit zu sein. Auch wenn Bauch, Herz und Verstand (und das auslaufende Elterngeld) schon bereit sind für noch ein Menschlein, dein Körper muss die Arbeit leisten. Und dafür sollte er durch und durch bereit sein.
    Warte noch, überstürze nichts!
    Du weißt nie, für was das momentan gerade gut ist. Schicksal und so.

  6. frau siebensachen / Feb 18 2011

    großartig!
    (macht mal, kommt schon *frechgrins*)

  7. evizentrum / Feb 18 2011

    Sehnsucht ist schön.
    Teilweise liest es sich aber auch nach (Zeit)Druck und das ist für die Erfüllung der Sehnsucht sehr hinderlich.

    Einerseits ist es ja schön, dass das LM so erfolgreich gestillt wird, aber die „Nebenwirkung“ ist nicht ganz so erwünscht. Hm. Deswegen abstillen ist aber keine Option. So schätze ich Dich jedenfalls ein, Frau Miez.

    Gibt es denn kein Ende, an dem ein wenig gespart werden könnte, um den Termindruck zu nehmen?
    Vielleicht ist Dein Körper nach dem Babymarathon ganz abgesehen vom Stillen auch noch nicht 100%ig bereit, auch wenn das Herz schon offen ist…

  8. Tina Pappnase / Feb 18 2011

    Lass Dich drücken.
    Hier sieht es ähnlich aus.

    Und die Kraftlings hat es perfekt getroffen und so nehme ich es auch an: wenn mein Körper noch nicht will, dann hat das wohl seine Gründe und ich übe mich in Geduld.
    Jawohl: Schicksal und so..

    Aber ich weiß, es ist schwer..

  9. Mama Miez / Feb 18 2011

    Die Damen, Sie wissen doch, die Miez ist ihrem Schicksal immer sehr ergeben. Das bin ich wirklich. Der „da oben“ wir schon wissen, was er tut. Und Zeitdruck habe ich auch nicht, ich fürchte mich lediglich davor, dass die Vernunft irgendwann meine Kopf-Herz-Bauch-Mischung übertönt.

    Und nein, Abstillen ist keine Option. Ich nehme meinem lebenden, realen Kind doch nichts weg, was ihm offensichtlich wichtig ist und gut tut, um einem noch unrealen Leben auf die Sprünge zu helfen.

  10. Fraumuemmel / Feb 18 2011

    *drück*

  11. Kassiopeia / Feb 18 2011

    Sehnsucht, ja. Genau die hatte ich auch. Seit der Geburt des Kleinsten. Und immer klammerte ich mich, an den Sinn, den es haben müsste. Aber die Sehnsucht wuchs. Erst als die Stillabstände merklich länger wurden, ich glaube im Juni bekam ich meine erste Periode. Ich war überglücklich. Es war so ein Zeichen. Ein Losrollen. Ich hatte danach einen langen Zyklus von 37 Tagen. Aber es war egal. Ich konnte jetzt hibbeln und rechnen. Es dauerte weitere Zyklen und endlich dann klappte es. Es schien eben Schicksal. Ich dachte, ich sollte nur solange warten bis mein Körper bereit ist. Jetzt schien er es ja. Ich war schließlich schwanger. Und dann verlor ich das Kind, bevor ich es sehen konnte.

    Da ist das Wort Schicksal schnell ein Hohn. Erstmal. Man wartet auf den Tag an dem alles einen Sinn ergibt. Und der wird kommen. Aber obs dann Schicksal ist? Wie schrieb Simetra mal so wunderschön: “hoffnung ist nicht die überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die gewissheit, dass etwas sinn hat, egal wie es ausgeht.” (václac havel)

    Ich wünsch dir ganz viel Sinn.

  12. Barbara / Feb 18 2011

    Ich kann es nachfühlen und auch hier fehlt mir noch ein „Schwesterle“ – wie es der Große ausdrückt – da er sich nun eine Schwester wünscht. Aber ich muss noch warten, warten weil ich dazwischen arbeiten will und es sonst finanziell nur sehr schwer machbar sein wird. Aber es sind nur noch 1,5 Jahre bis wir es hoffentlich wieder in Angriff nehmen :-)

  13. Gabriela / Feb 18 2011

    Oh, genauso…. vor 14 Jahren…. Ich musste jedoch immer 8-9 Monate warten, bis sich wieder ein Zyklus einstellte – für ein, zwei Mal… ;-)
    Ich wünsche dir die frohe Gelassenheit, dass dein Du schon weiss, wann es kommen mag!

  14. Ilsa / Feb 19 2011

    Liebe Mama Miez, Sie schreiben: „Früher konnte ich die Zeichen meines Körpers deuten. Jetzt ist es so, als spräche er eine andere Sprache.“ Vielleicht sagt Ihr Körper mit dem Nichteinsetzen der Menstruation: Jetzt ist noch nicht die richtige Zeit dafür. Es ist noch nicht gut für mich.
    Aber die richtige Zeit wird kommen.
    Liebe Grüße von Ilsa

  15. Nicki / Feb 19 2011

    Ich kenne das Problem leider noch nicht, aber was wäre denn wenn du einfach mal deine Frauenärztin/-arzt draufschauen lässt… evtl mit nem Ultraschall oder so, einfach mal gucken was deine Gebärmutterschleimhaut so macht. Vielleicht kann die dir auch was dazu sagen/erklären oder sowas. Ist wahrscheinlich durch die Stillhormone total normal, aber man könnte ja mal gucken lassen. :)

    Ich hab auch noch ne Frage zu dem Banoffee Pie-Kuchen :) Was füe ne Kondensmilch hast du dafür genommen?? Also welche Marke?? Ich finde bei uns so ne 400ml Dose nicht und würde den gerne ausprobieren :)

    LG Nicki

  16. eva / Feb 19 2011

    klar, ich kenne das gefühl dieser sehnsucht auch total. ich wusste, nach den 2 ist noch nicht schluss. und dann, als ich dann, völlig ungeplant, nach unserem 1. gemeinsamen w.d. in sevilla allein schwanger wurde, überrollte mich die panik. panik, es nicht zu schaffen, eine schw.schaft mit 2 kleinkindern, die wenigen pausen, die ds geben wird, das ständige gewusel, 3x trotzphase! dicht hintereinander. die wenige paarzeit, die einem bleibt. es kam auch genauso. es ist und war wahnsinnig anstrengend. ich merke es grad, der große ist grad auf kurzurlaub mit freunden. die 2 mädchen von 6 und 4 jahren sind grad ein kinderspiel. eine nr3 ergibt oft ein spannungsfeld. einer ist immer übrig. einer ist das sandwichkind, was meist ganz interessante anstrengung hervorbringt, um gesehen zu werden. dann der geschwisterzoff. man selbst wird zum chefkommander, der nur noch dirigiert und immer klar sein muss. ansonsten kentert das boot.
    deswegen mein apell an deine vernunft: lass den körper selbst geduldig seine rückkehr. du brauchst dazu deine ganze kraft. auch, wenn du weisst, dass du ds schaffst, weil du es willst, was ich dir natürlich niemals absprechen würde. wenn du 2 gewuppt bekommst, geht nr3 erst recht. aber es braucht wahnsinnig viel kraft, es kostete mich echt meine ganze energie, die woanders dann fehlte. ist ja nicht bei jeder so, weiss ich. aber 3 zu haben, ist eben in den ersten jahren oft nicht easy. ich merke dad jetzt, wo unsere großen löcher sind. die zu stopfen scheint fast unmöglich.
    trotzdem, ich drücke die daumen. das mit dem kinderwunsch ist ja total gegen die vernunft ;)
    lg eva

  17. Mama Miez / Feb 19 2011

    Nicki: Milchmädchen von Nestlé. Gibt es hier im Kondensmilchregal Bild-Link

    Eva: ich gestehe nur partiell verstanden zu haben, was Du schreibst. Und dass es anstrengend ist/wird weiß ich. Sehr gut sogar.

  18. Patricia / Feb 19 2011

    Ich verstehe glaub ich ganz gut, was Eva geschrieben hat. Unsere drei Kinder haben auch einen sehr engen Altersabstand, durchaus auch gewollt, bei 1 und 2 gab es kein Elterngeld, und ich habe zwischendurch gearbeitet, damit wir über die Runden kommen … Nummer 2 nach Nummer 1 war sehr easy, aber Nummer 3 hat tatsächlich etwas mehr Dynamik in die Sache gebracht: Irgendwann hat man einen Großen, der sich mitten in der Trotzphase befindet, ein Kleinkind, das auf alle Schränke und Tische klettert und ein zahnendes Baby, das den ganzen Tag getragen werden möchte. Klar, man wuppt das alles, aber im Nachhinein denke ich, größere Altersabstände hätten auch nicht geschadet. Fünf Jahre nicht durchschlafen, fünf Jahre Schwangerschaft bzw. Stillzeit schlauchen den Körper. Insofern: Wenn der Körper Pause machen möchte, gönn ihm die, Elterngeld hin oder her. (wobei: die Sehnsucht nach noch einem Familienmitglied, die hört glaub ich nie so richtig auf, da muss bei mir ab und an der Kopf ein Machtwort sprechen ;-) …

  19. eva / Feb 19 2011

    das sollte auf gar keinen fall so rüberkommen, als würdest du nicht wissen, dass es anstrengend ist. ich meinte, dass ein 3. kriegen deine ganze kraft brauchen wird und vor allem danach. ich finde es komisch, erst von sehnsucht und dann im nächsten abschnitt vom fehlenden geld zu schreiben, so nach dem motto, das kind bringt uns geldnutzen. deswegen mein appell an die vernunft. aber sicher meintest du das nicht so berechnend. ist es das wirklich wert, sich so schnell diese belastungen trotz liebe und sehnsucht zuzumuten?
    lg eva

  20. Mama Miez / Feb 19 2011

    Vielleicht nimmst Du Dir noch mal 5 Minuten Zeit meinen Eintrag in Ruhe zu lesen. Ein drittes Kind bringt alles, nur keinen Geldnutzen. Zu keinem Zeitpunkt. Nicht jetzt und noch weniger in drei Jahren.

    Sobald ich gänzlich in meinen Job zurück gekehrt bin, werde ich nicht erneut pausieren. Das schrieb ich.

    Zudem ist der Miezmann ein gutes Stück älter ist als ich und möchte in drei Jahren keine Kinder mehr. Er möchte kein „alter Vater“ sein, was seine Entscheidung ist (und was ich hier auch nicht zur Diskussion stellen will).

    Mein Verstand weiß / meine Vernunft sagt: sollte das dritte Kind nicht in den kommenden 24 folgen, werden wir es bei 2 belassen. Und ja, ich habe Bauch-Herz-Kopf-Sehnsucht, bin aber durchaus in der Lage die Situation objektiv zu beurteilen, die natürlich weitaus umfangreicher ist, als ich es in meinem Blog schildere.

    (Das mein Körper noch nicht wieder bereit ist stelle ich nicht in Frage. Und natürlich muss ich warten, bis er mir das GO gibt. Da versuche ich gar nichts dran zu rütteln.)

  21. MamaLöwe / Feb 19 2011

    Was sind denn das für Diskussionen?! Wird dir hier von Kind Nr.3 „abgeraten“ oder nahegelegt du sollst doch lieber ein bißchen warten?! Vorallem finanziell?! WTF?? Frech sowas. Aber sowas von…

    Ich verstehe deine Sehnsucht und hoffe und drück die Daumen, dass MiezBaby Nr.3 sich (bald) auf dem Weg zu euch macht!

  22. Katrin / Feb 19 2011

    Ich kann diese Sehnsucht gut verstehen, Und das mit dem Job auch. Wir hatten uns das dritte Kind auch sehr gewünscht, es klappte aber lange Zeit nicht (obwohl ich nicht mehr gestillt hatte und einen normalen Zyklus hatte, soviel dazu !), obwohl ich bei den anderen Beiden auf Anhieb schwanger geworden war.
    Nach einiger Zeit fing ich an zu grübeln, ob wir es nicht doch bei zwei Kindern belassen. Ich fing an Bewerbungen zu schreiben und mir Gedanken zu Jobalternativen zu machen. Dann plötzlich, fast 2,5 Jahre nach dem „Übungsstart“ für Kind Nr.3, wurde ich schwanger :-)
    Und jetzt bin ich soooo froh, daß es doch noch geklappt hat und daß der Abstand größer ist. Unsere Beiden waren ja auch nur 20 Monate auseinander (etwas mehr als bei Euch) und ich wollte erst einen ähnlichen Abstand, Wenn ich jetzt aber meine Freundin sehe (deren Kinder sind 6 Monate, gerade 2 Jahre und 4 Jahre) bin ich froh, daß es anders gekommen ist.
    Das dritte Kind schlaucht wirklich mehr als das erste und zweite, das habe ich jetzt selbst erlebt und ich bin heilfroh, daß ich die Vormittage über nur ein Kind hier habe.
    Mein Körper hat denke ich geahnt, daß es zu anstrengend werden würde und mit dem Schwangerwerden gewartet, bis die Zeit reif war.
    Versucht es einfach, vielleicht ist ja der richtige Zeitpunkt für den Körper bald gekommen, es kann aber auch sein, daß er wirklich noch ein wenig Ruhe braucht. Bei mir war es so …

  23. Zickenbändigerin / Feb 19 2011

    Liebe Mama Miez,

    ich weiß wie sehr einen die Sehnsucht nach einem weiteren Kind auffressen kann. Ich drücke Ihnen ganz fest die Daumen das sich Nr. 3 in den nächsten 24 Monaten ankündigt und sie nicht noch viele Jahre einem unerfüllten Wunsch nachtrauern müssen.
    LG Zickenbändigerin

  24. eva / Feb 20 2011

    glaub ich dir nicht, dass du dann nicht doch pausieren würdest ;)
    sei doch nicht so…. angenervt von meinen anmerkungen. schreib doch ruhig die ganze wahrheit, dann versteh auch ich dich, wenn ich zwischen kids und hektik deine von mir immer gern gelesenen posts versuche zu lesen.
    letztendlich kommt es eh anders, als man denkt. es ist nicht immer alles stramm durchplanbar in unserem leben…und hey, 24 monate sind doch eine lange zeit. dein
    wunsch wird sicher erfüllt!
    lg eva

  25. eva / Feb 20 2011

    ne, also abraten tu ich sicher nicht, WTF, weil auch ich unsere nr3 unendlich liebe und gottesdankbar bin, sie zu haben, trotz anstrengender zeiten!!!!
    und wer hinter geld her ist, schafft sich sicher 0 kinder an. da wurde aber auch nicht genau gelesen. ;) die „löcher“ , von denen ich sprach, sind die defizite 1. im paarbereich 2. im ich-bereich und 3. im erholungsbereich. man muss als mehrfache mutti sehr auf sich aufpassen, sonst gibt es vielleicht ein böses erwachen, ich hatte es in 2010.
    vielleicht bin ich auch zu misstrauisch geworden durch meine eigenen erfahrungen.
    dass soll hier aber innigsten kinderwünschen absolut keinen abbruch tun, ich finds ja trotzdem toll!!
    hach herrjeh, es ist manchmal auch echt scheisse, erfahrungsmässig einen schritt voraus zu sein. ich wollte hier nicht so anti rüberkommen!!

  26. Mama Miez / Feb 20 2011

    Ich möchte mich hier gar nicht bis ins Letzte offenbaren (bzgl „ganze Wahrheit“). Das hier ist Internetz!

    Ich betone gerne auch noch mal: weitere Kinder (erst) in 3 Jahren sind nicht drin! Der Miezmann will das auch gar nicht, weil er eben schon „älter“ ist. Es ist also kein künstliches Geheule, sondern mein Ernst, wenn ich schreibe: in den kommenden 24 Monaten oder gar nicht. Das darf gerne so angenommen werden und muss nicht von Außenstehenden in Frage gestellt werden ;)

    Mir wurde auch von ganz vielen Eltern mit zwei Kindern und so kurzem Altersabstand prophezeit, dass das erste Jahr ganz schrecklich wäre, aber dann würde es besser. Ich habe bisher ganz andere Erfahrungen gemacht. Wir sind uns einig, dass die Entscheidung FÜR den geringen Altersabstand eine unserer besten Entscheidungen war. Menschen und deren Belastungsgrenzen sind unterschiedlich stark. Schlafmangel macht mir z.B. nichts aus, was mir in Sachen 2 unter 2 ganz sicher viele negative Momente und Aspekte erspart.

    Es ist für mich völlig in Ordnung, wenn jemand hier seine Erfahrung wiedergibt. Ich mag nur Zusätze wie „überlegt Dir das noch mal“, „warte lieber noch ein bisschen“ … das ist schlichtweg anmaßend. Insofern war ich nicht genervt, sondern angepisst. Aber, ich bin ein impulsiver Mensch, was bedeutet, dass es schon wieder gut ist und ich mich beruhigt habe.

    Ich blogge nicht, um Lebenshilfe zu erhalten, sondern um mich mitzuteilen und auch Feedback zu bekommen. Wenn ich Ratschläge meine Lebensplanung betreffend erhalten möchte oder generell Ratschläge und Tipps, dann frage ich gezielt. Lieben Dank :)

    Und jetzt trinken wir alle einen Chocolate Cookie Milchkaffee und passen ggf. unsere Johanniskrautdosis an. ;)

  27. eva / Feb 20 2011

    johanniskraut, das brauchte ich mal, aber jetzt gsd auch nicht mehr, aber hey, ich durfte heut bis 10h15 schlafen, den cafe nehmen ich jetzt und freue mich auf meinen 8jährigen, der heut von seinem ersten kurzurlaub mit freunden wiederkommt.
    lg eva

  28. Miri / Feb 22 2011

    Also mir kommt dein Beitrag irgendwie ein bisschen gehetzt vor. Du willst ein drittes Kind, jetzt, am besten sofort, weil du dann gleich zuhause bleiben könntest… Allerhöchstens aber in 24 Monaten.
    Ok, das mit dem Auslaufen der Elternzeit und dem Jobeinstieg ist so eine Sache. Ich frage mich gerade, ob du denn kein Plan B vorgesehen hast?! Kinder lassen sich doch nunmal schlecht planen und das Timing Elternzeit an Elternzeit zu reihen stelle ich mir quasi unmöglich vor. Eine Frau ist doch keine Gebärmaschine (sorry, für diesen drastischen Ausdruck), die sich programmieren lässt!
    Der Körper braucht Zeit, er gibt dir Signale, wann er wieder soweit ist und manchmal klappt es ja auch nicht sofort. Auf jeden Fall muss man doch für diesen Fall eine Lebensplanung haben, die auch andere Eventualitäten als eine Schwangerschaft offen lässt!
    Ich kann verstehen, dass du dich durch die 24-Monate-Frist des Gatten etwas gehetzt fühlst, bin mir aber fast sicher, dass es innerhalb dieses Zeitraums wieder klappen sollte. Vielleicht solltest du es etwas unverkrampfter angehen. Wenn du erst nach 26 Monaten wieder schwanger wirst, ist doch auch nicht schlimm, oder? Und was ist, wenn du nun erst in den Beruf wiedereinsteigst und dann eben bei einer Schwangerschaft wieder pausierst? So wie es sich bisher anhörte, arbeitest du ja auch jetzt quasi nebenbei ein wenig und bist somit nicht ganz raus…
    Was ich mit all dem sagen will: Mach dir keinen Stress! Versuche nicht zu viel zu planen! Entspann dich! Lass dem Zufall seinen Raum! Das wird schon! :-)

  29. Mama Miez / Feb 22 2011

    Liebe Miri, auch Deinen Beitrag empfinde ich als unangemessen und anmaßend. Mein „Plan B“ (was sich schon ernsthaft scheiße anhört! SO als wäre mein Kinderwunsch ein mathematisch errechnetes Ereignis) ist der Job.
    Diese Beurteilung der Lebensplanung an sich fremder Menschen finde ich so unglaublich nervend. Ich erzähle das hier nicht, um belehrt zu werden.

    Kommentare geschlossen!

Für Kommentare geschlossen.