Bis einer heult! • Zeitumstellungskompensationsausflug
Skip to content
28. März 2011 | Pia Drießen

Zeitumstellungskompensationsausflug

  • Der Quietschbeu stellt  jeden Hirsch und jedes Reh begeistert unter Generalverdacht, ein Feeerd zu sein.
  • Auf die Frage „Wie macht die Ziege?“ meckert der Quietschbeu so gekonnt los, dass alle Ziegen im Gehe erschrocken aufschauen.
  • Der Quietschbeu verlang ausdrucksstark nach meeeer Wildfutter. Um sich dann die ganze Hand selber in den Mund zu stopfen. Hat wohl geschmeckt. Er verlangte auch Nachschlag.
  • Der Quietschbeu zog einem Schafsbock durch den Zaun so lange am Ohr, bis dieser sich nicht mehr wehrte und sich streicheln ließ, obwohl das Kind nichts zu Fressen in den Händen hielt.
  • Eine Herde Rehe begrüßte der Quietschbeu vor Freude laut quietschend, so dass alle erschrocken die Köpfe hoch rissen, ihn anstarrten und dann zwei Meter vom Zaun zurück wichen.
  • Der Quietschbeu fand den riesengroßen Braunbären sehr beeindruckend, winkte, sah seinen Papa an und verlangte Gunnicheen.


Wildparkausflug. Ist genau das Richtige für einen kleinen Kerl wie den Quietschbeu. Er war zwei Stunden gänzlich auf seinen eigenen Füßen unterwegs, lediglich von einer kleinen Pause zum Eis schlecken unterbrochen. Und eigentlich verbrachte er die zwei Stunden nur im Laufschritt (der Miezmann übrigens auch, die arme Sau).

Das Löwenmäulchen zog den Bondolino dem Wagen vor. Alleine mag er da nicht drin sitzen. Wenn der große Bruder neben ihm sitzt ist es aber in Ordnung. Hm. Ich schleppte mein Babybröckchen also zwei Stunden umher und schob einen leeren Kinderwagen.

Ich sag mal so: als wir abends wieder daheim waren, waren wir alle sehr tiefenentspannt und ultramüde. Ein schönes warmes Bad zum Abschluss und zumindest die Jungs haben die Tücken der Zeitumstellung kompensiert.

Mit herzlichem Dank an Onkel Petrus, da oben. Danke, Du!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. WieDieBlume / Mrz 28 2011

    Hihi, gestern zeigte ein Kleinkind im Stall strahlend auf ein schwarz-weiß geschecktes Pony und rief: „Kuuuh! Muuuuh!“
    So wie alles mit vier Beinen ein potenzielles Pferd sein könnte, könnte also auch alles schwarz-weißes eine potenzielle Kuh sein ;)

  2. Anja / Mrz 28 2011

    Schööööööööööööööööööööön, hier snd alle zeitunstellungsgeschädigt…
    Mama müde, Papa müde und Baby knatschig ….
    Aber wir hatten auch einen tollen Sonnatg bei lieben Freunden mit Frühstückseinladung und einem wunderbaren Sonnenscheinspaziergang ; )

    Gruß Anja

  3. ramona / Mrz 28 2011

    Wildparkbesuche. Immer wieder ein Hit. Hier auch.

    • Mama Miez / Mrz 28 2011

      Wir werden jetzt an den kommenden Wochenenden alle Wildparks und Naturparks in der erreichbaren Umgebung testen. Wir hatten alle viel Spaß und das war so ein richtiges Familiendinges, aus dem alle glücklich und zufrieden raus gingen. (Nur Spazieren findet der Mann z.B. förchterlich)

  4. Stadtmoewe / Mrz 28 2011

    Ich habe herzlich gelacht, bei den Abenteuern des Qiuetschbeus … außerdem große Bewunderung, dass du das LM noch trägst. Hier geht das leider wirklich nicht mehr.

    Wunderschön und so bildlich erzählt. Danke dafür :)!

    • Mama Miez / Mrz 28 2011

      Das Löwenmäulchen ist aber auch eine Feder, im Gegensatz zu seinem Bruder, der in dem Alter schon 10 Kilo voll machte! Ich denke, er wird maximal 7 Kilo wiegen. Müsste ihn mal wieder wiegen.

  5. Frau Bruellen / Mrz 28 2011

    Schön! (Bei Little L.ist ja alles mit Streifen ein „Tiggaaa“, auch einZebra zB)

    • Mama Miez / Mrz 28 2011

      Der Quietschbeu sagt zum Tiger „Dieta“. Was glaubst DU wie lang ich überlegt habe, wen er meint. Er kennt ja gar keinen Dieter! ;)
      Und obwohl alles Feeerd ist, kann er einen Esel sofort als solchen erkennen. Versteh einer die kindlichen Hirnwindungen.

      • Q / Mrz 28 2011

        DAS versteh ich auch nicht. Hier auch. Auch wenn mal zum Pferd „Muuuh“ gesagt wird oder sonst was, der Esel ist immer der Esel.

  6. Monika / Mrz 28 2011

    An dem Tag der Zeitumstellung einen Ausflug zu machen ist eine gute Idee. Besonders wenn das Wetter mitspielt. Haben wir auch immer so gemacht, als die Kinder noch klein waren( und eigentlich nach einem bestimmten Tagesrytmus leben)
    Gerne genommen war hier auch der Besuch im Zoo.
    Viel frische Luft und Sonnenschein tut der ganzen Familie gut- dann klappt es auch abends mit dem Einschlafen.
    Noch ein paar Tage und wir sind wieder alle voll auf Sommerzeit eingestellt:-)

  7. kristl / Mrz 28 2011

    das mausekind sagt zu allem was hörner oder geweihe hat „hugo“ weil ein hitsch in einem buch so heißt :-) ich trage greta jetzt noch zum wildgehege im ergo…geht immer noch prima!!!

Trackbacks und Pingbacks

  1. “Hallo, Rentier!” | Mama Miez' Blog
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot