-Anzeige-

8 Kommentare

  1. Julie

    der QB mag die Wurst vielleicht nicht essen, weil dann die rosa Elefanten keine Spielzeugtürme mehr bauen könnten ;)

  2. Christine

    Hihi, bei dem Gart’n Piep mußte ich auch lachen :-)
    Hm, eine Frage stieg beim Lesen aber in mir hoch und da ich noch keine eigenen Kinder hab, frag ich einfach mal: Werden Kinder mit einem derartigen Sauberkeitsfimmel geboren? Oder seid Ihr überall sehr auf Reinlichkeit bedacht und er guckt sich das ab bzw. perfektioniert das Ganze dann?
    Liebe Grüße,
    Christine :-)

    • Christine, ich habe nicht wirklich einen Reinlichkeitsfimmel. Bevor das Löwenmäulchen geboren wurde hatten wir Katzen und ich saugte täglich (auch mehrfach). Da hat der Quietschbeu die Liebe zum Staubsauger entdeckt. Und Mopp und Eimer findet er schon lange spannend. Und seitdem ich ihn einmal richtig mitputzen ließ, ist er da halt großer Fan.

  3. Anette

    Hihi, den Sauberkeitsfimmel kenne ich, und ich kann bestätigen, dass so was durchaus angeboren sein kann ;-). Meine Tochter ist ähnlich. Statt „fauba“ sagte sie mit zwei Jahren „bauer“, aber sie wischt auch für ihr Leben gerne, das tollste Geschenk war das Kinderbesenset und sie ist immer ganz unglücklich, wenn sie ihr Lätzchen verschmutzt oder beim Essen was runterfällt. Und nicht, weil ich schimpfe, denn das versuche ich zu vermeiden, außer es wird absichtlich mit dem Essen rumgemacht.
    Sie hasst Malen mit Fingerfarben und auf dem Spielplatz kommt sie zu mir, „Mama, ein Feuchttuch bitte, ich muss mir die Hände sauber machen!“, wenn sie in den nassen Sand gegriffen hat.

    Ich war übrigens als Kind genauso, damals führte die Kindergärtnerin ein besorgtes Gespräch mit meiner Mutter, weil sie befürchtete, ich würde zu Hause zu sehr zu Reinlichkeit gedrillt. War aber gar nicht so ;-)

    (Schade eigentlich, dass das nicht 35 Jahre gehalten hat …)

  4. Anja

    Hallo Mama Miez !

    Ich bin ja absoluter Quietschbeu – Fan, ich gestehe. Ich glaube wenn er ich mit seinen schönen blauen Äuglein um etwas bitten würde, ich könnte gar nicht nie „Nein“ sagen.
    Soviel zu, ich bin eine konsequente Mama ; )
    Gruß Anja

  5. Anja

    ….Heijeijeijeijeijeijei……Schreibfehler…
    „Wenn er mich mit seinen schönen blauen Äuglein anschauen und mich um etwas bitten würde…“ soll es natürlich heißen….
    Nochmal Gruß
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-