Bis einer heult! • Die Wölkchengruppe
Skip to content
30. März 2011 | Pia Drießen

Die Wölkchengruppe

Manchmal überrennen einen die Dinge. Man hat das Gefühl sich zu überschlagen und wundert sich dann, wenn man wieder sicher auf den Füßen landet, die Geschwindigkeit sich wieder verringert und sich alle Sorgen der vergangen Wochen von alleine erledigt zu haben scheinen. So, oder so ähnlich.

Vor wenigen Wochen bekam ich diesen einen Job angeboten. Das war das erste Mal, dass ich mich damit auseinandersetzen musste, meine Jungs möglicherweise ab diesem Sommer Fremdbetreuen zu lassen.

Heute habe ich die Betreuungsverträge für beide unterschrieben. Und ich kann es immer noch nicht fassen. Am Freitag habe ich die Anmeldeformulare beim Kindergarten eingeworfen, gestern rief das Jugendamt an und heute konnte ich bereits unsere Krippe besichtigen und die Verträge unterschreiben. Kein Zeitraffer hätte das schneller hinbekommen!

Die Leiterin der Krippe ist unheimlich freundlich und gewinnt bei mir schon nach der wirklich herzlichen Begrüßung, weil sie mich an meine eigene Kindergartenleiterin, damals, erinnert. Nylons in Birkenstocks *chihihihi* und ein herzliches, offenes Wesen.

Auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin werden die Jungs in eine gemeinsame Gruppe kommen. Normalerweise werden Geschwisterkinder in getrennte Gruppen gesteckt, damit das größere Geschwisterkind nicht die Rolle des Beschützers und Erziehers übernimmt. Aber da der Kindergarten noch keine Erfahrungen mit Geschwistern U2 gemacht hat, wollen sie mir meinen Wunsch erfüllen (und daraus möglicherweise für die Zukunft lernen). Allein diese Tatsache schenkt mir das Vertrauen, dass diese Krippe die richtige für unsere Jungs ist. Man setzte auf eigene Erfahrungen und nicht auf starre Richtlinien. ???.

Der Quietschbeu und das Löwenmäulchen gehen ab Mitte August also in die Wölkchengruppe. Hier sind 10 Kinder im Alter von 5 Monaten bis zu 3 Jahren von 2 Erziehern und einer Kinderpflegerin zusammen. Das ganze Kindergartengelände ist niegelnagelneu und wurde erst im November bezogen. Die Einrichtung ist neu, das Spielzeug, die Möbel … alles ist klar strukturiert, aufgeräumt (soweit ein Kindergarten eben aufgeräumt sein kann) und sauber.

Das Löwenmäulchen wurde sofort von einer sehr herzigen Erzieherin adoptiert, während der Quietschbeu Bekanntschaft mit dem männlichen Erzieher der Gruppe machte. Da schlug mein Mutterherz direkt höher. Ein männlicher Erzieher und dann auch noch so ein netter! Nicht, dass ich etwas gegen weibliche Erzieher habe, ganz im Gegenteil … aber ich finde es auch nicht schlecht eine männliche Bezugsperson neben dem Papa zu haben. Gerade bei Jungs.

Nach einem Jahr, wenn der Quietschbeu 3 Jahre alt wird, wechselt er in die Kindergartengruppe im Raum gegenüber. Das ist in Ordnung. Mir ist es nur wichtig, dass sie am Anfang zusammen sein können, um eben ihre familiäre Konstante bei sich zu haben, wenn sie eine völlig neue Welt betreten.

Am 12. April haben wir dann auch schon unseren ersten Elternabend, auf dem wir erfahren werden, wie das mit der Eingewöhnungszeit (Berliner Modell) funktionieren wird und welche Dinge wir für unsere Jungs besorgen müssen.

Ich bin ein bisschen aufgeregt. Sehr. Aber diese/r Krippe/Kita/Kindergarten gibt mir ein so gutes Bauchgefühl, dass es mir meine Sorge, die Kinder zu früh abzugeben, schmälert. Kein Vergleich zu der Kita, die ich mir vor ein paar Wochen initiativ mal angesehen habe und wo das Gefühl irgendwie nicht stimmig war.

Gerade im Moment bin ich sehr glücklich. Ich wäre als Kind von Herzen gerne in diesen Kindergarten gegangen. Ich freue mich daher sehr für meine Jungs!

***

Auf 40 U3 Plätze in unserer Stadt haben sich 200 Familien beworben. Wir sind absolute Glückspilze, dass wir die Plätze sofort und dann auch noch in dieser Traumkita zugewiesen bekommen haben. Okay, wir erfüllen aber auch alle Kriterien wie aus dem Bilderbuch.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Nala / Mrz 30 2011

    Ach Klasse!
    Manchmal läuft es halt wie am Schnürchen. Das klingt doch echt super. Ich freu mich für Euch mit!

  2. Kathi / Mrz 30 2011

    Genau dieses stimmige Bauchgefühl habe ich Dir von Herzen gewünscht! Schön!

  3. kindelfind / Mrz 30 2011

    Das klingt spitze! Freut mich ehrlich für Euch. Wir hatten damals ja leider kein Glück. Obwohl wir beide berufstätig waren und dringend auf die Betreuung angewiesen bekamen wir bis zuletzt keinen U3-Platz und mussten das privat organisieren (Tagesmutter), was uns finanziell fast das Genick gebrochen hätte. Es ist also wirklich ein 6er im Lotto!

  4. Doreen / Mrz 30 2011

    Boahh….ich bin echt neidisch. Hier ist das so: Bei Geburt muss man sich ganz schnell in allen KiTas der Stadt anmelden, um das zu hoffen, wenigstens nach 1 oder 2 Jahren _einen_ Platz irgendwo zu kriegen, wo man garnicht hin wollte. Und dann zahlt man dafuer ca. 500 Euro inkl. Essen (ein Platz). Wieviel muesst ihr denn zahlen? LG, Doreen

    • Mama Miez / Mrz 30 2011

      Wir bezahlen ~320 Euro für beide zusammen (das sind die Kosten für EINEN U2 Platz und das zweite Kind ist immer gratis) plus 38 Euro Essensgeld/pro Kind.

    • Schussel / Mrz 30 2011

      Das klingt nach München… *seufz*

      • Doreen / Mrz 30 2011

        Nee, das ist Schleswig Holstein! In HH ist es auch nicht besser. Das Land hat keine Kohle hier die KiTa-Plaetze zu sponsorn. Das zweite Kind kostet auch was, etwas weniger, aber nicht sehr viel weniger. LG, Doreen

        • antje / Mrz 30 2011

          Also wir bezahlen in HH knapp 60 Euro für 6 Stunden U3. Ist der Mindestbeitrag bei Minimaleinkommen (kein Garten, kein Grill, kein Sandkasten)…

  5. Frau Muschel / Mrz 30 2011

    Liebe Frau Miez,

    *hüstel* *räusper* *lufthol*

    ICH FREU MICH SO FÜR SIE / EUCH !!!!!!! *mal unbekannterweise drück*

    Das sind doch mal tolle Neuigkeiten!! :o) :o)

    Herzlich
    Frau Muschel

  6. Schussel / Mrz 30 2011

    Ich glaube ja, dass genau das das wichtigste ist: dass ihr ein gutes Gefühl bei der Betreuung habt. Schön!

    Und was Geschwister angeht, meine Freundin hat auch zwei Kinder in fast genau diesem Alter und fast genau dem Abstand in der Krippe. Die beiden kamen in eine Gruppe (dort gezielt) und das war wohl das beste, was passieren konnte. Für die Kleine war es wohl viel einfacher als für den Großen, weil sie eben ihren großen Bruder dabei hatte und alles war gut, sie findet das dort ganz spannend; der große hat ein wenig länger für die Eingewöhnung gebraucht, aber dann war auch gut. Solange die beiden zusammen sind, ist alles wunderbar.

  7. Mrs.Felsenheimer / Mrz 30 2011

    schau an, wir hatten am montag unseren ersten krippen-elternabend. unser junior wird ab juni in die krippe gehen. auch wunschkita, auch frisch renoviert, auch super eindruck bisher. ich bin frohen mutes, auch wenn die eingewöhnungszeit sicher hart wird. unsere kita plant da 4 wochen ein. losgehts mit ner halben stunde am ersten tag. aber wie uns die leiterin schon richtig sagte: die stimmung der eltern überträgt sich auf die kinder. also nicht mit tränen das kind abgeben, gaaaanz tief runterschlucken ;)

  8. Claudia / Mrz 30 2011

    Das hört sich ja nach einem Glücksgriff an. Prima, dass ihr bald zwei Wölkchenkinder habt. ;-)

  9. Q / Mrz 30 2011

    Das klingt SUPER. !!!

  10. Christine / Mrz 30 2011

    Das hört sich ja toll an, ich freu mich für Euch!! :-)

  11. Shura / Mrz 30 2011

    Herzlichen Glückwunsch zu den Plätzchen! Schön, wenn das Bauchgefühl jetzt stimmt und ihr euch dort so wohlfühlt! Gutes Zeichen, vor allem auch für die Jungs..

    Interessante Reglung..Bei uns zahlen beide, aber ab 3 nur noch das Essensgeld + even. Zuschlag der Kita, wenn sie besonders ist. ^^

  12. dierotefee / Mrz 30 2011

    Ganz herzlichen Glückwunsch! Das scheint absolut das Richtige zu sein und ich hoffe, die kleine Fee hat in ein paar Jahren auch so ein Glück! :)

  13. eva / Mrz 30 2011

    hört sich gut an. bist du gewappnet für das berliner modell ;)
    wird bei uns im wald auch praktiziert. hat sich bewährt, besser als wochenlanges mitgehen,
    was den ablöseprozess manchmal sehr erschwert hat.
    man sollte als mutter vorher sehr klar sein. dann spüren die kurzen auch, dass du es ernst meinst, dir sicher bist. aber wenn du ein gutes gefühl hast, ist das auch einfacher. auch wenn herzzerreissend geweint wird… sie werden getröstet und das ist meist ganz schnell vorbei !
    lg eva

    • Mama Miez / Mrz 30 2011

      Jetzt bin ich irritiert. Man sprach ganz klar davon, dass die Eingewöhnungsphase meist drei Wochen dauert, in denen ich zuerst die ganze Zeit dabei bleiben, dann in den Nebenraum gehe und zum Schluß abrufbereit nach Hause gehen kann. Du schreibst da ja jetzt was anderes …

      … der Elternabend wird mich aufklären!

      • eva / Mrz 30 2011

        bei uns wird das ganze innerhalb 1 woche vollzogen. 2 tage ganz dabei, 1 tag bis zum frühstück, den letzten tag bis zum anfangskreis. aber es wird auch etwas erweitert, wenn das kind es braucht.
        lg eva

      • jo / Mrz 31 2011

        Ich freue mich auch für Euch, das wird toll ?
        In Portugal wird auch ganz fix eingewöhnt, geht ja auch nicht anders. Ich finde es super, besser als dieses ewige klammern und zweifeln, das macht die Kinder total unsicher. Sie gewöhnen sich erst dran, dass Mama mit im Kindergarten bleibt und dann nach ein paar Tagen gehst Du doch weg… verwirrend.
        Wir haben bei allen maximal eine Woche gebraucht, nur bei Erna musste der Papa 2 Tage zurückgehen, weil sie ihr Mittagessen nur von ihm wollte. Aber wirkliches Geschrei gab es nie und sie gingen/gehen alle 3 gern. Alles Gute!

  14. eva / Mrz 30 2011

    ps. du hattest wirklich glück, hier in düsseldorf ist die komplette kigasituation eine katastrophe!

  15. ramona / Mrz 30 2011

    Das klingt alles so super. Das soll wohl so und nicht anders sein. So schön. Ich freue mich für dich, daß sich alles so stimmig anfühlt.

  16. igelchen / Mrz 30 2011

    Wie toll, ganz herzlichen Glückwunsch zu den Traumplätzen!
    Unser Sohnemann wird auch ab dem August in die Krippe gehen, da wird er genau 1 Jahr alt sein. Die Kindergruppe hat uns auch auf Anhieb gefallen und wir hatten immens Glück – die Plätze wurden ausgelost.
    Und auch in meiner Umgebung bekommt man manchmal deutlich, manchmal unterschwellig vorgeworfen, was man denn nur für eine schreckliche Mutter wäre. „SOLCHE Horrorgeschichten hab ich da gehört“ erzählte eine Freundin beispielsweise über die Eingewöhnungszeit in der Krippe *ohrenaufdurchzugschalt*
    Alles Liebe!

  17. Thia / Mrz 30 2011

    Das klingt so toll, super! Freue mich für euch! :)

  18. hummel08 / Mrz 30 2011

    Herzlichen Glückwunsch zu den Plätzen! Und dann auch noch beide gemeinsam, mit gutem Bauchgefühl – das klingt toll!

    Hier sind bisher zwei KiTa-Anmeldungen raus. Der Wunsch-Zeitpunkt (Winter) ist hier sowieso schwierig, und eigentlich stimmt mein Bauchgefühl nur bei einer der beiden KiTas. Ausgerechnet natürlich bei der, die es für eher unwahrscheinlich hält, dass das mit dem Winterplatz klappt. Ich werde wohl mächtig mit mir hadern, falls wir für die nicht bevorzugte KiTa eine Zusage erhalten sollten… Naja, alles zum Glück noch etwas hin. (Buuuhuhu, aber das geht so schnell…)

  19. FrauSummsebrumm / Mrz 30 2011

    Das klingt toll :) Da habt ihr anscheinend wirkliches Glück gehabt.

    Und ein männlicher Erzieher? Wow. Hab ich bei uns noch nie gesehen. Nirgendwo. Nichtmal in unseren Grundschulen gibt es männliche Lehrer, was ich schade finde.

  20. Tina Pappnase / Mrz 30 2011

    Oh das klingt absolut perfekt für Euch.
    Meinen Glückwunsch!

    Auf dass die Jungs jede Menge Spaß haben werden.

  21. Daniela / Mrz 30 2011

    Das ist super, hört sich richtig gut an! Und wie schön, dass vor allem du ein so tolles Gefühl bei dem KiGa hast! Wundervoll! :-) *hach*

  22. Maracaya / Mrz 30 2011

    Glueckwunsch! Scheint ne gute Kita zu sein.

    Aber „Berliner Modell“? Hier (Brandenburg, aber Berliner Kita) werden 2 Wochen Eingewoehnung gezahlt. Danach muss ich arbeiten gehen, also in den 2 Wochen MUSS die Eingewoehnung geschafft sein, so oder so, mehr geht nicht. Weil, selbstverstaendlich ist es ja nicht moeglich, selber noch zusaetzlich ein oder zwei Wochen zu zahlen, um eine etwas laengere Eingewoehnung zu ermoeglichen. Ist ja ein oeffentlicher Traeger, da kann man nicht einfach privatr was zahlen. Da fasst man sich an den Kopp.

    Wenn bei Ihnen ne laengere Eingewoehnung moeglich ist – super! (Aber da die beiden zu zweit hingehen, wird das wohl ueberhaupt nicht noetig sein :) )

    • Mama Miez / Mrz 30 2011

      Die BEZAHLEN Euch die Eingewöhnung? Boah, LUXUS. Ich muss das selber organisieren, im Zweifel sogar zwei Wochen Urlaub nehmen!

      • Maracaya / Mrz 30 2011

        Naja, was heisst bezahlen – man bekommt einen Kitagutschein fuer zwei Wochen bevor man wieder arbeiten geht, und muss in der Zeit halt ganz normal das zuzahlen wie regulaer auch.

        Bei Euch erst ab Arbeitsbeginn? DAS ist natuerlich krass O.o
        Mein Arbeitgeber wuerde mir nen Vogel zeigen, wenn ich sage, ich steige ab 1. Mai wieder ein, nehme aber direkt erstmal 2 Wochen Urlaub :-D

        Ich merke immer wieder, dass man in Berlin scheinbar doch verdammt verwoehnt ist, was Kita & Co angeht.

        • Mama Miez / Mrz 31 2011

          Erneutes Missverständnis: den Urlaub müsste ich mit meinem AG abkaspern, der mir vermutlich einen Vogel zeigen wird. Ich gehe ab Juli wieder arbeite, nicht erst ab Mitte August. Das muss auch noch irgendwie organisiert werden …

  23. Tinyfootsies / Mrz 30 2011

    Wir hatten auch das Berliner Modell. Eine Woche bin ich mit ihr komplett mit, wir waren immer von 9:15 bis etwa 11:00 Uhr da.
    Die zweite Woche begann wie die letzte, der Dienstag/Mittwoch waren die 30 Minuten Tage (ich im Auto vor der Tür) und Do/Fr durfte ich von 9:30 bis 11:00 heim (abrufbereit).
    Die dritte Woche begann wie die Zweite, Mittwoch durfte sie dann sogar zum Essen bleiben. Seitdem war sie bis Donnerstag letzter Woche Mittagskind.
    Diese Woche ist ihre 5 Woche. Seit zwei Tagen geht sie die regulären sechs Stunden.

    Wie erfolgreich sie sich eingewöhnt hat durch diese lange Frist sieht man daran, dass sie keine Träne vergisst und die Arme schon nach den Betreuern ausstreckt.
    Tipp: mach die Verabschiedung kurz, sage immer den gleichen Satz, dreh dich nicht um, lass dich nicht aufhalten. „Tschüss, viel Spaß und ich hol Dich/Euch nachher wieder ab! Hab dich lieb! *kuss*“

Trackbacks und Pingbacks

  1. » Von Wölkchen und Monden Mama Miez' Blog
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot